07.01.2022 17:51

Daimler-Aktie verliert: Daimler mit herbem Verkaufseinbruch im Schlussquartal

Mercedes hinter BMW: Daimler-Aktie verliert: Daimler mit herbem Verkaufseinbruch im Schlussquartal | Nachricht | finanzen.net
Mercedes hinter BMW
Folgen
Mercedes-Benz hat im vergangenen Jahr vor allem wegen der Halbleiterkrise fünf Prozent weniger Autos ausgeliefert als 2020.
Werbung
Mit rund 2,05 Millionen Fahrzeugen lagen die Stuttgarter erstmals seit Jahren wieder hinter dem Erzrivalen BMW, der mehr als 2,2 Millionen Autos seiner Stammmarke verkaufte. Das geht aus der Verkaufsstatistik hervor, die Mercedes-Benz am Freitag in Stuttgart vorlegte. BMW hatte seine Zahlen bereits mitgeteilt. 2016 hatte die Marke Mercedes die Führung beim weltweiten Verkauf von Premiummodellen von den Münchnern erobert.

Der branchenweite Mangel an Halbleitern habe das Ausliefern neuer Fahrzeuge stark gebremst, resümierte der Hersteller. Gegen Jahresende gab es demnach einen Verkaufseinbruch: In den Monaten Oktober bis Dezember lieferte die Marke mit dem Stern weltweit 464 130 Pkw aus und damit knapp ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der Engpass bei Halbleitern und anderen elektronischen Bauteilen führte nach früheren Angaben zu Produktionseinschränkungen. Die Lage bleibe volatil, teilte der Hersteller nun mit. Das dürfte sowohl die Produktion als auch den Absatz weiter beeinflussen.

Auch in dem für Mercedes sehr wichtigen Markt China stand ein Minus im Gesamtjahr von zwei Prozent zu Buche. In Europa gab es einen Rückgang von über elf Prozent, wobei das Minus in Deutschland mit 25,5 Prozent überdurchschnittlich ausfiel. Einen leichten Zuwachs gab es hingegen in den USA und in der gesamten Region Nordamerika.

Die Vans im Konzern lieferten zwar mit 334 210 Fahrzeugen 2,6 Prozent mehr Autos aus. Insgesamt übergab der Hersteller so aber nur 2,43 Millionen Fahrzeuge an Kundinnen und Kunden. Das waren vier Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Dachgesellschaft Daimler priorisierte beim Einbau verfügbarer Halbleiter lukrativere Modelle und Elektroautos, um dennoch einen möglichst hohen Gewinn einzufahren. So seien die Verkäufe von sogenannten High-End-Modellen und Elektroautos auf Rekordniveau, hieß es. 2021 zog der Verkauf von vollelektrischen Modellen um rund 90 Prozent auf 99 301 Autos an.

Die Daimler-Aktie gab am Freitag bis zum XETRA-Handelsende um 1,80 Prozent auf 73,56 Euro nach.

/cb/men/DP/ngu

STUTTGART (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Roberto Machado Noa/LightRocket via Getty Images, Radu Bercan / Shutterstock.com

Nachrichten zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
19.05.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
11.04.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
14.03.2022Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mercedes-Benz Group (ex Daimler) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Videos zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

alle Videos
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen stark -- DAX geht höher ins Wochenende -- Canopy Growth enttäuscht -- Klage gegen Musk und Twitter wegen Übernahme -- VW, Mercedes-Benz, Henkel im Fokus

Dell Technologies mit Umsatzplus. L'Oréal muss Vichy-Ampullen zurückrufen. China sperrt offenbar Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Jayden Braaf und Alexander Meyer wechseln zu Borussia Dortmund. Ortstermin in Peru in Zusammenhang mit Klimaklage gegen RWE. Lufthansa-Crews müssen Maskenpflicht nicht mehr durchsetzen.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln