04.02.2021 15:08

Anleger schieben so viel Geld in DWS-Fonds wie noch nie - DWS-Aktie legt zu

Dividende soll steigen: Anleger schieben so viel Geld in DWS-Fonds wie noch nie - DWS-Aktie legt zu | Nachricht | finanzen.net
Dividende soll steigen
Folgen
Die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS hat 2020 mehr Mittel von Investoren eingesammelt als erwartet.
Werbung
Die Deutsche Bank-Fondstochter DWS hat 2020 mehr Geld von Anlegern eingesammelt als je zuvor. Im vergangenen Jahr flossen dem Unternehmen netto gut 30 Milliarden Euro frische Mittel von Investoren zu. Vorstandschef Asoka Wöhrmann sprach bei der Bilanzvorlage am Donnerstag in Frankfurt von einem Rekordwert. Zugleich konnte die DWS-Führung die Kostenbasis des Unternehmens schneller senken als geplant und den Gewinn entsprechend steigern. Bis 2024 will Wöhrmann das Verhältnis von Aufwand und Erträgen jetzt noch weiter verbessern.

Mit den Mittelzuflüssen und anderen entscheidenden Kennzahlen von 2020 übertraf die DWS die Erwartungen von Analysten. An der Börse kamen die Nachrichten entsprechend gut an. Der Kurs der DWS-Aktie stieg am Morgen um fast fünf Prozent und lag am frühen Nachmittag noch mit 2,55 Prozent im Plus bei 35,135 Euro. Damit war das Papier drittstärkster Wert im Nebenwerte-Index SDAX.

Insgesamt wird die Fondsgesellschaft an der Börse mit rund sieben Milliarden Euro bewertet. Knapp 80 Prozent der DWS-Aktien gehören der Deutschen Bank, die zuletzt auf eine Marktkapitalisierung von rund 17,7 Milliarden Euro kam. Auch die Dividende der DWS kommt daher größtenteils Deutschlands größtem Kreditinstitut zugute. Die Ausschüttung soll um 14 Cent auf 1,81 Euro je DWS-Aktie steigen.

So konnte die Fondsgesellschaft ihre Gewinne im abgelaufenen Jahr steigern. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern legte um drei Prozent auf 795 Millionen Euro zu. Der Konzerngewinn wuchs um neun Prozent auf 558 Millionen Euro. Zwar musste der Fondsanbieter bei den Erträgen einen Rückgang um sechs Prozent auf 2,24 Milliarden Euro hinnehmen. Allerdings hatte ein Sondereffekt die Erträge im Vorjahr nach oben getrieben.

Dass die DWS ihren Gewinn im Corona-Jahr steigern konnte, lag an dem vom Management betriebenen Sparkurs. "Wir haben unsere bereinigte Kostenbasis 2020 um 11 Prozent gesenkt", sagte Finanzchefin Claire Peel. Das Verhältnis von Aufwand zu Erträgen sei auf 64,5 Prozent gefallen - und damit ein Jahr früher als geplant unter der Marke von 65 Prozent angekommen.

Bis Ende 2024 soll das bereinigte Auftrags-Ertrags-Verhältnis weiter sinken - auf dann 60 Prozent. Wegen notwendiger Investitionen dürfte es aber nicht gradlinig nach unten gehen, hieß es. Allerdings soll die Quote auch im laufenden Jahr unter 2021 bleiben. Zugleich rechnet die DWS für die Zeit bis 2024 mit steigenden Nettomittelzuflüssen von durchschnittlich vier Prozent.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Olga P Galkina / Shutterstock.com

Nachrichten zu DWS Group GmbH & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu DWS Group GmbH & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.03.2021DWS Group GmbHCo kaufenIndependent Research GmbH
12.03.2021DWS Group GmbHCo buyUBS AG
17.02.2021DWS Group GmbHCo Sector PerformRBC Capital Markets
09.02.2021DWS Group GmbHCo overweightJP Morgan Chase & Co.
05.02.2021DWS Group GmbHCo kaufenIndependent Research GmbH
15.03.2021DWS Group GmbHCo kaufenIndependent Research GmbH
12.03.2021DWS Group GmbHCo buyUBS AG
09.02.2021DWS Group GmbHCo overweightJP Morgan Chase & Co.
05.02.2021DWS Group GmbHCo kaufenIndependent Research GmbH
05.02.2021DWS Group GmbHCo overweightBarclays Capital
17.02.2021DWS Group GmbHCo Sector PerformRBC Capital Markets
15.01.2021DWS Group GmbHCo Sector PerformRBC Capital Markets
28.10.2020DWS Group GmbHCo HoldKepler Cheuvreux
28.10.2020DWS Group GmbHCo Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2020DWS Group GmbHCo Sector PerformRBC Capital Markets
10.12.2019DWS Group GmbHCo VerkaufenDZ BANK
31.10.2019DWS Group GmbHCo VerkaufenDZ BANK
20.08.2019DWS Group GmbHCo VerkaufenDZ BANK
25.07.2019DWS Group GmbHCo VerkaufenIndependent Research GmbH
30.04.2019DWS Group GmbHCo VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für DWS Group GmbH & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

DWS Group Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Dow schließt nach Rekord höher -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Boeing warnt erneut vor Problemen mit 737 MAX -- Post hebt Prognose an -- BioNTech, PUMA-Aktie, Airbus, TUI, Tesla im Fokus

Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft bei Amazon. Auch Thrombose-Fälle bei Impfstoff von Johnson & Johnson. Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück. SÜSS MicroTec will 2021 weiter zulegen. Banco Santander reorganisiert die Berichtssegmente. Delivery Hero investiert Millionenbetrag in spanische Glovo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie weit kann die DAX-Rally den Leitindex bis Ende 2021 tragen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln