finanzen.net
22.08.2019 17:23
Bewerten
(0)

Goldman Sachs-Eintritt in den Konsumentenmarkt beginnt mit der Apple Card

Apple Card startet in USA: Goldman Sachs-Eintritt in den Konsumentenmarkt beginnt mit der Apple Card | Nachricht | finanzen.net
Apple Card startet in USA
Apple und Goldman Sachs bringen in Zusammenarbeit die Apple Card auf den Markt. Das Produkt wird konsumentenfreundlich und revolutionär dargestellt und bedeutet für Goldman eine Annäherung an nicht-institutionelle Kunden. Apple selbst erhofft sich, auf dem Markt für digitale Bezahlmöglichkeiten aufzuholen.
• Apple Card erstmals in Amerika nutzbar
• Goldman sieht Chance, in den Verbrauchermarkt einzusteigen
• Innerhalb weniger Minuten zur Apple Card

Apple Card startet in den USA

Die Apple Card, eine Kreditkarte des Technologiekonzerns, entstanden in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs, wurde in der zweiten Augustwoche veröffentlicht und für Nutzer in den Vereinigten Staaten freigegeben. Die Kreditkarte stellt das erste gemeinsame Produkt der ungleichen Partner dar.
Die Apple Card ist gleichzeitig Goldman Sachs' erste Herausgabe einer Karte an Verbraucher und bedeutet für die Investmentbank einen großen Schritt in Richtung Geschäftsabwicklungen mit jungen Konsumenten. Goldmans CEO David Solomon äußerte in einer Mitarbeitermitteilung, dass die Bank es anstrebe, noch viel größer in Hinsicht auf Finanzdienstleistungen für Verbraucher zu werden, berichtet Reuters. Solomon schrieb: "Die Apple Card ist ein großes Ereignis, aber sie ist auch erst der Anfang. In den kommenden Jahrzehnten erwarte ich, dass wir wie in unseren institutionellen und unternehmerischen Geschäften, eine führende Rolle bei Konsumentengeschäften einnehmen". 2016 startete Goldman bereits die Online-Bank Marcus, welche Finanzdienstleistungen für Einzelhändler abwickelt. Marcus hat bis heute Kredite in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar vergeben und verwahrt von 4 Millionen Kunden ein Gesamtvermögen von 50 Milliarden US-Dollar.
Ob Goldman Sachs weitere Partnerschaften eingehen wird, erwähnte Solomon nicht.

Edles Design und Nutzervorteile

Die in Partnerschaft herausgegebene Kreditkarte ist eine laserbeschriftete Titankarte. Nutzer profitieren bei Einkäufen mit der Apple Card im Apple Store von 3 Prozent Gutschriften auf den Warenkorb, wer die Apple Card digital in Geschäften nutzt, bekommt 2 Prozent Cash-Back und beim Bezahlen mit der physischen Karte ist es 1 Prozent.
Das Interface der zugehörigen Kartenapplikation beinhalte nützliche Information und der Datenschutz sei ein wichtiger Aspekt der App, beteuerte Solomon. So soll ein typischerweise frustrierender Prozess einfach gestaltet sein.
Bedingungen, um die Apple Card nutzen zu können, sind der Besitz eines iPhones mit aktuellem Betriebssystem, sowie die Kopplung der persönlichen Apple-ID mit der iCloud. Damit die Kreditkartenanträge innerhalb weniger Minuten vollzogen werden können, arbeitet Goldman im Hintergrund an der Datenverarbeitung und Evaluation der Antragsteller. Die späteren Zahlungsabwicklungen werden dann vom Finanzunternehmen Mastercard durchgeführt.

Ein Produkt, um neue Märkte zu erschließen

Um zu Beginn der Veröffentlichung der Apple Card möglichst viele Nutzer verbuchen zu können, verlangte Apple von Goldman, über 100 Millionen iPhone-Nutzer für die Verwendung der Kreditkarte als würdig einzustufen. Wie CNBC berichtet, begibt sich Goldman dabei sogar in den subprime Markt des Kreditgeschäfts und geht gewisse Risiken bezüglich Zahlungsausfällen ein.
Goldman erhofft sich hierdurch in engeren Kontakt mit Verbrauchern zu treten, um neue Kunden für die Marcus-Bank zu generieren. Für Apple geht es bei der Apple Card um Marketing und steigende Popularität von Apple Pay.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, Chris Hondros/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
11.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
11.09.2019Apple HaltenDZ BANK
16.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
11.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.08.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2019Apple BuyCanaccord Adams
31.07.2019Apple buyUBS AG
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
11.09.2019Apple HaltenDZ BANK
13.08.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
08.08.2019Apple Equal weightBarclays Capital
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinig -- US-Notenbank Fed senkt Leitzins -- Rocket Internet fährt Umsatzplus ein -- Schweiz hält an Geldpolitik fest -- HelloFresh, BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Microsoft plant Aktienrückkauf in zweistelliger Milliardenhöhe. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7