finanzen.net
12.04.2019 14:01
Bewerten
(0)

"Wir möchten den Erfolg mit unseren Mitarbeitern teilen": Bank of America hebt Mindeststundenlohn an

Höhere Vergütung: "Wir möchten den Erfolg mit unseren Mitarbeitern teilen": Bank of America hebt Mindeststundenlohn an | Nachricht | finanzen.net
Höhere Vergütung
DRUCKEN
In den USA erlebt der gesetzliche Mindestlohn eine regelrechte Umwälzung. Denn nicht nur, dass immer mehr US-Bundesstaaten die Grenze anheben. Auch Konzerne sind bereit, ihre Mitarbeiter besser zu vergüten. Einer von ihnen ist die Bank of America.
In dieser sollen Angestellte innerhalb der nächsten zwei Jahre ein Mindestgehalt von 20 US-Dollar je Stunde erhalten. Die Meldung kommt im Zuge der Bestrebungen um ein verbessertes Einstellungsverfahren und eine stärkere Mitarbeiterbindung.

Ziel: Ein "attraktiver Arbeitgeber" werden

Dies äußerte die Bank of America in einer öffentlichen Mitteilung am Dienstag. Demnach soll die Gehaltserhöhung in Abstufungen erfolgen: Ab dem 1. Mai 2019 erhalten Mitarbeiter einen Stundenlohn von 17 US-Dollar, der anschließend bis 2021 auf 20 US-Dollar steigen soll. Durch "wettbewerbsfähige Benefits und Programme, die für die verschiedenen Bedürfnisse der mehr als 205.000 Mitarbeiter konzipiert sind", möchte die zweitgrößte Bank der USA sich zu einem "attraktiven Arbeitgeber" entwickeln und das eigene Wachstum ankurbeln. Der Konzern möchte auf diese Weise "Danke sagen, großartiges Engagement feiern und unseren Erfolg [mit unseren Mitarbeitern] teilen".

Aber nicht nur das: 2013 kam ein Bericht an die Öffentlichkeit, welchem zufolge ein Drittel der Bank-Mitarbeiter, die am Kassenschalter angestellt sind, in gewisser Weise auf Sozialhilfe angewiesen seien, da das eigene Gehalt nicht ausreiche. Infolgedessen erhöhten neben der Bank of America auch eine Reihe von weiteren Banken ihre Mindest-Stundenlöhne. Demnnach zahlt Erstere ihren Angestellten seit 2017 anstatt 13,50 US-Dollar 15 US-Dollar je Stunde. Und nun sollen die Gehälter noch weiter steigen: "Wenn Sie bei der Bank of America angestellt sind, erhalten Sie [mindestens] 41.000 US-Dollar im Jahr", so CEO Brian Moynihan gegenüber der Sendung MSNBC am Dienstag.

Kampf gegen unfaire Vergütung

Die neue Maßnahme kommt aber auch im Zuge einer Anhörung mehrerer Bank-Chefs, darunter auch Moynihan, vor dem House Financial Services Committee in dieser Woche. In der von den Demokraten geleiteten Institution müssen sich die Banker unter anderem für unfaire Vergütung ihrer Mitarbeiter und für die großen Einkommensunterschiede innerhalb der Konzerne verantworten - ein heißes Thema angesichts der US-Wahlen im kommenden Jahr.

Doch nicht nur Banken, auch Unternehmen aus anderen Branchen sind seit Jahresbeginn in zahlreichen US-Bundestaaten und -Städten dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitern einen höheren Stundenlohn zu zahlen. 2012 gingen vor allem Angestellte von bekannten Fastfood-Ketten wie McDonald’s, KFC oder Burger King in New York auf die Straße und forderten eine Anhebung ihres damaligen Stundenlohns von 7,50 US-Dollar. Und die Stadt ging ihrer Forderung nach: Seit dem 1. Januar zahlen Arbeitgeber der Stadt ihren Angestellten einen Stundenlohn von mindestens 15 US-Dollar. Zum Vergleich: Der staatlich festgelegte Mindest-Stundenlohn liegt bei 7,25 US-Dollar.

Auch in zwölf weiteren Bundesstaaten zeigten sich die Volksvertreter positiv gegenüber der Erhöhung des Mindest-Stundenlohns. In Arkansas, einem der ärmsten Bundesstaaten der USA, sollen Angestellte bis 2021 11 US-Dollar je Stunde erhalten. Zudem verlauteten auch Unternehmen wie Amazon oder Target von sich aus, dass sie die Mindestlöhne ihrer US-Angestellten landesweit auf 15 US-Dollar anheben werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Northfoto / Shutterstock.com, SeanPavonePhoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.04.2019Bank of America HoldHSBC
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.08.2015Bank of America OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
04.04.2019Bank of America HoldHSBC
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren nach Verbraucherklage ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403