finanzen.net
30.08.2019 23:06
Bewerten
(8)

Großauftrag: Deutscher Konzern läuft Tesla schon zum zweiten Mal den Rang ab

Expansion im Blick: Großauftrag: Deutscher Konzern läuft Tesla schon zum zweiten Mal den Rang ab | Nachricht | finanzen.net
Expansion im Blick
Das Solargeschäft erweist sich für den Elektroautobauer Tesla als immer schwierigeres Terrain. Nun musste der US-Konzern bei einem Großauftrag bereits das zweite Mal einem deutschen Konkurrenten das Feld überlassen.
• sonnen gewinnt Großauftrag in den USA
• Deutscher Konzern bringt Expertise in US-Bundesstaat Utah ein
• Teslas Solardivision gerät zunehmend ins Hintertreffen

Großauftrag in den USA


sonnen hat im US-Bundesstaat Utah einen Großauftrag ergattert und wildert damit ein weiteres Mal direkt im Revier von Tesla und dessen Division SolarCity. Konkret wird das Solarspeicherunternehmen aus Deutschland 600 Mietwohnungen in dem US-Bundesstaat mit Photovoltaik-Anlagen und Sonnenbatterien ausstatten. Umgesetzt werden sollen die Pläne in Zusammenarbeit mit dem US-Energieversorger Rocky Mountain Power und dem Immobilienentwickler The Wasatch Group. Die Solarbatterien sollen zu einer Art virtuellem Kraftwerk zusammengeschlossen werden, um eine 12,6 Megawattstunden große, vernetzte Batterie zur Verfügung zu stellen, hieß es von Seiten des deutschen Unternehmens.

Während das virtuelle Kraftwerk Stromschwankungen ausgleichen und als Energiepuffer verwendbar sein soll, werden Bewohnern der neuen Mietwohnungen nicht nur mit niedrigeren Energiekosten gelockt, sondern zeitgleich mit dem Versprechen, ihre Elektroautos für ein Jahr umsonst laden zu dürfen.

Schon das zweite Wildern im Tesla-Revier

Es ist bereits das zweite Mal, dass sonnen auf dem Heimatmarkt von Tesla einen Großauftrag an Land zieht. Bereits im Jahr 2017 war das Unternehmen aus dem Allgäu im US-Bundesstaat Arizona aktiv geworden und hatte dort 2.900 Häuser mit Solaranlagen und Heimspeichern ausgestattet. Und geht es nach Sonnen, steht die Internationalisierung noch ganz am Anfang. "Noch sind die USA in einem frühen Stadium. Aber allein durch die schiere Größe ist der Markt für uns heute schon relevant und wird in den kommenden Jahren noch deutlich zulegen", zitiert das Handelsblatt den sonnen-Chef Christoph Ostermann.

Nicht nur in den Vereinigten Staaten will sonnen sein Geschäft weiter ausbauen. Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen bekannt gegeben, in Australien eine neue Batteriefabrik bauen zu wollen. In fünf Ländern hat sonnen zwischenzeitlich Niederlassungen. Neben Deutschland gibt es Standorte in Großbritannien, Italien, den USA und Australien. Doch der Konzern bedient mit Österreich, der Schweiz, Irland, Tschechien, Schweden, Norwegen, Finnland, Spanien, Frankreich und Portugal noch zahlreiche weitere Märkte.

Tesla-Konkurrent hat Energieriesen im Rücken

Unterstützung für die Internationalisierungsstrategie bekommt sonnen durch die neue Konzernmutter Shell. Der Ölkonzern hatte sonnen im Februar diesen Jahres komplett übernommen, nachdem der Energieriese bereits im Jahr 2018 bei dem deutschen Unternehmen eingestiegen war. Shell sei der ideale Partner, um sonnen auf dem globalen Markt zu etablieren, freute sich Ostermann über den Deal.

Der finanzstarke Ölkonzern dürfte die Wachstumsambitionen von sonnen finanziell unterstützen und könnte damit dafür sorgen, dass die Luft für Tesla in den USA noch dünner wird. Dabei läuft es ohnehin nicht rund im Solargeschäft der US-Amerikaner: Erst vor wenigen Tagen hatte der US-Einzelhandelsriese Walmart Klage gegen Tesla eingereicht, dabei ging es um Solarmodule der Tesla Division SolarCity, die für mindestens sieben Brände bei Walmart verantwortlich gewesen sein sollen. Auch bei einem weiteren Tesla-Großkunden gab es Beschwerden wegen der Produkte von Tesla: Auch Amazon hat zwischenzeitlich mitgeteilt, dass ein Brand im Juni 2018 auf dem Dach eines seiner Lagerhäuser in Kalifornien wohl ursächlich auf das von Tesla installierte Solarpanelsystem zurückzuführen sei. Unter den Photovoltaik-Installationsfirmen in den USA war SolarCity kürzlich auf den dritten Platz abgerutscht - nun wildert auch noch sonnen im Tesla-Revier.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gencho Petkov / Shutterstock.com, Frontpage / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt zum Handelsende ab -- US-Börsen leicht im Plus -- Infineon hat grünes Licht für Cypress-Übernahme -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard, BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn. HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00