Marktbericht

DAX geht nach neuem Allzeithoch fest ins Wochenende

23.02.24 17:39 Uhr

Anleger an der Börse Frankfurt in Kauflaune: DAX markiert neues Rekordhoch | finanzen.net

Am deutschen Aktienmarkt griffen Anleger nach der Kursrally vom Vortag erneut zu.

Werte in diesem Artikel
Aktien

259,90 EUR -3,30 EUR -1,25%

50,60 EUR -0,93 EUR -1,80%

20,90 EUR -0,14 EUR -0,67%

826,70 EUR 15,60 EUR 1,92%

Indizes

17.766,2 PKT -260,4 PKT -1,44%

Der DAX stieg nahezu unverändert bei 17.372,01 Punkten in den Handel ein und notierte zunächst weiter nahe dem Vortagesschluss. Letztlich lag das Börsenbarometer 0,28 Prozent im Plus bei 17.419,33 Zählern - Rekordschluss. Im Tageshoch knackte der DAX bei 17.443,74 Punkten ein neues Allzeithoch.
Erst am Vortag hatte der deutsche Leitindex einen jüngsten Rekordstand von 17.429,66 Zählern erreicht, was insbesondere auf positiv aufgenommene Zahlen des US-Chipriesen NVIDIA zurückzuführen war, die weltweit für Kauflaune an den Aktienmärkten gesorgt hatten. Auch am Freitag wirkt die Bilanz noch nach, wie die starken US-Vorgaben zeigen. "Diese Rally scheint im Moment Flügel zu haben", sagte am Morgen der Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners. Trotz aller Euphorie sollten Anleger das eine oder andere aber nicht übersehen: Der Experte warnte vor deutlich gestiegenen Bewertungen, vor allem beim gefeierten Tech-Index NASDAQ 100. Und er erwähnte die Gefahr, dass sich hohe Zinsen länger als zunächst gedacht negativ auf die Wirtschaft auswirken könnten.

Konjunkturdaten

Zum Wochenschluss veröffentlichte das Münchner ifo-Institut den Geschäftsklimaindex für Februar. Die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft hat sich dabei wie erwartet aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 85,5 (Januar: 85,2) Punkte. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten diesen Anstieg erwartet. Der Index zur Beurteilung der aktuellen Lage der befragten Unternehmen stagnierte auf dem revidierten Vormonatsniveau von 86,9 Punkten. Erwartet worden war ein Rückgang auf 86,8, und zwar auf Basis eines vorläufigen Januar-Werts von 87,0. Der Index für die Geschäftserwartungen erhöhte sich auf 84,1 (83,5) Zähler. Die befragten Volkswirte hatten einen Anstieg auf 84,0 Punkte prognostiziert.

Zudem hat die deutsche Industrie hat im vierten Quartal 2023 geschwächelt und damit maßgeblich zum Rückgang der Wirtschaftsleistung beigetragen. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigte in einer zweiten Veröffentlichung, dass das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 0,3 Prozent und auf Jahressicht kalenderbereinigt um 0,2 Prozent gesunken ist.

DAX-Riesen legen Bilanzen vor

Zudem bleibt die Berichtssaison weiter ein wichtiger Faktor, den Anleger im Auge behalten. Am Morgen öffneten bereits Deutsche Telekom, BASF und Allianz ihre Bücher. Insbesondere letzteres Unternehmen stand nach einer Dividendenerhöhung und einem beschlossenen Aktienrückkaufprogramm im Fokus.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX / Reuters / Dow Jones Newswires

Ausgewählte Hebelprodukte auf Allianz

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Allianz

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Pavel Ignatov / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
22.03.2024NVIDIA BuyUBS AG
20.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
22.02.2024NVIDIA KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
22.03.2024NVIDIA BuyUBS AG
20.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
22.02.2024NVIDIA KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
16.11.2018NVIDIA NeutralB. Riley FBR
11.08.2017NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"