finanzen.net
15.03.2019 13:48
Bewerten
(0)

BMW zahlt deutlich geringere Dividende und plant weitere Maßnahmen zur Effizienzverbesserung

Nach Gewinneinbruch 2018: BMW zahlt deutlich geringere Dividende und plant weitere Maßnahmen zur Effizienzverbesserung | Nachricht | finanzen.net
Nach Gewinneinbruch 2018
DRUCKEN
BMW hat vergangenes Jahr belastet von Handelskonflikten und den Folgen des neuen Abgasmessverfahrens einen Gewinneinbruch verzeichnet.
Trotz nahezu stabiler Umsätze sackte das Ergebnis nach Steuern um knapp 17 Prozent ab, wie der Hersteller von Oberklasseautos mitteilte. Die Aktionäre sollen angesichts der schlechteren Entwicklung eine geringere Dividende erhalten: Die Ausschüttung je Stammaktie sinkt stärker als am Markt erwartet auf 3,50 Euro von 4,00 Euro im Vorjahr.

Der Umsatz sank vergangenes Jahr laut Mitteilung um 0,8 Prozent auf 97,48 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (EBIT) verringerte sich um 7,9 Prozent auf 9,12 Milliarden Euro. Im Autogeschäft verdiente BMW 6,18 Milliarden Euro, ein Einbruch um gut ein Fünftel. Die operative Marge sackte auf 7,2 von 9,2 Prozent im Vorjahr spürbar ab. Damit lag BMW, wie bereits in Aussicht gestellt, unter dem eigenen Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent.

Neben hohen Vorleistungen für viele neue Modelle, Elektromobilität und autonomes Fahren belasteten die BMW AG ein intensiver Preiskampf infolge des neuen Abgasmessverfahrens WLTP. Viele Hersteller drückten Autos mit alter Abgaszertifierung mit hohen Rabatten in den Markt. Gegenwind gab es zudem durch hohe Rohstoffpreise und Wechselkurseffekte.

Weitere Details zum abgelaufenen Jahr wird der Münchener Konzern kommende Woche Mittwoch während der Bilanzpressekonferenz nennen.

BMW rechnet nach dem Gewinneinbruch vergangenes Jahr weiterhin mit einem schwierigen Umfeld und will daher die Maßnahmen für Effizienzverbesserungen intensivieren. "Wir erwarten auch 2019 starken Gegenwind für die gesamte Branche", wird Finanzvorstand Nicolas Peter in der Mitteilung zu den Jahreszahlen zitiert. Die laufenden Maßnahmen, die auch auf eine Reduzierung der Komplexität hinzielten, sollten ausgeweitet und "deutlich verstärkt" werden. Konkrete Details nannte der DAX-Konzern nicht.

BMW-CEO Harald Krüger sprach von "großen Kraftanstrengungen in allen Bereichen des Unternehmens", die angesichts der Transformation der Branche unter den derzeitigen Rahmenbedingungen erforderlich seien. "Die Herausforderungen für die gesamte Industrie nehmen in den nächsten Monaten nicht ab", so Krüger laut Mitteilung.

Trotz des widrigen Umfelds will der Münchener Konzern dank vieler neuer Modelle den Absatz dieses Jahr leicht steigern. Im ersten Halbjahr dürfte der Modellwechsel bei der 3er Reihe das Wachstum noch dämpfen.

BMW Group richtet Vorstandsressorts neu aus

Der Autobauer BMW richtet seine Vorstandsressorts neu aus. Ab April werden die Marken BMW, Mini und Rolls-Royce in einem neuen zentralen Vertriebsressort gebündelt, dessen Leitung bei Vorstandsmitglied Pieter Nota liegt, der bisher nur für die Marke BMW verantwortlich war, wie die Münchener mitteilten.

Das Geschäftsfeld BMW Motorrad werde Teil des Entwicklungsressorts, das von Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich geführt wird, hieß es weiter. BMW verfolge mit der Neuaufteilung das Ziel schlanker und effizienter Strukturen.

Peter Schwarzenbauer, bislang zuständig für Mini, Rolls-Royce, BMW Motorrad und andere Bereiche, bleibe bis Oktober Vorstandsmitglied. Anschließend scheide er auf eigenen Wunsch zu seinem 60. Geburtstag aus dem Unternehmen aus.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Radu Bercan / Shutterstock.com, Johannes Simon/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2019BMW NeutralUBS AG
18.03.2019BMW HaltenIndependent Research GmbH
15.03.2019BMW buyWarburg Research
15.03.2019BMW NeutralUBS AG
15.03.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.03.2019BMW buyWarburg Research
06.03.2019BMW buyWarburg Research
19.02.2019BMW buyDeutsche Bank AG
18.02.2019BMW buyDeutsche Bank AG
05.02.2019BMW OutperformCredit Suisse Group
20.03.2019BMW NeutralUBS AG
18.03.2019BMW HaltenIndependent Research GmbH
15.03.2019BMW NeutralUBS AG
11.03.2019BMW HaltenIndependent Research GmbH
27.02.2019BMW market-performBernstein Research
15.03.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.02.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
07.01.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow beendet Handel im Minus -- Fed tastet Leitzins nicht an -- BMW erwartet Gewinnrückgang -- Gllyphosat-Prozess: Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

TOM TAILOR verkauft Bonita. HORNBACH meldet weitere Gewinnwarnung. Tusk: Kurze Verschiebung des Brexits wohl möglich. OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T