finanzen.net
27.11.2019 18:19
Bewerten
(0)

Cashproblem im Visier: Wells Fargo senkt den Daumen für Netflix

Kursziel gesenkt: Cashproblem im Visier: Wells Fargo senkt den Daumen für Netflix | Nachricht | finanzen.net
Kursziel gesenkt
Trotz immer stärker werdender Konkurrenz am Streaming-Markt halten eine Vielzahl von Analysten Netflix weiter die Stange. Ein Experte von Wells Fargo rückt aber nun ein Problem in den Blickpunkt, das Anlegern zu denken geben könnte.
• Wells Fargo stuft Netflix-Aktie ab
• Kundengewinnung dürfte angesichts der Konkurrenz immer teurer werden
• Auch Kursziel deutlich gesenkt

Die Luft wird dünner für den Marktführer im Streaming-Bereich: Netflix sieht sich immer größerer Konkurrenz ausgesetzt. Mit Disney+ ist zuletzt der Entertainment-Gigant Disney in den Markt eingetreten und hat dabei sowohl Fans als auch Analysten von sich überzeugt. Und auch der durchaus zahlungskräftige Apple-Konzern will mit Apple TV+ im Rennen um Streaming-Zuschauer mitmischen. Noch kann sich Marktführer Netflix behaupten, doch wie stark die neuen Marktplayer auf das Geschäft des Streaming-Unternehmens durchschlagen, wird sich wohl erst in einigen Monaten deutlicher zeigen.

Analyst zieht die Reißleine

Steven Cahall, Aktienanalyst von Wells Fargo Advisors, hat sich von seiner verhalten positiven Einschätzung für die Netflix-Aktie bereits jetzt verabschiedet und dem Anteilsschein ein Downgrade verpasst. Von "Market Perform" stufte der Experte des Bankhauses Netflix-Titel nun auf "Underperform" zurück und rechnet somit nicht mehr damit, dass Netflix-Titel mit der Konkurrenz mithalten können.

Dabei verweist Cahall insbesondere auf das immer wieder aufkommende Cash-Thema bei Netflix. Anders als Disney+ und Apple+ hat Neflix keinen zahlungskräftigen Riesenkonzern hinter sich und sitzt bereits jetzt auf einem enorm hohen Schuldenberg. Immer wieder muss sich der Streaming-Pionier frisches Geld am Finanzmarkt besorgen, zuletzt hatte das Unternehmen im Oktober Anleihen im Wert von zwei Milliarden Dollar auf den Markt geworfen. Damit soll insbesondere die Produktion eigener Filme und Serien finanziert werden. Ein schmerzhafter aber wohl durchaus notwendiger Schritt, denn viele Beobachter zeigen sich davon überzeugt, dass das Rennen zwischen den Streaming-Unternehmen vorrangig durch Originalinhalte entschieden werden wird.

Hier sind Disney und Apple in einer deutlich komfortableren Situation: Disney streamt über seinen Service nicht nur exklusiv Disney-Klassiker, sondern hat mit den Rechten am Marvel- und Star Wars-Universum weitere Blockbuster-Inhalte am Start. Pixar und National Geographic sind weitere namhafte, erfolgreiche Contentlieferanten für den Disney-Konzern. Apples Streaming-Dienst Apple+ hat daneben zwar bislang ein mehr als überschaubares Content-Angebot, die Inhalte sind aber allesamt exklusiv. Zudem konnte der iPhone-Hersteller namhafte Schauspieler wie Jennifer Aniston und Jason Momoa verpflichten. Der größte Vorteil von Apple TV+ ist aber die Apple-eigene Hardware. Denn Apple-Kunden, die sich für den Kauf eines neuen iPhone, iPad, iPod touch, Apple TV oder Mac entscheiden, bekommen Apple TV+ für ein Jahr kostenlos dazu. Genug Zeit für Apple, sich einen großen Kundenstamm auf- und das Angebot auszubauen.

Für Netflix wird es immer teurer

Für Steven Cahall von Wells Fargo liegt darin eines der größten Probleme von Netflix. Denn das Unternehmen muss insbesondere im Bereich Kundenwachstum überzeugen - das dürfte aber teuer werden. Der Experte glaubt, dass hier mehr Geld aufgewendet werden müsse als es viele Anleger realisieren würden. Im Klartext: Je mehr Konkurrenz auf dem Markt ist, umso mehr Geld muss Netflix in die Hand nehmen, um Kunden von einem Abonnement zu überzeugen.

Daher senkte Cahall nicht nur das Rating für Netflix, sondern auch das Kursziel: Statt 308 US-Dollar traut der Experte der Netflix-Aktie jetzt nur noch 265 US-Dollar zu. Der aktuelle Börsenkurs von Netflix liegt mit 315,55 US-Dollar deutlich über dem Kursziel des Analysten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Shortposition ausgebaut
Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen Netflix
Netflix hat in dieser Woche durchaus überzeugende Quartalszahlen vorgelegt. Für den Hedgefonds-Manager David Einhorn dennoch kein Grund, auf ein Kursplus zu setzen - stattdessen hat er seine Shortposition deutlich ausgebaut.
24.01.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6