28.04.2021 17:49

Heidelberger Druckmaschinen-Aktie schließt mit zweistelligem Plus: Prognose für das Gesamtjahr übertroffen

Besser als erwartet: Heidelberger Druckmaschinen-Aktie schließt mit zweistelligem Plus: Prognose für das Gesamtjahr übertroffen | Nachricht | finanzen.net
Besser als erwartet
Folgen
Die wieder anziehende Nachfrage vor allem aus China hat der Heidelberger Druckmaschinen AG im Corona-Geschäftsjahr 2020/21 bessere Ergebnisse gebracht als zunächst erwartet.
Werbung
Wie das Unternehmen am Dienstagabend anhand vorläufiger Zahlen mitteilte, wurden bei Umsatz und operativer Rendite die eigene Prognose übertroffen. Demnach lag der Umsatz zwischen 1. April 2020 und 31. März 2021 bei rund 1,913 Milliarden Euro, etwas mehr als im besten Fall zunächst erwartet. Im Jahr zuvor hatte der Umsatz gut 2,3 Milliarden Euro betragen.

Das operative Ergebnis (Ebitda) erreichte 2020/21 rund 146 Millionen Euro nach 102 Millionen Euro im Vorjahr. Zum guten Ergebnis beigetragen habe eine deutliche Belebung im Schlussquartal. Auch die Neuausrichtung des Unternehmens habe sich positiv ausgewirkt. Der Druckmaschinenhersteller hatte im vergangenen Frühjahr angekündigt, Strukturen zu straffen, Verlustbringer und "Randaktivitäten" loszuwerden. Außerdem sollten rund 1600 Stellen gestrichen werden.

Die kompletten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020/21 will Heidelberger Druckmaschinen am 9. Juni 2021 veröffentlichen.

Zahlen und "Buy" von Warburg treiben Heidelberger Druck-Aktie an

Gute Geschäfte vor allem in China und eine Kaufempfehlung von Warburg Research haben den Aktien von Heidelberger Druck am Mittwoch kräftig Auftrieb gegeben. In der Spitze ging es um mehr als 18 Prozent aufwärts auf den höchsten Stand seit zwei Monaten. Zuletzt betrug der Aufschlag noch 15,81 Prozent auf 1,44 Euro.

Im Geschäftsjahr 2020/21 setzte das Unternehmen rund 1,9 Milliarden Euro um und damit etwas mehr, als es zunächst im günstigsten Fall erwartet hatte. Das operative Ergebnis betrug 146 Millionen Euro und übertraf die Konsensprognose von Analysten von 105 Millionen Euro deutlich.

Analyst Stephan Augustin von Warburg Research sprach denn auch von "starken vorläufigen Zahlen" des Herstellers von Druckmaschinen und änderte seine Empfehlung von "Halten" auf "Kaufen". Sein auf 1,90 Euro erhöhtes Kursziel räumt den Papieren weitere rund 30 Prozent Aufwärtspotenzial ein.

Der Experte hob die Aussagen des Unternehmens zu den erwirtschafteten Barmitteln als besonders positiv hervor. Das Management rechnet 2020/21 mit einem deutlich positiven Free Cashflow. Das lasse auf einen guten Einsatz des Betriebskapitals schließen, so Augustin.

Die Aktien ringen nun erneut mit der aktuell bei 1,407 Euro liegenden 200-Wochen-Linie, die eine weitere Erholung im Februar ausgebremst hatte. Ob sich die Aktien irgendwann einmal wieder zu alten Höhen aufschwingen können, steht allerdings in Frage. Zum Ende des vergangenen Jahrtausends kosteten sie nämlich mehr als 70 Euro.

FRANKFURT / WIESLOCH (dpa-AFX)

Bildquellen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Nachrichten zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2021Heidelberger Druckmaschinen KaufDZ BANK
10.02.2021Heidelberger Druckmaschinen VerkaufenDZ BANK
10.02.2021Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
13.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
10.11.2020Heidelberger Druckmaschinen addBaader Bank
23.09.2020Heidelberger Druckmaschinen addBaader Bank
22.06.2020Heidelberger Druckmaschinen addBaader Bank
21.01.2020Heidelberger Druckmaschinen addBaader Bank
06.11.2019Heidelberger Druckmaschinen buyBaader Bank
10.02.2021Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
13.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
10.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
13.08.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
28.04.2021Heidelberger Druckmaschinen KaufDZ BANK
10.02.2021Heidelberger Druckmaschinen VerkaufenDZ BANK
24.06.2020Heidelberger Druckmaschinen VerkaufenIndependent Research GmbH
11.02.2020Heidelberger Druckmaschinen SellWarburg Research
22.01.2020Heidelberger Druckmaschinen SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Heidelberger Druckmaschinen AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Morgen um 18 Uhr geht's los!

Immer wieder rutschte der Deutsche Leitindex in letzter Zeit um ein paar hundert Punkte von seinem neuen Allzeithoch ab. Allerdings nur, um Anlauf zu nehmen und dann wieder in neue Höhen vorzustoßen. Noch ist jedoch nicht entschieden, wohin die Reise führt. Wie es mit DAX und Co. weitergeht, erfahren Sie morgen live im Online-Seminar.

Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung

Videos zu Heidelberger Druckmaschinen

alle Videos
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Dow stabil erwartet -- Moody's erhöht Ausblick für Deutsche Telekom -- Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung -- GRENKE bekommt neuen Chef -- CureVac, ADLER Group im Fokus

Walgreens schließt Lieferkooperation mit Uber Eats. BMW-Batteriebeteiligung Solid Power will via SPAC an die US-Börse. Britische Kartellbehörde prüft die Marktmacht von Apple und Google. EuGH: Belgische Behörden können gegen Facebook in Irland vorgehen. Aareal Bank macht früheren Commerzbank-Vorstand Klösges zum neuen Chef. LANXESS kommt bei Lithium-Projekt voran. EU und USA legen Handelsstreits rund um Airbus und Boeing bei.

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln