03.08.2018 15:47
Bewerten
(1)

Starbucks kooperiert mit Alibaba

Offiziell bestätigt: Starbucks kooperiert mit Alibaba | Nachricht | finanzen.net
Offiziell bestätigt
DRUCKEN
Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Starbucks in China mit einem Partner einen Lieferdienst einführen werde. Vor kurzem munkelte man dann, dass der Partner mit dem Unternehmen Ele.me aus dem Hause Alibaba stamme.
Nun bestätigte Starbucks-Chef Kevin Johnson in mehreren Interviews in Shanghai die Partnerschaft mit Alibaba. Doch nicht nur ein Lieferdienst wird diese ausmachen, es gibt noch weitere Pläne zwischen dem Kaffeeröster und dem E-Commerce-Händler.

Partnerschaft ist "Raketentreibstoff"

Die beiden Konzerne hätten eine gemeinsame Vision des modernen Einzelhandels, äußerte Johnson gegenüber CNBC, "ein Weltklasse Tech-Unternehmen kombiniert mit einem Weltklasse Einzelhändler". Die neue Partnerschaft sei "wie Raketentreibstoff für das digitale Schwungrad in China" und fraglos ein Gaspedal für Starbucks, "kein Zweifel", ist der CEO überzeugt.

Insgesamt werden die gemeinsamen Anstrengungen in China auf das bauen, was gerade im Trend ist. Digitalisierung, die Gemütlichkeit der Gesellschaft mithilfe von Lieferdiensten bedienen und außerdem die Erhöhung der Sichtbarkeit in China. Beide Konzerne werden in die Partnerschaft investieren, wie hohe Beträge fließen sollen, darüber haben sie sich jedoch nicht geäußert.

Online-Präsenz in Alibaba-Apps

Eine wichtige Aktivität für Starbucks wird die Integration des Online-Stores in Alibaba-Anwendungen sein. "Kunden, die Alipay oder Taobao oder Tmall oder Hema nutzen, haben einen integrierten Starbucks-Shop, ähnlich der Starbucks-eigenen App, der in ihrer Nutzererfahrung eingelassen ist", erklärte Johnson. Alipay, der Online-Bezahldienst von Alibaba, hat in China mehr als 50 Prozent Marktanteil im Online-Geschäft. Taobao, das chinesische eBay, ist die am drittmeisten besuchte Internetseite in China, dessen Spinoff Tmall ist ebenfalls sehr erfolgreich. Eine Verzahnung von Starbucks mit den Online-Anwendungen von Alibaba verschafft dem Getränkeverkäufer laut Johnson Zugang zu bis zu 500 Millionen oder mehr aktiven Nutzern, die diese Apps verwenden.

Kaffee frei Haus mit Ele.me

Was ebenfalls das Geschäft verbessern dürfte, ist die feste Bindung mit Alibabas Tochterunternehmen Ele.me, das Essenslieferdienste als Geschäftsmodell vollführt. Produkte von Starbucks, wie beispielsweise Kaffee, Frappuccinos oder süßes Gebäck, so auszuliefern, dass sie dieselbe Qualität haben, wie sie bei direktem Kauf im Laden haben, dürfte hierbei ein Anspruch des Unternehmens sein. Geplant ist es, bis September 150 Läden in Shanghai und Peking zu eröffnen und dann "bis zum Ende dieses Jahres aus 2.000 Shops in 30 Städten zu liefern, wie der Starbucks-CEO erklärt. Eine mögliche Koalition von Starbucks und Ele.me wurde bereits vor der Bestätigung vermutet.

Präsenz in Supermärkten

Die Sichtbarkeit seiner Läden wird Starbucks durch den Deal mit Alibaba ebenfalls erhöhen: mit Starbucks-Küchen in Supermärkten des Unternehmens Hema, das der chinesische E-Commerce-Riese betreibt. In den nächsten paar Jahren möchte der Kaffeeverkäufer um die 600 solcher "Liefer-Küchen" eröffnen. Von diesen Küchen aus soll dann in nahegelegene Gebiete geliefert werden.

Der Deal mit Alibaba dürfte Starbucks dabei helfen, sein Geschäft in China anzukurbeln. Dieses ist für das US-Unternehmen ein Wachstumstreiber, in der Region China/Asian Pacific machte der Einzelhändler im vergangenen Quartal rund ein Fünftel seines Gesamtumsatzes. Angst davor, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China den Expansionsplänen Probleme machen könnte, zeigt Johnson nicht: "Wir werden einfach darauf fokussiert bleiben, was wir tun und was wir gut können, wir werden das Spiel lange spielen, und lassen den ganzen politischen Kram sich selbst regeln."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: dailin / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.05.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
02.02.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.01.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
03.11.2017Alibaba BuyNeedham & Company, LLC
31.10.2017Alibaba OverweightBarclays Capital
07.05.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
02.02.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.01.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
03.11.2017Alibaba BuyNeedham & Company, LLC
31.10.2017Alibaba OverweightBarclays Capital
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen im Plus --Tesla auch bei Problemen rund um Model 3 im Visier der SEC -- Trump droht Türkei mit weiteren Sanktionen -- Rheinmetall, Bayer, Henkel im Fokus

Swiss Re bei Brückeneinsturz in Genua in der Pflicht. S&P senkt Ausblick für K+S auf negativ. Tesla-Chef kann womöglich auf Milde der Börsenaufsicht hoffen. Mehrere VW-Mitarbeiter im Abgas-Skandal möglicherweise vor Entlassung. Novo Nordisk kauft britischen Diabetes-Spezialisten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
BayerBAY001
Steinhoff International N.V.A14XB9
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Amazon906866
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Facebook Inc.A1JWVX
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480