22.10.2021 23:35

Unangefochten: Apple erwirtschaftet 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne

Marktführer: Unangefochten: Apple erwirtschaftet 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne | Nachricht | finanzen.net
Marktführer
Folgen
Auch im zweiten Quartal 2021 hängt der Tech-Konzern Apple die Konkurrenz in Sachen Gewinn und Umsatz locker ab: DSo viel des globalen Profits aus dem Handel mit Smartphones sind in die Taschen des iPhone-Herstellers gewandert.
Werbung
• Apple liegt bei Profiten aus dem weltweiten Smartphone-Handel ganz vorne
• Samsung mit großem Abstand auf dem zweiten Platz
• Der chinesische Hersteller Xiaomi ist auf dem aufsteigenden Ast

Apple ganz vorne bei Umsatz und Gewinn

Der Technologie-Konzern Apple hat laut Zahlen der Marktforscher von Counterpoint im zweiten Quartal 2021 einen überwältigenden Anteil von 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne eingenommen. Weit dahinter auf dem zweiten Platz landet Samsung mit gerade mal 13 Prozent. Abgesehen von den operativen Profiten liegt Apple auch bei den mit dem Verkauf von Smartphones erzielten Umsätzen mit 40 Prozent ganz vorne. Obwohl diese Zahlen nicht ganz an das Rekordergebnis des vierten Quartals aus dem Jahr 2020 heranreichen, in dem der Umsatzanteil von Apple bei 50 Prozent lag und der Anteil an den globalen Gewinnen bei bis dato unerreichten 86 Prozent, zeigt auch das Q2 2021 nach Ansicht von Counterpoint das enorme Gewicht der Apple-Marke.

Der aktuelle wirtschaftliche Erfolg des Konzerns ist den Experten zufolge vor allem auf die erste 5G-fähige iPhone-Serie und die Interkonnektivität zwischen den verschiedenen Apple-Geräten zurückzuführen. Die hohe Synergie zwischen Produkten wie iPhone, iPad und MacBook wird dadurch ermöglicht, dass Apple sowohl die Hardware als auch die Software entwickelt. Dieser Umstand erlaubt es dem Unternehmen, seinen Kunden einen nahezu nahtlosen Übergang zwischen verschiedenen Geräten bei der Nutzung einer einzigen Anwendung zu bieten.

Die Konkurrenz aus China ist im Kommen

Bei der Betrachtung der Verkaufszahlen hingegen nimmt der südkoreanische Hersteller Samsung im vergangenen Quartal den ersten Platz ein. Nach Einschätzung von Counterpoint ist es jedoch durchaus möglich, dass das chinesische Unternehmen Xiaomi den Koreanern in dieser Kategorie bald den Rang ablaufen könnte, denn die Differenz zwischen den beiden Herstellern lag im Q2 2021 bei nur noch zwei Prozentpunkten. Mit Huawei dagegen geht es weiter bergab: Nachdem das Unternehmen bei Absatzzahlen und Umsatz Anfang 2020 noch auf dem zweiten Platz rangierte, befindet sich Huawei nun unter den sechs größten Anbietern in beiden Kategorien ganz unten auf der Liste.

Wie die Marktforscher von Counterpoint weiter ausführen, stellt sich nun in Bezug auf chinesische Anbieter wie Xiaomi eine interessante Frage. Diesen ist es nämlich zwar gelungen, mittels knapp kalkulierter Preise sowohl ihre Verkäufe als auch ihre Einnahmen zu steigern. Nun müsse sich allerdings zuerst noch zeigen, ob sie es auch schaffen werden, ihre Durchschnittspreise zu steigern, um in der Folge auch höhere operative Gewinne zu erzielen und damit in der Zukunft an den enormen finanziellen Erfolg von den Vorreitern wie Apple heranreichen zu können. Counterpoint zufolge könnte für die chinesischen Hersteller auch das Marktsegment der faltbaren Smartphones ein gangbarer Weg sein, obwohl der Primus in dieser Kategorie nach wie vor Samsung ist und sich daran wohl auch in naher Zukunft nichts ändern wird.

Thomas Weschle / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, Iakov Filimonov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2021Apple BuyUBS AG
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
29.10.2021Apple BuyUBS AG
29.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.10.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
29.10.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln