finanzen.net
21.10.2019 23:15
Bewerten
(5)

Wichtige Schwelle wird überschritten: Bei dieser Aktie will Warren Buffett aufstocken

Bankensektor im Blick: Wichtige Schwelle wird überschritten: Bei dieser Aktie will Warren Buffett aufstocken | Nachricht | finanzen.net
Bankensektor im Blick
Dass Warren Buffett eine Vorliebe für den Bankensektor hat, ist kein Geheimnis. Mit seinem neuesten Vorhaben beweist er das erneut: Eine Bank-Aktie soll in seinem Portfolio aufgestockt werden.
• Warren Buffett möchte Bank of America-Aktien aufstocken
• Damit droht er die 10-Prozent-Schwelle zu überschreiten
• Buffett mit Vorliebe für Bankensektor

Wirft man einen Blick auf die einzelnen Titel, in die Warren Buffett über seine Holdinggesellschaft investiert, fällt vor allem eines auf: Die Häufigkeit von Bank-Aktien. Mit Finanzinstituten wie Goldman Sachs, JPMorgan oder Wells Fargo machen sie mehr als die Hälfte seiner Top 10 aus. Und nun will Buffett hier weiter aufstocken: In einem Schreiben beantragt der Star-Investor bei der Zentralbank Fed einen weiteren Zukauf von Aktien der Bank of America.

Überschreitung der zugelassenen Schwelle

In das Finanzinstitut stieg der Börsenguru erstmals nach der Finanzkrise in 2008 ein und investierte fünf Milliarden US-Dollar in die damals schwächelnde Aktie. Seitdem ging es für die Bank of America aufwärts - heute gilt sie als die zweitgrößte Bank in den USA. Ein Grund, weshalb Buffett an dem Finanzinstitut festhalten möchte. Wie seinem letzten F13-Formular zu entnehmen ist, das er bei der US-Aufsichtsbehörde SEC einreichte, erhöhte er seine Beteiligung an der BoA bereits in den ersten Quartalen des Jahres und verfügte laut dem Stand vom 25. Juli 2019 über 950 Millionen Bank of America-Aktien.

Mit etwa 9,5 Prozent ist Buffett damit größter Anteilseigner der Bank. Nun soll der Aktien-Bestand an dem Finanzinstituts weiter aufgestockt werden. Dafür benötigt er allerdings eine Genehmigung, denn mit weiteren Zukäufen könnte er die 10-Prozent-Schwelle überschreiten, die von der Fed für Investitionen in Geldinstitute vorgeschrieben ist. Damit soll verhindert werden, dass Anteilseigner größere Stimmrechte erhalten und das Kreditgeschäft beeinflussen. Aber wie viele Aktien der Star-Investor sich zulegen möchte und ob die Schwelle damit tatsächlich überschritten wird, wurde nicht bekannt gegeben.

Bei der Bank of America stieß das Vorhaben auf positive Reaktion: "Wir freuen uns auf die Unterstützung der Berkshire", wie es in einem offiziellen Statement heißt, man schätze die Beteiligung von Buffetts Holding. Auch an der Börse kam die Nachricht gut an: Nach Bekanntwerden von Buffetts Vorhaben startete der Kurs mit 30,34 US-Dollar um 2,04 Prozent höher.

Bankensektor mit Potenzial

Dass Warren Buffett seine Anteile an dem Finanzinstitut erhöhen möchte, überrascht nicht. Denn der Börsenguru ist dem Bankensektor gegenüber bullish eingestellt. In den kommenden zehn Jahren sieht er großes Potenzial in der Branche. In einem Interview äußerte er gegenüber CNBC im April, dass er besonders bei Wells Fargo erhebliches Potenzial sieht und die Aktie in den kommenden Jahren große Wertsteigerungen erleben werde. 2016 versuchte Buffett daher schon bei Wells Fargo die 10-Prozent-Schwelle zu überschreiten. Allerdings zog er sich von seinem Vorhaben wieder zurück, da die Beteiligungen seine Geschäfte mit der Bank einschränken würde.

Auf Buffetts Aussagen zum Bank-Sektor könnte man sich laut Analyst Peter Thilo Hasler des Forschungsunternehmens Sphene Capital verlassen, wie er gegenüber wallstreet online verlautete. Er glaubt, dass der Star-Investor in den letzten 50 Jahren kaum Geld mit seinen Investitionen in Bank-Aktien verloren hätte, weshalb er von ihm gerne auch als "perfekten" Bankindikator bezeichnet wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Michael Buckner/Getty Images, Adam Jeffery/CNB/CNBCU/Photo Bank via Getty Images

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866