finanzen.net
23.05.2019 18:01
Bewerten
(0)

Pfeiffer Vacuum hält schlechteres Abschneiden als im Vorjahr für möglich - Aktie knickt ein

Erholung ungewiss: Pfeiffer Vacuum hält schlechteres Abschneiden als im Vorjahr für möglich - Aktie knickt ein | Nachricht | finanzen.net
Erholung ungewiss
DRUCKEN
Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum blickt vorsichtig auf das laufende Jahr.
Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum stimmt seine Investoren auf ein schwaches Geschäftsjahr ein. Im laufenden zweiten Quartal zeigt sich die Auftragslage unverändert verhalten. "Eine Erholung im zweiten Halbjahr ist ungewiss, jedoch durchaus möglich", teilte das im SDAX und TecDAX notierte Unternehmen am Donnerstag mit. Angesichts der Erwartungen an die Entwicklung bei Umsatz und Ebit-Marge für das Jahr 2019 kann Pfeiffer ein schlechteres Abschneiden als im Vorjahr nicht mehr ausschließen.

Die Zielmarken für die Profitabilität des Herstellers von Vakuumpumpen seien etwas vorsichtiger als noch zu Jahresbeginn angedeutet, schrieb Commerzbank-Analyst Adrian Pehl in einem ersten Kommentar. Dies müsse im Kontext des US-chinesischen Handelsstreits mit seinen drohenden Folgen im wichtigen Kundenkreis der Halbleiterunternehmen gesehen werden. Aktuell sind Tech-Aktien durch die Bank immer wieder von den Streitigkeiten rund um Huawei belastet. "Die präzisierten Jahresziele enttäuschen vor allem ergebnisseitig", sagte ein Händler. Es sollte aber auch nicht vergessen werden, dass Großaktionär Busch Kursrückschläge durchaus für weitere Aktienkäufe nutzen könnte, so der Händler.

Für das Gesamtjahr geht Pfeiffer nun von einem Umsatz zwischen 640 bis 680 Millionen Euro aus, nach 659,7 Millionen im Vorjahr. Bei der Ebit-Marge rechnet Pfeiffer mit einem Wert zwischen 12 und 15 Prozent, im Geschäftsjahr 2018 lag dieser bei 14,4 Prozent. Pfeiffer hatte eine detaillierte Prognose für den heutigen Tag der Hauptversammlung im Vorfeld angekündigt.

"Ungeachtet der aktuellen Marktschwäche sind wir davon überzeugt, dass die zugrundeliegenden Wachstumstreiber für unser Geschäft, wie Elektromobilität, Energiewende, Biotechnologie und Nanotechnologie intakt sind", teilte das Unternehmen weiter mit. Daher werden die mittelfristigen Ziele für weiteres Umsatzwachstum bei einer Ebit-Marge von über 20 Prozent bestätigt.

Pfeiffer Vacuum war wegen der Kaufzurückhaltung einiger Kunden und hoher Kosten bereits schwach in das neue Jahr gestartet. Die Zahlen zum ersten Quartal hatten bei Anleger für Enttäuschung gesorgt und die Aktie belastet. Die Erlöse und der Gewinn vor Steuern und Zinsen waren deutlich gesunken. Seit der Vorlage am 24. April hat die Aktie gut 12 Prozent verloren.

Pfeiffer Vacuum verschreckt Anleger mit zaghaftem Ausblick

Die charttechnisch bereits angeschlagenen Papiere sackten nun auch unter die 90-Tage-Linie und die den langfristigen Trend signalisierende 200-Tage-Linie bei aktuell etwas über 133 Euro.

In einem schwachen Gesamtmarkt gaben die Papiere zum Handelsschluss um 4,89 Prozent auf 132,30 Euro nach, nachdem sie zu Beginn sogar um über 6 Prozent abgesackt waren. Im bisherigen Jahresverlauf haben sie sich damit aber immer noch etwas besser als der SDAX geschlagen. Während die Pfeiffer-Aktien fast ein Viertel gewannen, ging es für den Index der kleineren Werte unterhalb des MDAX um etwas mehr als 16 Prozent nach oben.

Während Analyst Veysel Taze vom Bankhaus Lampe von einer umsatzseitigen Enttäuschung sprach, nachdem Pfeiffer im Januar weiteres Wachstum signalisiert hatte, verwiesen andere vor allem auf die nun schwächer erwartete Profitabilität.

"Die präzisierten Jahresziele enttäuschen vor allem ergebnisseitig", sagte ein Händler. Auch Analyst Adrian Pehl von der Commerzbank nannte das operative Margenziel "etwas vorsichtiger als noch am Jahresanfang signalisiert". Dass das Unternehmen dafür auf die gedämpfte Auftragslage hingewiesen hat, überraschte Pehl nicht. "Der Ausblick sollte vor dem Hintergrund der Nachrichten aus der Halbleiterbranche in den vergangenen Monaten und dem chinesisch-amerikanischen Handelskrieg gesehen werden", sagte er.

Zudem erinnerte der Commerzbank-Experte an die Übereinkunft von Pfeiffer mit der ebenfalls Vakuumpumpen herstellenden Busch-Familie. Diese hatte ihren Anteil gegen Ende 2018 auf über 50 Prozent ausgebaut, um mit Pfeiffer in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Forschung & Entwicklung sowie IT strategisch zusammenzuarbeiten. Der Markt sollte eigentlich auch auf diese Vereinbarung schauen und die daraus resultierenden Synergieeffekte, sagte Pehl.

/stk/mis

ASSLAR (dpa-AFX)

Bildquellen: Pfeiffer Vacuum

Nachrichten zu Pfeiffer Vacuum AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Pfeiffer Vacuum AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2019Pfeiffer Vacuum ReduceHSBC
27.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenDZ BANK
24.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenIndependent Research GmbH
24.05.2019Pfeiffer Vacuum HoldWarburg Research
23.05.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
23.05.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
21.05.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
07.05.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
25.04.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
04.04.2019Pfeiffer Vacuum buyKepler Cheuvreux
27.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenDZ BANK
24.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenIndependent Research GmbH
24.05.2019Pfeiffer Vacuum HoldWarburg Research
10.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenDZ BANK
09.05.2019Pfeiffer Vacuum HaltenIndependent Research GmbH
14.06.2019Pfeiffer Vacuum ReduceHSBC
15.04.2019Pfeiffer Vacuum ReduceHSBC
02.08.2017Pfeiffer Vacuum SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.11.2016Pfeiffer Vacuum Technology SellDeutsche Bank AG
03.08.2016Pfeiffer Vacuum Technology SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Pfeiffer Vacuum AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt mit kleinem Minus -- Fed lässt US-Leitzins unangetastet -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Deutsche Bank, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019. Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11