22.09.2020 13:13

Twitter-Aktie: Faktencheck beim Vögelchen

Mit starkem Zulauf: Twitter-Aktie: Faktencheck beim Vögelchen | Nachricht | finanzen.net
Mit starkem Zulauf
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der Nachrichtendienst Twitter verzeichnet starken Zulauf bei den Nutzern. Mit einer weiteren Öffnung der Wirtschaft und des sozialen Lebens dürften die Umsätze nachziehen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Petra Maier, Euro am Sonntag

RealDonaldTrump, so lautet der Name des Twitter-Accounts des amtierenden US-Präsidenten. Doch was der "wahre" Präsident so an Nachrichten verbreitet, ist oftmals umstritten - und gelegentlich illegal. Kürzlich rief Trump die Wähler dazu auf, unter bestimmten Umständen ihre Stimme zur anstehenden Wahl zweimal abzugeben, einmal per Post und einmal im Wahllokal, damit keine "wertvolle Stimme" verloren gehe. Weil das gegen das Gesetz verstößt, kennzeichnete der Nachrichtendienst diesen Trump-Tweet mit einem Warnhinweis.

Es war nicht das erste Mal, dass Social-Media-Dienste zu diesem Mittel greifen mussten. Schon im Sommer gerieten Twitter, aber auch Facebook mit dem US-Präsidenten aneinander. Damals drohte Trump den Unternehmen, ihre Warnhinweise einfach zu verbieten.

In der Folge verlor die Twitter- Aktie fast zehn Prozent. Die Einbußen wurden in einem starken Marktumfeld jedoch schnell wieder hereingeholt. Insgesamt läuft die Aktie dem Markt und insbesondere anderen Branchenvertretern weit hinterher: Auf Jahressicht brachte Twitter Anlegern in Dollar gerechnet keinen Zuwachs. Der breite US-Index S & P 500 legte hingegen um mehr als 18 Prozent zu, die Aktie des Konkurrenten Facebook, der wie Twitter von Einnahmen aus der Werbung lebt, schaffte ein Kursplus von knapp 60 Prozent.

Der Unterschied zwischen Facebook und Twitter: Während der Social-Media-Primus Milliardengewinne schreibt, meldete Twitter für das erste Halbjahr rote Zahlen. Die Pandemie belastet die Werbeerlöse, Twitter hängt überdies stärker als andere von kurzfristigen Kampagnen rund um Sportveranstaltungen, Konzerte oder Produkteinführungen ab. Diese Bereiche laufen derzeit noch auf Sparflamme.

Für eine positive Überraschung sorgte jedoch der deutliche Anstieg der Nutzerzahlen. Per Ende Juni waren täglich 186 Millionen Menschen auf der Plattform aktiv, das bedeutete ein Plus von 22 Prozent seit Jahresbeginn. Der Zulauf ist ein Indiz dafür, dass der Nachrichtendienst sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat.

Die gestiegenen Nutzerdaten sorgen für höhere Erlöse pro Kampagne. Vorausgesetzt, wirtschaftliches und soziales Leben normalisieren sich weiter, sollte der Umsatz des Kurznachrichtendiensts anziehen. Spätestens wenn Twitter das Wachstum in Gewinne wandelt, sollte auch der Aktienkurs anspringen. Mutige Anleger nutzen die Chance mit einem Call.


INVESTOR-INFO

Twitter

Anlauf aufs Jahreshoch

Die Pandemie hat die Erlöse aus Werbung stark belastet, zugleich aber das Interesse an der Nachrichtenplattform vergrößert. Das Wachstum der Nutzerzahlen wurde an der Börse honoriert. Die US-Aktie hat sich vom März-Tief erholt, notiert aber noch unter dem Niveau von vor einem Jahr. Wird der Widerstand bei 40 Dollar nachhaltig genommen, sind neue historische Bestmarken möglich.









__________________________
Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com, Quka / Shutterstock.com

Nachrichten zu Twitter

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Twitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2019Twitter BuyPivotal Research Group
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
07.02.2020Twitter HoldJefferies & Company Inc.
03.02.2020Twitter Sector PerformRBC Capital Markets
17.01.2020Twitter NeutralUBS AG
24.10.2019Twitter NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2018Twitter UnderweightBarclays Capital
27.07.2018Twitter SellPivotal Research Group
11.07.2018Twitter ReduceNomura
02.04.2018Twitter SellPivotal Research Group
08.02.2018Twitter SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Twitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Intel Corp.855681