finanzen.net
12.01.2019 01:00
Bewerten
(0)

General Electric und seine Tochter: Börsendebüt in Aussicht

Euro am Sonntag-Aktien-Check: General Electric und seine Tochter: Börsendebüt in Aussicht | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Dass der Siemens-Konkurrent General Electric seine Sparte für Medizintechnik abspalten will, sorgt bei Investoren für neue ­Zuversicht. Was risikofreudige Anleger jetzt wissen müssen.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Von Larry Culp, seit ­Oktober an der Spitze des finanziell schwer angeschlagenen Siemens-Rivalen General Electric (GE), wird Großes erwartet. Der Ex-Chef des US-Medizintechnikkonzerns Danaher soll das ehemals wertvollste börsennotierte US-Unternehmen zurück in die Spur bringen - so wie es Lou Gerstner 1993 bei IBM gelang und Steve Jobs 1997 bei Apple. Seit dem Allzeithoch im Jahr 2000 büßte die GE-Aktie fast 90 Prozent ihres Werts ein.


Seit Mitte Dezember gibt es wieder etwas Zuversicht für die leidgeprüften Anteilseigner des Industriekonzerns mit Sitz in Boston, Massachusetts. Um sich aus dem finanziellen Engpass zu befreien, will der Konzern offensichtlich seine Medizintechniksparte an die Börse bringen.


Nach Informationen des US-Börsendienstes Bloomberg hat das Unternehmen die dafür notwendigen Unterlagen bei der Börsenaufsicht SEC "vertraulich" eingereicht. Wie Siemens zählt auch GE im Geschäft mit Gasturbinen und in der Medizintechnik mit Computertomografen sowie weiteren ähnlich komplexen Geräten weltweit zu den größten Herstellern.

Auf Nachfragen in Bezug auf einen Börsengang (IPO) der ­Me­dizintechnik bestätigte der ­Konzern, dass man an der Abspaltung der Sparte festhalte. Details zur Form der Ausgliederung und zum zeitlichen Ablauf wurden jedoch nicht genannt. Allerdings wies eine Konzernsprecherin darauf hin, dass eine weitgehend unabhängige Tochter GE Healthcare schneller und flexibel auf Veränderungen in ihrer Branche reagieren könne.

Healthineers als IPO-Vorbild

Analysten gehen davon aus, dass der Industriekonzern ähnlich wie Siemens bei seiner Tochter Healthineers auf Dauer einflussreicher Großaktionär bleiben will, auch weil Medizintechnik zuverlässig hohe Cashzuflüsse liefert. Auf diese Geldquelle wollen die Konzerne nicht verzichten.

GE Healthcare kommt auf umgerechnet 17,5 Milliarden Euro Umsatz und liefert knapp vier Milliarden Euro Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda). Bei Siemens Healthineers waren es im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018 (Ende September) 13,4 Milliarden Euro Umsatz und 1,45 Milliarden Euro operativer Gewinn.

Mit Bezug auf die Siemens- Tochter taxieren Börsianer den Börsenwert von GE Healthcare auf rund 60 Milliarden Dollar. Siemens brachte 15 Prozent von Healthineers an die Börse, ein ähnlich hoher Anteil wird bei GE erwartet.

Bilanzrisiko GE Capital

Ein Risiko in der Bilanz bleibt indes die Finanzierungstochter GE Capital. Zu den besten Zeiten des Unternehmens Anfang 2000 verfügte die Tochter über ein Portfolio von über 600 Milliarden Dollar, aus dem vieles ­finanziert wurde - von Flugzeugen bis zu Kreditkarten. Inzwischen wur­de das Portfolio, auch unter staatlichem Zwang, deutlich geschrumpft, auf 128 Milliarden Dollar. Anleger kritisieren weiterhin die Intransparenz der Risiken bei GE Capital. Zudem steht nach Ansicht der US-Anlage­beratung CreditSights das Investment-Grade-Rating von GE auf der Kippe. Der Grund dafür seien die Gesamtverbindlichkeiten von mehr als 100 Milliarden Dollar, warnten die Experten in einem Bericht. Sollten Ratingagenturen die Bonität von General Electric auf Ramsch­niveau senken, würde sich die Refinanzierung erheblich verteuern. Konzernsanierer Culp versucht indes, diese Sorgen bei Investoren zu zerstreuen, und verweist darauf, dass der Konzern Zugriff auf Reserven von 40 Milliarden Dollar habe.

Darüber hinaus machte Culp deutlich, dass im Portfolio von GE Capital die Laufzeiten der Forderungen jenen der Verbindlichkeiten entsprechen. In dem sogenannten Matched Book seien deshalb für fällige Kredite stets ausreichende Mittel vorhanden. Risikofreudige setzen schon jetzt auf eine langfristige Wende zum Besseren.






______________________________

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Carsten Reisinger / Shutterstock.com

Nachrichten zu General Electric Co.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Risikoprofil verbessern
Analyst: Die Apokalypse ist vorbei, bei GE kann es nur noch bergauf gehen
Das letzte Jahr war für General Electric (GE) nicht gerade eine Glanzzeit. Das einst größte Unternehmen der USA musste fast 90 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung abgeben, nach 111 Jahren Zugehörigkeit im Dow Jones wurde GE 2018 delistet.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Electric Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.01.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
13.12.2018General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2018General Electric HoldDeutsche Bank AG
21.11.2018General Electric buyMorningstar
21.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
21.11.2018General Electric buyMorningstar
21.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
20.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
31.10.2018General Electric overweightBarclays Capital
30.10.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
03.01.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
13.12.2018General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2018General Electric HoldDeutsche Bank AG
16.11.2018General Electric NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2018General Electric NeutralCredit Suisse Group
09.11.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2018General Electric verkaufenJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Electric Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750