18.08.2022 06:14
Werbemitteilung unseres Partners

Berkshire Hathaway bleibt stabil

Marc O. Schmidt-Kolumne: Berkshire Hathaway bleibt stabil | Nachricht | finanzen.net
Marc O. Schmidt-Kolumne
Folgen
Werbung

Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 / ISIN: US0846707026) bleibt von dem derzeitigen Marktumfeld nicht unberührt. Allerdings haben Warren Buffett und seine Investmentgesellschaft bereits in der Vergangenheit solche Phasen gemeistert und sogar Chancen für günstige Einstiege genutzt.

Den Durchblick behalten

Auf den ersten Blick fielen die Ergebnisse zum zweiten Quartal 2022 bei Berkshire Hathaway sehr schwach aus. Schließlich musste Warren Buffetts Investmentgesellschaft im zweiten Quartal konzernweit unter dem Strich einen Verlust in Höhe von 43,8 Mrd. US-Dollar ausweisen. Schuld daran waren Investment-Verluste von 53,0 Mrd. US-Dollar.

Allerdings hatte Buffett selbst in der Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, dass Anleger den großen Fluktuationen bei den Aktieninvestments von Quartal zu Quartal keine allzu große Beachtung schenken sollten. Die Buchhaltungsregeln schreiben vor, dass auch unrealisierte Investment-Gewinne und -verluste verbucht werden müssen.

Daher ist die Ergebnisentwicklung stark schwankungsanfällig, weshalb die Gewinnentwicklung nur eingeschränkt Rückschlüsse auf die eigentliche Geschäftsentwicklung zulässt. Trotzdem gibt es Anzeichen, dass Berkshire die allgemeinen Marktturbulenzen nicht kalt gelassen haben.

Outperformance gegenüber S&P 500

Höhere Zinsen, COVID-19, der Krieg in der Ukraine sowie die Aussichten auf eine schwächere wirtschaftliche Entwicklung hatten die Aktienmärkte ordentlich durcheinandergewirbelt. Dies hatte beispielsweise dafür gesorgt, dass der S&P 500 Index im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Verlust von etwas mehr als 20 Prozent eingefahren hatte. Die B-Aktie von Berkshire Hathaway lag zwischen Januar und Juni jedoch nur mit knapp 9 Prozent im Minus.

Zwar blieb das Papier von den Marktunsicherheiten nicht verschont und büßte im Vergleich zu seinem Ende März bei etwas mehr 361 US-Dollar verzeichneten Allzeithoch rund 15 Prozent an Wert ein, allerdings bleibt die Outperformance bestehen. Seit Anfang 2022 hat die Berkshire-Aktie nun sogar ein kleines Plus von etwa 2,5 Prozent erzielt, während der S&P 500 im bisherigen Jahresverlauf mit knapp 10 Prozent im Minus liegt.

Berkshire Hathaway-Chart: Börse Stuttgart

Buffett setzt auf Ölwerte

Für die Outperformance dürfte einmal mehr Buffetts Gespür für lohnende Investments verantwortlich gewesen sein. Dieser hatte ihm unlängst den Spitznamen „Orakel von Omaha“ eingebracht. Dieses Mal vertraute er beispielsweise frühzeitig auf die Ölwerte Chevron und Chevron (WKN: 852552 / ISIN: US1667641005) und Occidental Petroleum (WKN: 851921 / ISIN: US6745991058). Diese profitierten zuletzt in besonderer Weise von den gestiegenen Energiepreisen.

Auch deshalb legte er in beiden Fällen im zweiten Quartal 2022 nach. Im Fall von Chevron kamen zwischen April und Juni etwas mehr als 2,2 Millionen Anteile hinzu, während knapp 22,2 Millionen Anteile von Occidental ihren Weg in das Berkshire-Portfolio fanden. Mit einem Wert von knapp 26 Mrd. US-Dollar war Chevron die viertgrößte Position im gesamten Depot, hinter Coca-Cola (WKN: 850663 / ISIN: US1912161007), Bank of America (WKN: 858388 / ISIN: US0605051046) und Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005). Auch im Fall von Apple hatten Buffett und Berkshire noch einmal nachgelegt und im abgelaufenen Quartal weitere knapp 3,9 Millionen Anteile gekauft.

FAZIT

Auch wenn Berkshire Hathaway in den vergangenen Jahren nicht mehr die Outperformance früherer Tage gegenüber Vergleichsindizes wie dem S&P 500 abliefern konnte, spricht die langfristige Performance für sich. Nicht umsonst hatte die A-Aktie des Konzerns am 14. März 2022 erstmals die Marke von 500.000 US-Dollar geknackt. Dabei kommt Buffett der Umstand zugute, dass infolge der gestiegenen Zinsen und der hohen Inflation die von ihm bevorzugten Value-Aktien an Attraktivität hinzugewonnen haben.

Wer das Einzelaktien-Risiko bei Berkshire Hathaway vermeiden und auf die positive Kursentwicklung eines ganzen Aktienkorbs von „stabilen Werten“ setzen möchte, kann sich das Indexzertifikat (WKN: DA0ABL / ISIN: DE000DA0ABL9) auf den Stabile Werte Index® anschauen. In diesem sind neben Berkshire Hathaway auch BayWa, Barrick Gold, Microsoft oder K+S vertreten.

Bildquelle: markteinblicke.de

The post Berkshire Hathaway bleibt stabil first appeared on marktEINBLICKE.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.09.2022Apple Market-PerformBernstein Research
14.09.2022Apple BuyUBS AG
12.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
12.09.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.09.2022Apple BuyUBS AG
12.09.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.09.2022Apple BuyUBS AG
08.09.2022Apple OutperformCredit Suisse Group
14.09.2022Apple Market-PerformBernstein Research
12.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
09.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
08.09.2022Apple Market-PerformBernstein Research
08.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Montag anmelden!

Wie stellen Sie Ihr Depot jetzt noch krisensicher auf? Und wie generieren Sie attraktive Erträge bei vergleichsweise geringen Schwankungen? Im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr verrät Ihnen ein Experten-Duo exklusive Aktienstrategien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Rezessions-Angst: Dow schließt tiefer -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Varta senkt Prognose erneut -- Hypoport, GAZPROM, Mercedes-Benz, Daimler Truck, Valneva im Fokus

Porsche AG stellt vor Börsengang Aufsichtsrat neu auf. Jungheinrich konkretisiert Jahresprognose. INDUS stoppt Finanzierung von Metalltechnik-Ableger SMA. Continental hat Autohersteller wohl mit verunreinigten Schläuchen beliefert. Steigende Zinsen drücken Goldpreis auf tiefsten Stand seit April 2020. Apple Music löst Pepsi nach zehn Jahren als Titelsponsor für Halbzeit-Show beim Super Bowl ab.

Umfrage

Inzwischen ist ein angepasster Corona-Impfstoff zugelassen worden. Wollen Sie sich damit impfen lassen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln