+++ Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform +++-w-
22.09.2019 17:00

Adyen, Square oder Wirecard: Welche Payment-Aktie lohnt sich jetzt für Investoren?

Bezahldienstleister im Check: Adyen, Square oder Wirecard: Welche Payment-Aktie lohnt sich jetzt für Investoren? | Nachricht | finanzen.net
Bezahldienstleister im Check
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Ein Investment in die drei Zahlungsdienstleister aus Amsterdam, San Francisco und Aschheim bei München hätte sich in den zurückliegenden Jahren mehr als gelohnt. Doch welche dieser Payment-Aktien bietet weiterhin Kurspotenzial?
Werbung
• Branche mit viel Potenzial
• Square glänzt mit Eigenkapitalrendite
• Analysten favorisieren Wirecard

Die Aktien der drei Zahlungsdienstleistungsunternehmen Adyen, Square und Wirecard sorgten in den vergangenen Jahren für ordentliche Kursgewinne. Während die Aktie des niederländischen Bezahldienstleisters Adyen seit ihrem Börsengang im Juni 2018 schon über 35 Prozent in die Höhe klettern konnte, legten die Papiere von Square und Wirecard in den vergangenen drei Jahren um mehr als 420 und 250 Prozent zu.

Die Wertschöpfungskette der Bezahldienstleister

Um im Detail zu verstehen, worin sich die drei Payment-Unternehmen unterscheiden, lohnt es sich die Geschäftsmodelle der Firmen genau aufzuschlüsseln. Denn bei einem klassischen Bezahlvorgang, zum Beispiel mit der Kreditkarte, werden verschiedenste Dienstleistungen von den unterschiedlichsten Unternehmen benötigt. Neben der Bank oder dem Institut, welche die Kreditkarte an den Kunden herausgibt, dem Kreditkartenunternehmen, wie zum Beispiel Visa oder MasterCard, und der Kartenakzeptanzstelle, ist auch ein Zahlungsdienstleister vonnöten, welcher die technische Durchführung des Geldtransfers abwickelt.

Anhand dieser aufeinanderfolgenden Prozesse können die einzelnen Payment-Unternehmen kategorisiert werden. Denn jedes dieser drei Unternehmen hat einen etwas anderen Schwerpunkt innerhalb dieser Wertschöpfungskette. Dabei bietet Wirecard seinen Kunden wohl das umfassendste Angebot an, denn die Münchner decken alle Schritte des elektronischen Bezahlvorgangs ab. Der Konzern nimmt nicht nur Zahlungen an und gibt eigene Zahlungsinstrumente heraus, sondern bietet seinen Kunden auch ein umfassendes Angebot für das Betrugs- und Risikomanagement an.

Square legt den Fokus auf kleinere Einzelhändler

Auch die Firmen Adyen und Square übernehmen für ihre Kunden die Abwicklung des elektronischen Zahlungsverkehrs, im Gegensatz zu Wirecard ist dabei jedoch nicht die gesamte Wertschöpfungskette des elektronischen Bezahlvorgangs Teil des eigenen Geschäftsmodells. So legt Square beispielsweise einen größeren Fokus auf die digitalen Lösungen innerhalb der Unternehmen und auf alle möglichen finanziellen Vorgänge. Da für Square vorrangig kleinere Einzelhändler im Fokus stehen, konzentriert sich der Konzern unter anderem auch auf Datenanalyse oder die Gehaltszahlungen der Mitarbeiter.

Minimale Unterschiede bei der Marktkapitalisierung und Liquidität

Trotz der etwas unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Payment-Konzerne liegen die Börsenbewertungen der drei Unternehmen auf einem sehr einheitlichen Niveau. So bringen es Square, Adyen und Wirecard jeweils auf eine Marktkapitalisierung von 18,30, 18,76 und 18,78 Milliarden Euro. Außerdem verfügen alle drei Konzerne über einen relativ ansehnlichen Cash-Bestand: Während Square für das Geschäftsjahr 2019 liquide Mittel in Höhe von 655 Millionen US-Dollar aufweisen kann, sind es bei Adyen und Wirecard sogar 1,5 Milliarden und 1,1 Milliarden Euro.

Hochprofitables Geschäftsfeld

Mit Blick auf die Eigenkapitalrendite, dem sogenannten Return on Equity, welcher das Nettoergebnis eines Konzerns im Verhältnis zum Eigenkapital beschreibt, liegen die drei Bezahldienstleister fast gleichauf. Mit einer für das Jahr 2019 geschätzten Eigenkapitalrentabilität von 33,4 Prozent hat der US-amerikanische Konzern Square jedoch leicht die Nase vorn. Mit 29,9 und 24,1 Prozent müssen sich aber auch Adyen und Wirecard keinesfalls verstecken.

Drei Aktien mit Potenzial

Aufgrund der relativ ähnlichen Geschäftsmodelle, der einheitlichen Börsenbewertungen und den fast übereinstimmenden Rentabilitätskennzahlen sowie Wachstumschancen der drei Payment-Aktien, fällt es schwer, einen wirklichen Favoriten in diesem Sektor ausfindig zu machen.

Zieht man zu dieser Entscheidung jedoch eine Studie des US-Analystenhauses Bernstein zu Rate, kommt man zu dem Entschluss, dass sich im momentanen Umfeld ein Blick auf die Wirecard-Aktie lohnen könnte. Denn nach der Einschätzung der Bernstein Analystin Harshita Rawat könnte der deutsche Zahlungsabwickler schon bald Ziel einer Übernahme werden. Also potenzielle Bieter für Wirecard sind dabei unter anderem Ant Financial aus China und die US-Unternehmen Fiserv, Global Payments und PayPal im Gespräch. Sollte es in absehbarer Zeit tatsächlich zu einem Übernahmeangebot oder gar zu einem Wettkampf mehrere Bieter kommen, dürfte die Aktie dementsprechend umgehend an Fahrt gewinnen.

Der Favorit der Analysten

Also blicken auch viele Analysten positiv auf den Münchner Bezahldienstleister. Während aktuell nur wenige Analysten zum Kauf der Papiere von Adyen und Square raten, gab es bei Wirecard allein seit August schon zwölf Kaufempfehlungen mit teilweise sehr hohen Kurszielen. So schätzen die Experten der Privatbank Hauck & Aufhäuser und der Investmentbank Goldman Sachs den fairen Wert der Aktie beispielsweise auf 240 und 230 Euro. In Bezug auf das gegenwärtige Kursniveau hätte das Payment-Papier somit ein Kurspotenzial von bis zu 54 Prozent.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wirecard AG, Square

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
18.06.2020Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
08.06.2020Wirecard NeutralOddo BHF
08.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
02.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
CureVacA2P71U
BayerBAY001
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB