finanzen.net
24.01.2020 17:49
Bewerten
(0)

Axel Springer-Aktie vor Delisting: Antrag für Börsenrückzug wird gestellt

Erwerbsangebot vorausgesetzt: Axel Springer-Aktie vor Delisting: Antrag für Börsenrückzug wird gestellt | Nachricht | finanzen.net
Erwerbsangebot vorausgesetzt
Der Medienkonzern Axel Springer will sich nach rund 35 Jahren von der Börse zurückziehen.
Für das sogenannte Delisting werde ein Antrag bei der Frankfurter Wertpapierbörse gestellt, teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Der Konzern mit Sitz in Berlin vereinbarte im vergangenen Jahr eine strategische Partnerschaft mit dem US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR). Ziel ist es, noch schneller und stärker in den digitalen Geschäften zu wachsen.

Neben den journalistischen Inhalten unter anderem mit den Marken "Bild" und "Welt" betreibt der Konzern mit mehr als 16 000 Mitarbeitern schon länger digitale Rubrikengeschäfte. Die Mehrheit der Umsätze wird im Digitalen erwirtschaftet.

Die Aktionäre haben vor dem geplanten Rückzug von der Börse die Möglichkeit, ihre Anteile an KKR zu verkaufen. Konkret geht es um einen Aktien-Streubesitz von 3,6 Prozent. Die Aktionärsstruktur sieht so aus: Die Witwe des Verlagsgründers, Friede Springer, und Vorstandschef Mathias Döpfner halten zusammen rund 45,4 Prozent des Grundkapitals von Axel Springer. Der Mitteilung zufolge wollen sie beim Delisting-Angebot keine von ihnen direkt oder indirekt gehaltenen Aktien verkaufen.

KKR hatte im vergangenen Jahr mit einem Übernahmeangebot an Aktionäre einen großen Teil erworben. Zusammen mit begleitenden Käufen hält KKR nun rund 44,9 Prozent der Aktien.

An den US-Finanzinvestor hatten auch die Enkel des Verlagsgründers, Ariane Melanie Springer und Axel Sven Springer, einen Teil ihrer Beteiligungen verkauft. Zusammengerechnet liegen ihre verbliebenen Anteile nun bei 6 Prozent. Dabei soll es auch bleiben. Eine Sprecherin von KKR sagte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur: "Die Enkel werden ihre Aktien nicht in das Delisting-Angebot einliefern. Sie wollen den Wandel des Unternehmens weiter begleiten." Das bestätigte auch der Springer-Konzern.

KKR bietet den Aktionären 63 Euro je Aktie in bar. Das ist der Preis, den KKR beim Übernahmeangebot im vergangenen Jahr gemacht hatte.

Die Axel Springer Aktie ist seit 1985 börsennotiert. Insgesamt gibt es rund 107,9 Millionen Stückaktien.

Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner hatte im Herbst 2019 in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" über die damals noch geplante Kooperation mit KKR gesagt: "Es ist eine neue Ära im Sinne eines Befreiungsschlags. Wir können unsere Wachstumsstrategie umsetzen mit einem Partner, der nicht an das nächste Quartalsergebnis denkt, sondern heute das unterstützt, auch finanziell, was in fünf Jahren den Wert des Unternehmens maximiert."

Im Geschäftsjahr 2018 lag der konzernweite Umsatz bei rund 3,2 Milliarden Euro. Rund 70 Prozent stammten aus digitalen Aktivitäten. Zu den digitalen Rubrikgeschäften von Springer gehören unter anderem die StepStone-Gruppe (Online-Jobbörsen) und Immoblienportale wie etwa Immowelt.de. Ende September hatte der Konzern bekanntgegeben, dass er Millionenbeträge in Projekte bei seinen Marken "Bild" und "Welt" investieren, zugleich aber im Konzern auch Personal reduzieren wolle.

/rin/DP/fba

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Charles Yunck/Axel Springer, Axel Springer SE

Nachrichten zu Axel Springer SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Axel Springer SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2019Axel Springer SE HoldHSBC
27.08.2019Axel Springer SE VerkaufenIndependent Research GmbH
15.08.2019Axel Springer SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
14.08.2019Axel Springer SE NeutralUBS AG
12.06.2019Axel Springer SE buyKepler Cheuvreux
30.05.2019Axel Springer SE overweightJP Morgan Chase & Co.
30.05.2019Axel Springer SE buyGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2019Axel Springer SE overweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019Axel Springer SE buyGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2019Axel Springer SE HoldHSBC
15.08.2019Axel Springer SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
14.08.2019Axel Springer SE NeutralUBS AG
15.07.2019Axel Springer SE HaltenDZ BANK
27.08.2019Axel Springer SE VerkaufenIndependent Research GmbH
14.06.2019Axel Springer SE VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.03.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2019Axel Springer SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Axel Springer SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750