finanzen.net
11.12.2019 18:02
Bewerten
(2)

TUI-Aktie tiefer: TUI senkt Dividende für 2018/19 und passt Dividendenpolitik an, stellt für 2020 Wachstum in Aussicht

Geringere Ausschüttungen: TUI-Aktie tiefer: TUI senkt Dividende für 2018/19 und passt Dividendenpolitik an, stellt für 2020 Wachstum in Aussicht | Nachricht | finanzen.net
Geringere Ausschüttungen
Der Touristikkonzern TUI hat im Geschäftsjahr 2018/19 wegen des Flugverbotes für das Boeing-Modell 737 MAX unter dem Strich über 40 Prozent weniger verdient als im Jahr zuvor.
Die deswegen zuvor gesenkte Prognose erfüllte der in London börsennotierte Konzern. Die Geschäftsfelder Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in Urlaubsländern entwickelten sich derweil "operativ sehr stark", wie der Konzern mitteilte.

Während der Konzernumsatz um 2,7 Prozent auf 18,9 Milliarden Euro stieg, fiel der bereinigte Gewinn EBITA wie erwartet um fast 26 Prozent auf 893 Millionen Euro. Die Dividende senkt TUI deswegen auf 54 Cent von 72 Cent je Aktie, wie der Konzern kurz zuvor bereits mitgeteilt hat. Ohne die Belastung durch das MAX-Flugverbot hätte das bereinigte EBITA stabil auf dem Rekord-Niveau des Vorjahres gelegen, teilte die TUI Group mit. Der Konzerngewinn nach Minderheiten brach um fast 43 Prozent auf 416,2 Millionen Euro ein.

Angesichts des für traditionelle Reiseveranstalter weiter herausfordernden Umfelds und einer Konsolidierung der Branche werde der Konzern seinen Fokus auf die Sicherung von Marktanteilen legen.

Der in London börsennotierte stellt für das angelaufene Geschäftsjahr 2019/20 per Ende September ein bereinigtes EBIT zwischen 950 Millionen und 1,05 Milliarden Euro in Aussicht. Der Zielkorridor enthält weitere Kosten in Höhe von etwa 130 Millionen Euro infolge des Flugverbots für die 737 MAX, basierend auf der Annahme, dass die 737 MAX bis Ende April 2020 wieder in Dienst gestellt werden kann.

Wann das Flugverbot aufgehoben wird ist indes noch völlig unklar. Sollten die Maschinen bis Ende des Geschäftsjahres am Boden bleiben müssen, erwartet der Konzern zusätzliche Kosten in Höhe von ungefähr 220 bis 270 Millionen Euro. Nicht enthalten sind zudem mögliche Entschädigungen von Boeing an TUI. Tui hat 15 Maschinen des Flugzeugtyps, der nach zwei Flugzeugabstürzen weltweit am Boden bleiben muss, in seiner Ferienfliegerflotte. Weitere acht Maschinen sind bei Boeing bestellt, aber noch nicht ausgeliefert.

TUI verzeichnet nach Thomas-Cook-Insolvenz starken Kunden-Zulauf

TUI hat von der Insolvenz von Thomas Cook profitiert. TUI habe "im Zuge der Insolvenz des wichtigsten Wettbewerbers im Veranstaltermarkt einen erheblichen Zulauf an neuen Kunden" verzeichnet, teilte die TUI Group bei der Vorlage ihrer Jahreszahlen mit, ohne den Konkurrenten namentlich zu nennen. Die Kapazitäten seien daher erhöht worden.

Die Buchungen für die aktuelle Wintersaison 2019/20 liegen um 4 Prozent über dem Vorjahreszeitraum, die Durchschnittspreise um 6 Prozent darüber. Die Kapazitäten für den Winter seien daher Stand 1. Dezember um 2 Prozent erhöht worden und für die Sommersaison 2020 um 14 Prozent.

Um Aussagen über die Buchungen für den Sommer zu machen, ist es eigentlich noch zu früh. In Großbritannien, dem Heimatmarkt von Thomas Cook, ist jedoch bereits ein Viertel des TUI-Programms verkauft. Dort liegen die Buchungen mit 18 Prozent im Plus, die Preise liegen 3 Prozent über Vorjahr.

Die TUI-Aktie zeigte sich im Londoner Handel unentschlossen. Während sie zwischenzeitlich zulegen konnte, gab sie letztlich 1 Prozent ab auf 9,33 britische Pfund.

DJG/sha/ros

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: TUI

Nachrichten zu TUI

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.10.2019TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
09.10.2019TUI OutperformBernstein Research
26.09.2019TUI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.09.2019TUI OutperformBernstein Research
24.09.2019TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
09.10.2019TUI OutperformBernstein Research
26.09.2019TUI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.09.2019TUI OutperformBernstein Research
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2019TUI NeutralUBS AG
23.09.2019TUI Equal weightBarclays Capital
26.05.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
19.05.2015TUI HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2015TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.10.2019TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
24.09.2019TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
13.12.2018TUI SellUBS AG
13.05.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet grün -- Meistbietender Kone: thyssenkrupp-Aktie steigt -- BorgWarner übernimmt Delphi -- SAP schafft Margenüberraschung -- WACKER CHEMIE, zooplus im Fokus

Telekom schließt jede fünfte Filiale. 3M verfehlt Gewinnerwartungen. Harley-Davidson schwächelt weiter. United Technologies übertrifft Erwartungen in 4Q. RWE eröffnet seinen bisher größten italienischen Windpark an Land. Lufthansa-Aktie wegen Coronavirus unter Druck. Hochtief-Joint-Venture baut Autobahnen aus. Airbus einigt sich über Betrugsvorwürfe.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
SAP SE716460
Varta AGA0TGJ5
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Amazon906866