Hoffnung und Optimismus

DAX beendet Handel stark - jedoch unter 12.500er-Marke

03.06.20 17:38 Uhr

DAX beendet Handel stark - jedoch unter 12.500er-Marke | finanzen.net

Am Mittwoch dominierten die Bullen das Börsengeschehen in Frankfurt.

Werte in diesem Artikel
Indizes

18.067,9 PKT -64,1 PKT -0,35%

Der DAX eröffnete die Mittwochssitzung höher. Auch im Anschluss kannte der deutsche Leitindex nur eine Richtung: Nach oben. Im späten Handel stieg der DAX mit 12.507,41 Zählern über die 12.500er-Marke. Zuletzt blieb noch ein Aufschlag von 3,88 Prozent auf 12.487,36 Punkte an der Kurstafel stehen.

Nach dem fulminanten Start in den Juni zeigte der DAX auch am Mittwoch keine Ermüdungserscheinungen.

"Der DAX läuft weiter mit Siebenmeilenstiefeln", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Derzeit präge den Markt nicht nur Hoffnung und Optimismus, sondern schon eine gewisse Euphorie, worin er eigentlich einen zuverlässigen Kontra-Indikator am Aktienmarkt sieht. Er riet daher zur Vorsicht, zumal Anleger auch die Schattenseiten rund um das Verhältnis zwischen den USA und China nicht außer Acht lassen sollten.

Weiter regierte unter Anlegern der Optimismus mit Blick auf eine schnelle Wirtschaftserholung von der Corona-Krise.

Mögliche Konjunkturprogramme im Blick

"Ein Grund für den Rückenwind an den Börsen ist die Hoffnung auf umfangreiche Konjunkturprogramme", sagte der Helaba-Experte Christian Schmidt. Die Autoindustrie muss sich dabei mit erhofften staatlichen Kaufanreizen noch gedulden: Das Ringen der großen Koalition um ein milliardenschweres Paket ging an diesem Mittwoch in die Verlängerung.

Lufthansa mit Quartalsbilanz

Tägliche Schlagzeilen kamen erneut von der Lufthansa: dieses Mal mit den vorgelegten Quartalszahlen, die von einem Milliardenverlust geprägt waren. Vorstandschef Carsten Spohr kündigte einen tiefgreifenden Umbau an, ohne jedoch genauere Angaben zum Stellenabbau zu machen. Das Management will die Kosten gegenüber dem Vorkrisenniveau "deutlich" senken.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: Pavel Ignatov / Shutterstock.com

Mehr zum Thema DAX 40