"Revolutionär"

NVIDIA-CEO lobt Tesla für Vorreiterrolle bei Full-Self-Driving

02.06.24 16:22 Uhr

CEO von NASDAQ-Titel NVIDIA im Tesla-Fieber: Teslas Full-Self-Driving als Maßstab für die Zukunft | finanzen.net

NVIDIA liefert leistungsstarke Chips für den Betrieb von KI-Lösungen. Dazu zählt auch Teslas Full-Self-Driving, das in den USA in der 12. Softwareversion vorliegt. NVIDIA-CEO Jensen Huang lobte Teslas Fahrassistenzsystem nun als "revolutionär" und attestierte dem Unternehmen eine Vorreiterrolle.

Werte in diesem Artikel

• Tesla zählt zu NVIDIA-Kunden
• Lob für Full-Self-Driving
• Blaupause für andere Fahrzeughersteller



Leistungsstarke Chips aus dem Hause NVIDIA

Der US-amerikanische Chipdesigner NVIDIA spielt eine zentrale Rolle in der Entwicklung und dem Fortschritt von künstlicher Intelligenz (KI). Nicht nur hat sich das Unternehmen mit seinen leistungsstarken Grafikprozessoren als Chip-Marktführer etabliert, die sich besonders gut für das Training und die Implementierung von KI-Algorithmen eignen, mit Softwarelösungen wie CUDA und spezifischen KI-Frameworks ist das Unternehmen auch selbst auf dem KI-Markt positioniert.

Auch Tesla unter NVIDIA-Kunden

Auch der US-amerikanische E-Autobauer Tesla um CEO Elon Musk sieht sich im KI-Bereich gut aufgestellt. So identifiziert sich der Platzhirsch nicht nur als Autohersteller, sondern aufgrund seines Full-Self-Driving-Dienstes Autopilot auch als KI-Unternehmen, wie Musk mehrmals betonte. Auch wenn Tesla damit bereits eigene Erfolge im Bereich KI vorzuweisen hat, setzt der Konzern für seine FSD-Software doch auf leistungsstarke Chips von NVIDIA.

Tesla mit Vorreiterrolle

Dennoch attestiert NVIDIA-CEO Jensen Huang dem Konzern eine Vorreiterrolle im Bereich der Autopilot-Software, wie er kürzlich im Interview mit "Yahoo Finance" preisgab. "Tesla ist bei selbstfahrenden Autos weit voraus", so der Chef des KI-Profiteurs. "Eines der wirklich revolutionären Dinge an der Version 12 von Teslas vollständig selbstfahrendem Auto ist, dass es sich um ein generatives End-to-End-Modell handelt." Mit "Version 12" meint Huang die aktuellste Version des Fahrassistenzsystems, die in den USA derzeit als Betaveröffentlichung genutzt werden kann. Tesla-Fahrer können die Software 30 Tage lang kostenlos nutzen, ehe sie zur Kasse gebeten werden. Dann werden 99,00 US-Dollar pro Monat fällig. Alternativ könne auch eine Einmalzahlung in Höhe von 8.000 US-Dollar geleistet werden, so Yahoo Finance.

"Revolutionäre" Technologie

Version 12 von Teslas Full-Self-Driving-Dienst zeichnet sich durch einige Verbesserungen aus, wie Huang weiter betont. "Es lernt durch das Betrachten von Videos - Surround-Videos - und lernt, wie man durchgängig fährt, und nutzt generative KI, um den Weg vorherzusagen und zu verstehen, wie man das Auto lenken kann", schwärmte der NVIDIA-Konzernleiter. "Die Technologie ist also wirklich revolutionär und die Arbeit, die [Tesla] leistet, ist unglaublich."

Trotz der Fortschritte, die Tesla auf diesem Gebiet verbuchen konnte, gilt Version 12 des FSD-Systems aber nach wie vor noch als autonomes Fahren der Stufe 2. Damit sind Nutzer der Tesla-Fahrzeuge noch weit davon entfernt, sich während der Fahrt zurücklehnen zu können. Stattdessen muss ein mögliches Eingreifen jederzeit gegeben sein.

Kein Auto mehr ohne Fahrassistenzsystem

Teslas FSD-System spricht Huang dabei sogar eine ähnliche Tragweite wie großen Sprachmodelle wie ChatGPT zu. "Diese Technologie ist der Technologie großer Sprachmodelle sehr ähnlich, aber sie erfordert eine enorme Trainingseinrichtung", lobte Huang den Autopilot gegenüber Yahoo Finance. "Und der Grund dafür ist, dass es Videos gibt, die Datenrate von Videos, die Menge der Daten von Videos ist so, so hoch." Dabei kommen NVIDIAs leistungsstarke Chips zum Einsatz, fuhr der CEO fort. So habe das Unternehmen Tesla dabei unterstützt, sein KI-Trainingscluster auf 35.000 NVIDIA Hopper H100-GPUs zu erweitern.

Neben Tesla nutzen auch Mercedes-Benz, Jaguar Land Rover, Volvo und Hyundai sowie die chinesischen Mitbewerber BYD und NIO NVIDIAs Chips für ihre Fahrzeuge. Früher oder später werde "jedes einzelne Auto" ähnliche Funktionen wie Teslas FSD aufweisen, unabhängig vom Hersteller, ist sich Huang sicher.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf BYD

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BYD

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Sergio Monti Photography / Shutterstock.com, Muhammad Alimaki / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
23.05.2024NVIDIA BuyJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"