finanzen.net
07.01.2020 17:42
Bewerten
(10)

Portfoliomanager: Apple-Aktie ist massiv überbewertet

Apple auf Allzeithoch: Portfoliomanager: Apple-Aktie ist massiv überbewertet | Nachricht | finanzen.net
Apple auf Allzeithoch
Im Jahr 2019 gehörte Apple zu den Top-Performern am Aktienmarkt und setzte diesen Trend Anfang 2020 fort. Dennoch meldet sich mit Portfoliomanager Paul Meeks eine kritische Stimme, er sieht die Aktie des Unternehmens deutlich überbewertet und erwartet im Laufe des Jahres einen Einbruch.
• Apple-Aktie erzielt Rekordhoch
• Ein Großteil der Investoren ist Apple gegenüber weiterhin bullish
• Paul Meeks: "Apple ist circa 100 US-Dollar pro Aktie überbewertet"

Apple-Aktie bewegt sich um Allzeithoch

Apple, das weltweit wertvollste Unternehmen, hat im Dow Jones-Index ein fulminantes Jahr 2019 hinter sich. 85 Prozent konnte die Apple-Aktie im vergangenen Jahr zugewinnen und auch 2020 hält der Aufwärtstrend weiter an, sodass sich der Wert aktuell auf einem Rekordhoch von über 300 US-Dollar bewegt.

Auch FactSet bewertet Apple weiterhin bullish, so schreiben knapp 77 Prozent der vom Finanzdatenunternehmen zusammengetragenen Analysten Apple ein Kaufrating zu. Wohingegen Paul Meeks, Portfoliomanager bei Independent Solutions Wealth Management, Apple-Investoren gefährdet sieht. Seinen Kalkulationen zufolge sei der Tech-Gigant bedeutend weniger wert, als der aktuelle Kurs suggeriert.

Apple befinde sich im Umbruch

"Ich bewerte das Unternehmen auf ungefähr 170 US-Dollar pro Aktie, ob Sie es glauben oder nicht", kommentierte der Analyst in einem Fernsehinterview am 30.12.2019 in der CNBC-Sendung Trading Nation. "Wir sprechen über ein Unternehmen, das nach meinem Modell circa 100 US-Dollar pro Aktie überbewertet ist", fuhr Meeks fort.

Apples erster Unternehmenszweig, das Geschäft mit Hardware, sei in keinem gesunden Zustand. Der Markt für Smartphones sei seit 2015 nicht mehr signifikant gewachsen, rechtfertigte Meeks seine Analyse. Dieser Marktverlauf sei mit dem der PCs zwischen den 1980er und 1990er Jahre zu vergleichen, auch diese entwickelten sich zu diesem Zeitpunkt vorerst nicht bedeutend weiter.

Apple befinde sich zudem in einem Umbruch, von einem Hardwareunternehmen hin zu einem Softwaredienstleister, fuhr der Portfoliomanager fort und begründete hiermit seine konservative Haltung gegenüber der Apple-Aktie.

Meeks und die Dotcom-Blase

Meeks ist vor allem dafür bekannt, während der Dotcom-Blase den weltweit größten Technologiefonds betrieben zu haben, weshalb seine Äußerungen in der Finanzwelt weiterhin große Wellen schlagen.

Bereits im April 2019 äußerte Meeks sich negativ gegenüber der Apple-Aktie, doch seither stieg der Wert des Unternehmens um über 43 Prozent. Und trotz aller Kritik führt der Investor weiterhin Apple-Anteile in den Portfolios seiner Klienten. Er begründet dies damit, dass Apple eine Ikone unter den Technologiekonzernen sei und außerdem werde er von Kunden anhand der besten Performer auf dem Markt beurteilt, weshalb ein kleiner Anteil des Portfolios aus Apple-Aktien bestehe.

Doch Meeks werde keine weiteren Anteile des Tech-Riesen kaufen, solange die Preise nicht um mindestens 44 Prozent vom aktuellen Kurs fallen.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Marek Szandurski / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
AirPods & Co.
Experten uneinig: Das steckt wirklich hinter der starken Performance von Apple in 2019
Für den IT-Hersteller Apple hätte das letzte Jahr kaum besser laufen können. Die Aktie des iKonzerns spiegelte diese Entwicklung mehr als deutlich wieder. Doch was genau die Ursache des raketenhaften Aufstiegs ist, daran scheiden sich die Geister.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
10.12.2019Apple buyUBS AG
21.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
Amazon906866