+++ Handeln Sie Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe mit Deutschlands Nr. 1 CFD-Broker - Jetzt kostenloses Demo-Konto eröffnen +++5-w-
29.12.2021 22:27

Deutsche Bank-Analyst bullish für Rivian-Aktie: Bietet der Rücksetzer eine gute Einstiegschance?

Buy the Dip: Deutsche Bank-Analyst bullish für Rivian-Aktie: Bietet der Rücksetzer eine gute Einstiegschance? | Nachricht | finanzen.net
Buy the Dip
Folgen
Für die Rivian-Aktie waren die ersten Wochen nach ihrem Börsengang im November turbulent. Ein Analyst der Deutschen Bank sieht im aktuell schwächeren Kurs eine Kaufgelegenheit für Anleger.
Werbung
• Rivian feiert im November fulminanten Börsengang
• Erste Bilanz als börsennotiertes Unternehmen enttäuscht Anleger
• Deutsche Bank-Analyst bullish für Rivian-Aktie


Im November feierte der Elektroautobauer Rivian sein Debüt an der US-Techbörse NASDAQ. Die Rivian-Aktie startete zum Kurs von 106,75 US-Dollar in ihren ersten Handelstag und lag somit massiv über dem Ausgabepreis von 78 US-Dollar - ein Aufschlag von fast 37 Prozent. Der Börsengang war auf ein noch höheres Interesse gestoßen als zuvor erwartet. Der Erlös lag bei 11,9 Milliarden US-Dollar, womit Tesla-Konkurrent Rivian der größte Börsengang 2021 gelang.

Rivian-Aktie auf Berg- und Talfahrt

Nach ihrem Start an der NASDAQ konnte die Rivian-Aktie zunächst kräftig zulegen. Im Hoch kletterte sie nur wenige Tage nach ihrem Börsengang Mitte November bis auf 179,47 US-Dollar. Anschließend fiel sie jedoch deutlich zurück und notierte zuletzt bei 102,87 US-Dollar (Schlusskurs vom 27. Dezember 2021). Seit ihrem Start auf dem Börsenparkett gab sie somit um 3,63 Prozent nach.

Zuletzt hatten enttäuschende Zahlen des US-Elektroautobauers den Kurs der Rivian-Aktie weiter gedrückt. Mitte Dezember hatte Rivian seine erste Bilanz als börsennotiertes Unternehmen vorgelegt und die Erwartungen der Anleger enttäuscht. Rivian lieferte im dritten Quartal 11 R1Ts aus und erzielte damit einen Gesamtumsatz von einer Million US-Dollar. Die hohe Bewertung des Unternehmens habe laut Yahoo Finance jedoch weniger mit den aktuellen Verkäufen zu tun, sondern eher mit dem Versprechen des Elektro-Lkw-Startups. Das Unternehmen teilte bei seiner Zahlenvorlage jedoch mit, dass es davon ausgeht, sein Produktionsziel von 1.200 Elektro-Pick-ups in diesem Jahr um einige Hundert Autos zu verfehlen. Unternehmenschef Robert Scaringe erklärte Yahoo Finance zufolge in einer Analystenkonferenz, es sei schwieriger als gedacht, die Produktion hochzufahren. Während das Unternehmen bisher kaum Umsatz mit seinen Produkten macht, schlug beim Tesla-Rivalen im dritten Quartal 2021 ein Verlust von unter dem Strich 1,2 Milliarden US-Dollar zu Buche.

Deutsche Bank-Analyst: Buy the Dip

Emmanuel Rosner, Analyst bei der Deutschen Bank, lässt sich, wie Yahoo Finance berichtet, davon jedoch nicht beirren. "Während die Anlaufprobleme von Rivian 2021 dazu führen werden, dass weniger Fahrzeuge ausgeliefert werden", sagte der Analyst, "klangen sie vorübergehender Natur und scheinen bereits weitgehend behoben worden zu sein." Rivians Problemen stünden positive Entwicklungen gegenüber: Mitte Dezember haben die Vorbestellungen für R1-Fahrzeuge 71.000 erreicht, während es laut Yahoo Finance Ende Oktober noch 55.000 waren, was das Management dazu veranlasst habe, Preiserhöhungen in Betracht zu ziehen. Deutsche Bank-Analyst Rosner gehe davon aus, dass das Unternehmen "beschleunigte Zugkraft bei den Verbrauchern" gewinne. Als Gründe dafür habe er die gesteigerte Markenbekanntheit durch den Blockbuster-IPO und die Ernennung des R1T zu MotorTrend’s 2022 Truck of the Year genannt.

Obwohl Rosner seine Auslieferungs- und Gewinnschätzungen für das vierte Quartal laut Yahoo Finance reduziert hat, hält der Deutsche Bank-Analyst an seinen Prognosen für 2022 fest und bleibt bullish für Rivian. "Wir glauben weiterhin, dass das Unternehmen einen besonders gut durchdachten Geschäftsplan bietet, um ein großer und profitabler EV-Player zu werden, mit einzigartigen Merkmalen sowohl in der Hardware als auch in der Software, und beim Anwenden der Erfahrungen aus früheren Bemühungen anderer Akteure", gibt Yahoo Finance Rosner wieder.

Der Deutsche Bank-Analyst empfiehlt die Rivian-Aktie daher zum Kauf, sein Kursziel für das Papier liegt derzeit bei 130 US-Dollar. Er glaubt also, dass die Rivian-Aktie von ihrem aktuellen Niveau ein Aufwärtspotenzial von rund 26 Prozent hat (Stand: 28. Dezember 2021). Sollte sich das bewahrheiten, könnte die Rivian-Aktie für Anleger aktuell eine attraktive Einstiegschance bieten.

Bei TipRanks haben 14 Analysten die Rivian-Aktie in den vergangenen drei Monaten bewertet. Von vier Analysten erhielt die Rivian-Aktie ein "Hold"-Rating, während zehn Analysten das Papier mit "Buy" bewerten. Das allgemeine Kursziel der Analysten für Rivian bei TipRanks liegt nur etwas höher als das des Deutsche Bank-Analysten Rosner: bei 134,64 US-Dollar. Die Analysten rechnen demnach damit, dass die Rivian-Aktie um rund 30 Prozent zulegen dürfte.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Bank AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Bank AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: David Becker/Getty Images, Michael Vi / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.05.2022Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
02.05.2022Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
28.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
19.05.2022Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
02.05.2022Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
28.04.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
28.04.2022Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.04.2022Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
27.04.2022Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
27.04.2022Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
21.04.2022Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
25.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
01.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
11.03.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
08.03.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schwächelt -- Siemens Energy will sich neue Struktur geben -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, ABOUT YOU, TAG Immobilien, Snap, Zoom im Fokus

Deutsche Bahn und MAN wollen autonomen Sattelschlepper testen. S&P bestätigt Allianz-Rating. Advent und Centerbridge bei Übernahme von Aareal Bank fast am Ziel. Jeder zehnte Haushalt in der Euro-Zone besitzt Bitcoin & Co. HUGO BOSS will Relevanz bei Millenials und Generation Z steigern. S&P Global: Euroraum-Wachstum bleibt im Mai robust.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln