finanzen.net
17.07.2019 18:21
Bewerten
(0)

Deutsche Bank hat offenbar Ärger mit Hedgefonds-Großaktionär

Mehr Risiko gefordert: Deutsche Bank hat offenbar Ärger mit Hedgefonds-Großaktionär | Nachricht | finanzen.net
Mehr Risiko gefordert
Die zuletzt vorgestellten radikalen Umbaupläne der Deutschen Bank kommen offenbar nicht überall gut an. Presseangaben zufolge soll insbesondere ein Großaktionär Kritik geübt haben - ihm gehen die Ambitionen des Finanzhauses nicht weit genug.
• Umbau Deutscher Bank geht Großinvestor nicht weit genug
• Cerberus fordert mehr Risiko beim Anlegen der Liquiditätsreserven
• Großaktionär bislang mit wenig Renditeerfolg bei seiner Beteiligung
• Teilung der Profite dementiert

Mehr Risiko - mehr Rendite

Mehr Risikobereitschaft bei der Anlage der Liquidität zugunsten von mehr Rendite soll der US-Fonds Cerberus von Deutschlands größtem Finanzhaus fordern. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital". Demnach sollen dem Großinvestor des Frankfurter Bankhauses, der mit drei Prozent an der Deutschen Bank beteiligt ist, die Liquiditätsreserven der Bank ein Dorn im Auge sein. 260 Milliarden Euro sind dies im Falle der Deutschen Bank - dieses Geld bei der Europäischen Zentralbank zu parken ist aufgrund der Strafzinsen keine renditeträchtige Option.

Nun dränge der Großaktionär auf weitere Schritte, um die Rentabilität des Bankhauses zu stärken. Die aktuelle Strategie der Bank, "überschüssige Liquidität in renditestärkere, aber dennoch qualitativ hochwertige Vermögenswerte und/oder in das Kerngeschäft umzuschichten", wie "Capital" einen Institutssprecher zitiert, geht dem US-Fonds offenbar nicht weit genug.

Ist Cerberus unzufrieden mit seinem Deutsche Bank-Investment?

Die aktuellen Entwicklungen lassen vermuten, dass Cerberus alles andere als zufrieden ist mit seiner Beteiligung an der Deutschen Bank. Seit dem Einstieg bei den Deutschen im Jahr 2017, als Cerberus fast eine Milliarde Euro in seinen Anteil investiert hat, hat die Deutsche Bank-Aktie mehr als 56 Prozent an Wert verloren. Grund genug für den "Höllenhund", sich in Sachen Rendite zumindest Gedanken zu machen.

Doch möglicherweise sind die beiden Parteien geschäftlich ohnehin dichter verflochten, als bislang bekannt war. Wie es bei "Capital" weiter heißt, hat das Finanzhaus Cerberus nicht nur Geld geliehen, das der Fonds für Geschäfte verwendet, zeitgleich soll das Finanzhaus von den Cerberus-Geschäften auch selbst profitieren. Unter Berufung auf Kenner heißt es bei dem Wirtschaftsmagazin, "Cerberus und die Deutsche Bank [teilen] die Profite, die Cerberus mit dem geliehenen Geld macht". Wer welchen Anteile erhalte, werde von Fall zu Fall neu entschieden.

Die Deutsche Bank hat eine entsprechende Vereinbarung zwischenzeitlich aber dementiert. Ein Sprecher erklärte: "Die Behauptung, dass es eine Vereinbarung zwischen der Deutschen Bank und Cerberus über die Teilung von Gewinnen aus Investments gäbe, ist falsch. Eine solche Vereinbarung existiert nicht".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDC3APP
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDS9G57
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3APP, DS9G57. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2019Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2019Deutsche Bank HaltenDZ BANK
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
24.07.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
19.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- Wall Street schließt uneinig -- VW will Weltmarktführer bei E-Autos werden - Interesse an Tesla zurückgewiesen -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- EVOTEC im Fokus

Ceconomy-Aktie testet 200-Tage-Linie: Media Saturn-Chef plant angeblich Verkauf "im Alleingang". Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte. Finanzaufsicht prüft BMW-Kommunikation über Führungswechsel. Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb. Investoren bereiten wohl Angebote für thyssen-Aufzugsparte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
XING (New Work)XNG888
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11