29.10.2020 06:20

Goldman Sachs-Ökonom: Wahlsieg der Demokraten unter Biden positiv für US-Wirtschaft

Blaue Welle wahrscheinlich: Goldman Sachs-Ökonom: Wahlsieg der Demokraten unter Biden positiv für US-Wirtschaft | Nachricht | finanzen.net
Blaue Welle wahrscheinlich
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Die US-Wahlen rücken allmählich immer näher. Auch wenn der Ausgang ungewiss bleibt, deuten Umfragen darauf hin, dass Trump-Herausforderer Joe Biden im Rennen um das Amt des mächtigsten Mannes der Welt vorn liegt. Laut Experten dürfte sich ein Sieg der Demokraten letztlich positiv auf die US-Wirtschaft auswirken.
Werbung
• Wende für US-Demokraten
• Biden hat laut Umfragen die Nase vorn
• Vorteile einer "blauen Welle" dürften überwiegen


Der amtierende US-Präsident, Donald Trump, gilt als sehr unternehmensfreundlicher Politiker, weshalb am Markt bereits zur Zeit der Vorwahlen in diesem Jahr spekuliert wurde, ob der Sieg eines anderen Kandidaten bei der US-Wahl im November sich womöglich nachteilig auf die US-Wirtschaft auswirken könnte. Womit wohl nur wenige an der Wall Street zu Beginn des Jahres gerechnet haben: dass es zu einer Wende für die Demokraten kommen könnte, denn inzwischen hat sich dieses Denken spürbar verändert.

Goldman Sachs-Chefökonom Jan Hatzius weist in einer Notiz auf jüngste Umfragen hin, die darauf hindeuten, dass Trumps Herausforderer Joe Biden einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem amtierenden Präsidenten aufgebaut habe, während die Demokraten in einer starken Position seien, um den US-Senat zurückzuerobern.

Demokratische "blaue Welle"

Ein Möglicher Wahlsieg Joe Bidens und "eine demokratische 'blaue Welle', in der die Partei sowohl das Weiße Haus als auch den Kongress kontrolliert", werde laut dem Goldman Sachs-Ökonom wahrscheinlicher. Dies dürfte die US-Wirtschaft zwar unter Druck setzen - denn unter Kontrolle der Demokraten könnte es zum Beispiel zu einer Erhöhung der Unternehmenssteuern kommen -, allerdings dürften die Vorteile eines Hilfspakets gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie, das voraussichtlich in Kürze bei der Amtseinführung des Präsidenten am 20. Januar eintreffen werde, überwiegen.

"Wenn alles andere gleich ist, würde eine solche blaue Welle uns wahrscheinlich dazu veranlassen, unsere Prognosen zu verbessern. Der Grund dafür ist, dass die Wahrscheinlichkeit eines fiskalischen Konjunkturpakets von mindestens 2 Billionen US-Dollar kurz nach der Amtseinführung des Präsidenten am 20. Januar stark ansteigen würde, gefolgt von längerfristigen Ausgabensteigerungen für Infrastruktur, Klima, Gesundheitsversorgung und Bildung, die sich mit den wahrscheinlich längerfristigen Steuererhöhungen für Unternehmen und Personen mit höherem Einkommen zumindest decken dürften", zitiert fortune.com den Experten.

Insgesamt positive Auswirkungen

Der Wahlsieg der Demokraten unter Joe Biden dürfte Hatzius zufolge zwar "gemischte" Auswirkungen auf die US-Aktienmärkte haben, insgesamt dürften damit aber positive Folgen, wie eine "wesentlich einfachere US-Fiskalpolitik, ein verringertes Risiko einer erneuten Handelseskalation und festere globale Wachstumsaussichten", einhergehen. Besonders zyklische Sektoren und Unternehmen, die den Großteil ihrer Steuern außerhalb der USA zahlen, dürften seiner Meinung nach von dieser Entwicklung profitieren.

Goldman Sachs mit positivem Ausblick nicht allein

Mit seiner Ansicht steht Goldman Sachs nicht alleine da. Wie CNN berichtet, habe man bei Moody's Analytics festgestellt, dass Bidens wirtschaftliche Vorhaben im Falle eines Inkrafttretens 7,4 Millionen mehr Arbeitsplätze schaffen würden als die von Trump. Die wirtschaftlichen Aussichten seien in dem Szenario am stärksten, in dem Biden und die Demokraten den Kongress übernehmen und ihre Wirtschaftsagenda vollständig angenommen werde.

"Wir sehen eine 'blaue Welle' als das wahrscheinlichste Ergebnis der Wahlen", zitiert CNN die Strategen von UBS aus einer Mitteilung an Kunden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Evan El-Amin / Shutterstock.com, razihusin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
    7
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Blaue Welle wahrscheinlich
Goldman Sachs-Ökonom: Wahlsieg der Demokraten unter Biden positiv für US-Wirtschaft
Die US-Wahlen rücken allmählich immer näher. Auch wenn der Ausgang ungewiss bleibt, deuten Umfragen darauf hin, dass Trump-Herausforderer Joe Biden im Rennen um das Amt des mächtigsten Mannes der Welt vorn liegt. Laut Experten dürfte sich ein Sieg der Demokraten letztlich positiv auf die US-Wirtschaft auswirken.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2020Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
24.09.2020Goldman Sachs buyUBS AG
16.07.2020Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
19.10.2020Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
24.09.2020Goldman Sachs buyUBS AG
16.07.2020Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2020Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
18.05.2020Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.07.2020Goldman Sachs NeutralUBS AG
03.07.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.04.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street und DAX schließen fester -- EZB behält Leitzins-Niveau bei -- eBay steigert Gewinn und Umsatz -- VW erzielt Milliardengewinn -- Fresenius, Airbus, FMC, AIXTRON, GRENKE im Fokus

Carl Zeiss Meditec geht wegen Corona vorsichtig ins neue Geschäftsjahr. Neue Großkunden helfen WPP in Corona-Krise. Wirecard-Investoren bereiten Staatshaftungsklagen vor. Siemens verkauft Flender für zwei Milliarden Euro an Carlyle. USA: Wirtschaft ist im dritten Quartal stark gewachsen. Shopify schießt über Gewinnschwelle.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Daimler AG710000
BASFBASF11
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
AlibabaA117ME