Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
23.06.2022 17:03

Aktien uneins: Airbus und Linde wollen bei Wasserstoff-Versorgung an Flughäfen kooperieren - Airbus-Chef erwartet weitere Lieferkettenprobleme

Absichtserklärung: Aktien uneins: Airbus und Linde wollen bei Wasserstoff-Versorgung an Flughäfen kooperieren - Airbus-Chef erwartet weitere Lieferkettenprobleme | Nachricht | finanzen.net
Absichtserklärung
Folgen
Der weltgrößte Flugzeugbauer Airbus will bei der Entwicklung einer Wasserstoff-Infrastruktur an Flughäfen auch mit dem Gase-Konzern Linde zusammenarbeiten.
Werbung
Beide Gesellschaften hätten eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, teilte Airbus am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin mit. Die Kooperation umfasse die Zusammenarbeit bei der Versorgung mit Wasserstoff von der Produktion über die Speicherung am Flughafen bis zur Betankung der Flugzeuge.

Die Infrastruktur soll die Voraussetzungen für das erste Airbus-Passagierflugzeug mit Wasserstoff-Antrieb schaffen, das der Hersteller bis zum Jahr 2035 entwickeln und zum Einsatz bringen will. Für die Versorgung der Flughäfen hat der Konzern bereits Vereinbarungen mit Partnern und Flughäfen in Frankreich, Italien, Südkorea, Japan und Singapur unterzeichnet.

Zudem wollen Airbus und Lindeab Anfang 2023 das Potenzial sogenannter Power-to-Liquid-Kraftstoffe analysieren. Dabei handelt es sich um nachhaltigen Flugkraftstoff (SAF) aus synthetisch hergestelltem flüssigen Kohlenwasserstoff. Dieser kann in Flugzeugen mit herkömmlichen Flugzeugtriebwerken zumindest als Beimischung eingesetzt werden.

Airbus-Chef rechnet bis ins kommende Jahr mit Lieferkettenproblemen

Airbus-Chef Guillaume Faury rechnet bis ins kommende Jahr mit Engpässen in der Lieferkette.

Mit einer Besserung sei ab Mitte kommenden Jahres zu rechnen, sagte er am Donnerstag am Rande der Luftfahrtausstellung ILA in Berlin, "aber keiner weiß das, ich habe keine Glaskugel". In der Vergangenheit hätten Krisen zumeist zwölf bis 18 Monate gedauert.

Boeing-Chef Dave Calhoun hatte am Mittwoch erklärt, er rechne damit, dass die Probleme noch bis Ende 2023 anhielten. Dabei gehe auch um einem Mangel an Arbeitskräften bei kleinen und mittelgroßen Zulieferern. Boeing habe eine große und komplizierte Lieferkette. Der Konzern hatte im Mai mitgeteilt, die Produktion seiner 737-Maschinen sei durch Engpässe bei Kabelanschlüssen eingeschränkt. Einige Boeing-Kunden seien zudem zur Streichung von Flügen gezwungen gewesen, weil es an Personal für die Erholung nach der Pandemie gefehlt habe.

ILA: Spanien kauft 20 Eurofighter-Jets

Spanien stockt seine Eurofighter-Flotte mit einer Neubestellung wie erwartet auf 90 Flugzeuge auf. Die Nato-Agentur Netma habe einen entsprechenden Vertrag über die Beschaffung von 20 neuen Exemplaren des europäischen Kampfjets geschlossen, teilte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus (Airbus SE (ex EADS)) am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin mit. Das spanische Kabinett hatte den Deal im Wert von gut zwei Milliarden Euro bereits im Dezember beschlossen. Der Vertrag umfasst den Angaben zufolge neben den Flugzeugen und Triebwerken einen Simulator sowie Serviceleistungen. Die Maschinen sollen am spanischen Airbus-Standort Getafe montiert und getestet werden. Die erste Auslieferung ist für das Jahr 2026 geplant.

Die Airbus-Aktie notiert im XETRA-Handel zeitweise 1,78 Prozent im Minus bei 91,36 Euro. Linde-Titel steigen derweil um 0,78 Prozent auf 283,20 Euro.

BERLIN (dpa-AFX/Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Airbus SE (ex EADS)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Airbus SE (ex EADS)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Airbus, Linde AG

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJefferies & Company Inc.
20.06.2022Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
20.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJefferies & Company Inc.
20.06.2022Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.06.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
26.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
11.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
29.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln