Chinesischer E-Automarkt

Konkurrenzkampf zwischen Tesla und BYD: BYD-Manager erwartet "Eliminierung" von Rivalen in zwei bis drei Jahren

07.02.24 22:54 Uhr

NASDAQ-Wert Tesla vs. chinesisches BYD: Manager prophezeit Rivalen-Aus in zwei bis drei Jahren | finanzen.net

Erst kürzlich lief der chinesische E-Autobauer BYD dem Branchenprimus Tesla beim Absatz den Rang ab. BYD -Manager Yunfei Li glaubt aber, dass sich der Konkurrenzkampf unter den Herstellern erst in zwei bis drei Jahren entscheiden dürfte. BYD befinde sich demnach aber auf der Gewinnerseite.

Werte in diesem Artikel
Aktien

24,71 EUR -0,14 EUR -0,56%

27,60 EUR -1,50 EUR -5,15%

3,90 EUR -0,24 EUR -5,80%

161,86 EUR -1,68 EUR -1,03%

7,20 EUR -0,30 EUR -4,00%

• BYD verkauft mehr Fahrzeuge als Tesla
• Tesla kämpft gegen chinesische Hersteller
• Branchenverlierer müssen Markt verlassen



Wettrennen der E-Autohersteller in China

Auf dem chinesischen Automarkt wird derzeit eine Schlacht der E-Autobauer ausgetragen. Führte der Platzhirsch Tesla, der seinen Firmensitz zwar in den USA hat, seit 2019 aber auch eine Gigafactory in Shanghai betreibt, den Markt in der Volksrepublik lange Zeit an, musste der von Elon Musk geführte Konzern das Zepter im vierten Quartal 2023 an den Konkurrenten BYD abgeben. Das Produktionskonglomerat mit Sitz in Shenzhen konnte mit seiner Pkw-Tochter BYD Auto im vergangenen Jahresviertel 526.409 Elektrofahrzeuge verkaufen - und damit erstmals mehr als Tesla mit seinen 484.507 Autos. Für das Gesamtjahr 2023 liegt Tesla mit 1,8 Millionen Fahrzeugen jedoch noch vor seinem Rivalen, der im selben Zeitraum 1,6 Millionen Exemplare auf die Straßen brachte.

Neben BYD legen jedoch auch die chinesischen Mitbewerber NIO, Xpeng und Li Auto vermehrt zu - und werden Tesla gefährlich.

Nach enttäuschender Bilanz: Tesla-Chef Elon Musk lobt Konkurrenz

Die Folgen sind bereits jetzt spürbar: Im vierten Quartal sowie dem Gesamtjahr 2023 verfehlte Tesla die Erwartungen der Wall Street. Im Rahmen der Bilanzvorlage ließ sich Tesla-Chef Musk im anschließenden Earnings Call auch einige Details zum Konkurrenzkampf in China entlocken. "Sie sind extrem gut", lobte Musk die chinesischen Rivalen in der Telefonkonferenz. "Wenn es keine Handelsschranken gibt, werden sie die meisten anderen Autofirmen in der Welt so ziemlich zerstören", fügte er hinzu. Derzeit wird in den USA ein Einfuhrzoll von 25 Prozent auf chinesische Autos berechnet, der Tesla derzeit noch zugutekommt.

Showdown in einigen Jahren erwartet

Yunfei Li, General Manager für Branding und Public Relations bei BYD, erklärte kürzlich gegenüber "CNBC", dass sich der Konkurrenzkampf auf dem chinesischen E-Automarkt weiter fortsetzen werde, ehe es zum Showdown komme. "Ich denke, dass dies ein unvermeidlicher Prozess ist, aber es kann noch zwei bis drei Jahre dauern", zitierte ihn der TV-Sender. "Am Ende werden viele Marken, die nicht in der Lage sind, auf dem Markt zu konkurrieren, eliminiert werden".

BYD auf Gewinnerseite erwartet

BYD sehe sich jedoch auf der Gewinnerseite, wie Li weiter erklärte. So werde man einer der wenigen Marktakteure sein, die im hart umkämpften Umfeld Gewinne vorweisen können. Als Grund für den Unternehmenserfolg sieht der BYD-Manager das breit aufgestellte Sortiment sowie die Rolle als Zulieferer für andere E-Autohersteller an. Die meisten Automodelle von BYD sprechen den Massenmarkt an, während Tesla derzeit noch nicht mit einem Budgetmodell für sich werben kann. Mit der neu etablierten Premiummarke Yangwang will BYD nun außerdem auch ein höherpreisiges Segment bedienen.

Tesla unter BYD-Kunden

In der Telefonkonferenz nach der Bilanzvorlage bestätigte Musk außerdem, dass BYD zu den Zulieferern der Texaner gehört. Einem Bericht von "Benchmark Source" zufolge stattet der chinesische Hersteller Tesla mit wiederaufladbaren Batterien für seine Fahrzeugflotte aus. Und auch Li gab gegenüber CNBC an, dass man den Musk-Konzern zu seinen Abnehmern zähle. "Tesla ist ein von uns sehr respektierter Branchenkollege. Es ist auch unser Kunde", erklärte er.

Nicht nur aufgrund der Abnahme von Komponenten sei man Tesla daher dankbar, sondern auch deshalb, weil der Konzern eine Vorreiterrolle auf dem E-Automarkt übernommen und das rasante Wachstum der Branche damit erst ins Rollen gebracht habe.

Zusammenarbeit zwischen Tesla und BYD gefragt

Dementsprechend zurückhaltend äußerte sich Li zu einem möglichen Ausgang des Konkurrenzkampfes zwischen BYD und Tesla. "Ich denke, dieser Markt ist sehr groß. Es geht nicht darum, dass wir sie übertreffen müssen oder sie uns übertreffen müssen", so der Manager. "Stattdessen müssen BYD und Tesla zusammen - oder mehr neue Energiefahrzeugmarken zusammen - darüber nachdenken, wie wir den Anteil der neuen Energiefahrzeuge vergrößern können." So gehe es vorrangig darum, umweltfreundlichere Fahrzeuge weiter auf dem Markt zu etablieren und Fahrzeugen mit Verbrennermotoren den Rang abzulaufen.

BYD steigert Gewinn deutlich

Im Gegensatz zum US-Rivalen Tesla konnte BYD im vergangenen Jahr einen deutlich höheren Gewinn vorweisen: So veranschlagte der Konzern im Januar ein Nettoergebnis zwischen 29 und 31 Milliarden Yuan, was 4,09 bis 4,37 Milliarden US-Dollar entspricht, wie aus einer Einreichung bei der Börse in Hongkong hervorgeht. Damit konnte BYD seinen Gewinn um mindestens 75 Prozent steigern. Die Erwartungen der Analysten konnte der E-Autobauer damit aber nicht erreichen, wie die deutsche Presseagentur berichtete. Von der Nachrichtenagentur "Bloomberg" befragte Analysten hätten mit einem Gewinn von 31,5 Milliarden Yuan gerechnet.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf BYD

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BYD

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Robert Way / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

Analysen zu Tesla

DatumRatingAnalyst
10.04.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
09.04.2024Tesla NeutralUBS AG
08.04.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
06.04.2024Tesla NeutralUBS AG
03.04.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
08.04.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
02.04.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
02.04.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
28.03.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
27.03.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
10.04.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
09.04.2024Tesla NeutralUBS AG
06.04.2024Tesla NeutralUBS AG
02.04.2024Tesla NeutralUBS AG
14.03.2024Tesla NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
03.04.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.04.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.03.2024Tesla UnderperformBernstein Research
26.01.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2024Tesla VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"