Squeeze-out

Squeeze-out - Definition

Nach dem Wertpapier- und Übernahmegesetz (WpUG) mögliche Form des Ausschlusses eines Minderheitsanteilseigners einer Kapitalgesellschaft. Besitzt ein Hauptaktionär mehr als 95 % der Anteile an einer Gesellschaft, so können auf Antrag des Hauptaktionärs die übrigen Kleinaktionäre durch Beschluss der Hauptversammlung von der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Ziel dieses Ausschlusses gegen eine Abfindung auf Basis der letzten Börsenwerte ist regelmäßig die Einsparung teurer Hauptversammlungskosten und die Verzögerungen aufgrund der Einholung von Stimmen von Kleinanteileignern, die ihre Stimmrechte für Klagen und gerichtliche Verfahren missbrauchen.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/squeeze-out/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln