06.02.2021 10:02

Deutsche Bank mit Gewinn

Euro am Sonntag: Deutsche Bank mit Gewinn | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Folgen
Firmenzahlen: Infineon hebt Prognose. Auto1 glänzt an der Börse.
Werbung
€uro am Sonntag
von W. Ehrensberger, Euro am Sonntag

Die Deutsche Bank hat im Geschäftsjahr 2020 erstmals seit sechs Jahren wieder einen Gewinn erzielt. Unter dem Strich verzeichnete Deutschlands größtes Geldhaus ein Plus von 113 Millionen (Vorjahresminus: 5,7 Milliarden) Euro. Laut Konzernchef Christian Sewing soll der positive Trend auch im schwierigen Umfeld 2021 anhalten. Die Aktie reagierte am Donnerstag zunächst positiv, drehte dann aber ins Minus. Das Geldhaus macht zwar beim Konzernumbau deutliche Fortschritte und verdient vor allem mit dem Investmentbanking, steht aber im Privat- und Firmenkundengeschäft weiter unter Druck. Als Schwachpunkt gilt auch die weiterhin große Dominanz des Investmentbankings.

Eine ganze Reihe von Firmen vermeldet am gestrigen Donnerstag Zahlen, darunter auch Infineon. Der Chipkonzern hat sowohl die Umsatz- wie die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 (30.9.) angehoben. Demnach soll der Umsatz um gut ein Viertel auf 10,8 (bisherige Erwartung: 10,5) Milliarden Euro steigen, die operative Umsatzrendite auf 17,5 (Vorjahr 13,7) Prozent. Bisher lag die Erwartung bei 16,5 Prozent. Neben der wirtschaftlichen Erholung komme dem Konzern vor allem der Digitalisierungsschub in allen Lebensbereichen zugute, sagte Konzernchef Reinhard Ploss. Demnach soll sich die Nachfrage im Jahresverlauf noch beschleunigen, getrieben vor allem durch Autohersteller und Maschinenbauer.

Unterdessen hat Bayer nach monatelangem Ringen bei einem wichtigen Teil seines milliardenschweren Glyphosat-Vergleichspakets in den USA eine Einigung erzielt. Dazu habe es eine formelle Einigung mit den Klägeranwälten gegeben. Die Aktie setzte sich daraufhin mit einem Plus von fünf Prozent an die DAX-Spitze. Teil der Vereinbarung ist eine Zusage von bis zu zwei Milliarden Dollar von Bayer, für die das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr Rückstellungen gebildet hat.

Ein glänzendes Börsendebüt hat schließlich der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 hingelegt. Die Aktien starteten am Donnerstag mit 55 Euro in den Handel an der Frankfurter Börse, ein Plus von 45 Prozent zum Zuteilungspreis. In der ersten Handelsstunde kletterte das Papier bis auf 56,76 Euro. Damit wird der Betreiber von "wirkaufendeinauto.de" mit knapp zwölf Milliarden Euro bewertet. Der Angebotspreis lag zuvor bei 38 Euro. Auto1 ist das erste Unternehmen, dass in diesem Jahr auf das Frankfurter Börsenparkett geht. Dem 2012 gegründeten Start-up dürften allerdings noch einige Großkaräter folgen. Für März wird mit dem Börsengang von Vodafones Funkmastentochter Vantage gerechnet, die bis zu 18 Milliarden Euro wert sein könnte.




Bildquellen: TK Kurikawa / Shutterstock.com, Mario Tama/Getty Images

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.2021Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
22.02.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.02.2021Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
05.02.2021Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
23.02.2021Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
08.02.2021Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
05.02.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.02.2021Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.02.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.02.2021Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
05.02.2021Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
05.02.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
04.02.2021Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich fester -- DAX schließt weit im Plus - neues Allzeithoch -- Deutsche Post erhöht Dividende deutlich und kauft eigene Aktien -- McAfee, Microsoft, LEONI im Fokus

General Electric und AerCap wollen wohl Jet-Leasinggeschäft zusammenlegen. DuPont kauft Laird Performance Materials für mehrere Milliarden Dollar. EU und USA setzen wechselseitig verhängte Strafzölle aus. thyssenkrupp will Stahlsparte 'verselbstständigen'. SEC verklagt AT&T wegen Weitergabe vertraulicher Daten an Analysten.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Arbeit der Bundesregierung in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln