Nach überzeugender Bilanz

NVIDIA-Aktie über 1.000-US-Dollar-Marke: Was der Aktiensplit für Investoren bedeutet

07.06.24 06:05 Uhr

NASDAQ-Titel NVIDIA-Aktie durchbricht 1.000-US-Dollar-Marke: Diese Auswirkungen könnte ein Aktiensplit für Investoren haben | finanzen.net

Nachdem NVIDIA kürzlich seine Bilanz für das vergangene Quartal vorgelegt hatte, ging es für den Kurs der Aktie weiter durch die Decke. Nun steht jedoch ein Aktiensplit bevor. Sollten Investoren bei dieser Gelegenheit zugreifen?

Werte in diesem Artikel
Aktien

124,06 EUR 2,04 EUR 1,67%

• NVIDIA steigert Umsatz um über 260 Prozent
• Aktie über 1.000 US-Dollar: Aktiensplit steht bevor
• Sollten Investoren nun investieren?



NVIDIA überzeugt mit Bilanz

Erst vergangene Woche veröffentlichte NVIDIA seine Bilanz für das vergangene Quartal. Dabei zeigte sich, dass das Geschäft des Chipherstellers dank des KI-Hypes weiter deutlich florierte. Der Umsatz des Unternehmens stieg im vergangenen Quartal von 7,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf beeindruckende 26 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr. Dies entspricht einem Zuwachs von 262 Prozent.
Ein besonders starkes Wachstum verzeichnete NVIDIA im Geschäft mit Technik für Rechenzentren. Der Umsatz stieg auf 22,6 Milliarden US-Dollar, was mehr als dem Fünffachen des Vorjahresergebnisses entspricht, wie das Unternehmen mitteilte. Auch innerhalb von drei Monaten gab es ein Wachstum von 23 Prozent.
"Die nächste industrielle Revolution hat begonnen - Unternehmen und Länder arbeiten mit NVIDIA zusammen, um die Billionen Dollar teuren traditionellen Rechenzentren auf beschleunigtes Computing umzustellen und eine neue Art von Rechenzentren - KI-Fabriken - zu bauen, um ein neues Produkt zu produzieren: künstliche Intelligenz", sagte Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA, laut der Pressemitteilung. "Unser Rechenzentrumswachstum wurde durch die starke und steigende Nachfrage nach generativem KI-Training und Inferenz auf der Hopper-Plattform vorangetrieben. Über Cloud-Service-Anbieter hinaus hat sich die generative KI auf Internetunternehmen für Verbraucher sowie auf Unternehmen, souveräne KI, Automobil- und Gesundheitskunden ausgeweitet und mehrere vertikale Märkte im Wert von mehreren Milliarden Dollar geschaffen."

Für das aktuelle Quartal prognostiziert der Konzern einen weiteren Umsatzanstieg auf 28 Milliarden US-Dollar, was über den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten von knapp 27 Milliarden US-Dollar liegt.
"Wir sind bereit für unsere nächste Wachstumswelle. Die Blackwell-Plattform ist in voller Produktion und bildet die Grundlage für generative KI im Billionen-Parameter-Maßstab. Spectrum-X eröffnet uns einen brandneuen Markt, um KI im großen Maßstab in reine Ethernet-Rechenzentren zu bringen", so Huang.

Mehrere Investmentbanken, darunter die Bank of America, Citigroup, JPMorgan, UBS und Morgan Stanley, reagierten auf die veröffentlichte Quartalsbilanz und den Ausblick des Chip-Riesen und KI-Vorreiters, indem sie ihre Kursziele anhoben und ihre Kaufempfehlungen bekräftigten. Laut Daten von TipRanks erhält die NVIDIA-Aktie durch insgesamt 40 Analysten-Ratings eine starke Kaufempfehlung (37x buy, 3x hold). Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 1.209 US-Dollar und entspricht fast genau dem letzten dem letzten Kurs von 1.209,98 US-Dollar (Stand: Schlusskurs 06.06.2024).

NVIDIA-Aktie erstmals über 1.000 US-Dollar

Nach den überraschend guten Quartalszahlen des Chipkonzerns stieg der Aktienkurs von NVIDIA nach US-Börsenschluss erstmals über die 1.000 US-Dollar-Marke. Im offiziellen NASDAQ-Handel am darauffolgenden Tag legten die Aktien des KI-Profiteurs um 9,32 Prozent zu und erreichten schließlich 1.037,99 US-Dollar. Und auch in den folgenden Tagen konnte sich der Preis der Anteilsscheine oberhalb der 1.000-US-Dollar-Marke halten und übersprang später sogar die 1.200-Dollar-Marke. NVIDIA-Kurse von über 1.000 Dollar könnten jedoch bald schon wieder der Vergangenheit angehören. Das Unternehmen plant nämlich laut Pressemitteilung durch einen Aktiensplit die Anteile für Investoren noch attraktiver zu machen. Am 7. Juni 2024 soll jeder Aktionär für eine NVIDIA-Aktie neun zusätzliche Aktien erhalten, wodurch sich der Aktienkurs auf ein Zehntel reduzieren würde.

Was der NVIDIA-Aktiensplit für Investoren bedeutet

Doch was können sich Investoren nun von dem bevorstehenden Aktiensplit erhoffen? Sam Stovall, Chef-Anlagestratege bei CFRA, erklärt gegenüber CNBC, dass Anleger tendenziell positiv auf Splits reagieren. Dies sei jedoch eher ein psychologisches als ein fundamentales Phänomen. "Die Leute würden lieber 16 Aktien zu 20 Dollar kaufen als vier Aktien zu 80 Dollar, obwohl es dasselbe ist - das liegt einfach in der menschlichen Natur", erklärt der Experte.

Die Ankündigung einer Aktienaufteilung gehe oft mit einer starken finanziellen Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit einher und könnte darauf hindeuten, dass das Unternehmen an weitere Erfolge glaubt. "Damit werden zwei Botschaften vermittelt: Erstens möchten sie, dass kleinere Privatanleger an der Kursrally teilhaben, und zweitens zeigt das Unternehmen Vertrauen in seine eigenen Gewinnprognosen, wodurch es einen hohen Aktienkurs aufrechterhalten kann", erklärt Stovall.

An den Fundamentaldaten des Unternehmens würde ein Aktiensplit jedoch nichts ändern. "Der Gewinn pro Aktie, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Dividendenrendite bleiben alle gleich", so der Experte. Habe man nach der Aufteilung also Interesse an der Aktie, sollte man auch von den Fundamentaldaten überzeugt sein. Letztlich seien es nämlich noch immer diese Kennzahlen, die den Aktienkurs bestimmen würden.
"NVIDIA übertrifft die Prognosen der Analysten für das vergangene Jahr immer wieder", hält Stovall fest. "Auch wenn Analysten ihre Schätzungen anpassen, übertrifft NVIDIA die Erwartungen immer noch." Die vergangene Wertentwicklung biete jedoch keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Bevor man entscheide, NVIDIA oder eine andere Aktie in das eigene Portfolio aufzunehmen, sollte man das Potenzial des Unternehmens bewerten, sein Geschäft auszubauen und zukünftige Erträge zu steigern.

Anleger, die nach einem Aktiensplit in Unternehmen investieren möchten, sollten zunächst eine gründliche Analyse durchführen, betont auch Forbes. Man solle die Hauptprobleme des Unternehmens genau untersuchen und dabei bewerten, ob der Split angesichts der vielversprechenden Entwicklungsaussichten sinnvoll ist. Außerdem sollte man langfristige Perspektiven über kurzfristige Preisschwankungen setzen und abwarten, bis sich der Markt nach dem Split beruhigt hat, bevor man selbst investiert. Diese Strategie stelle sicher, dass Entscheidungen fundiert getroffen werden, sobald die anfängliche Aufregung um den Aktiensplit abgeklungen ist.

Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf NVIDIA

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf NVIDIA

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Casimiro PT / Shutterstock.com, Below the Sky / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"