finanzen.net
27.05.2020 17:38

DAX kann nicht alle Gewinne halten: Zum Handelsende trotzdem sichtlich höher

Positive Tendenz: DAX kann nicht alle Gewinne halten: Zum Handelsende trotzdem sichtlich höher | Nachricht | finanzen.net
Positive Tendenz
Folgen
Der deutsche Leitindex zeigte sich am Mittwoch erneut fester.
Werbung
Plus 0,22 Prozent auf 11.530,20 Punkte standen beim DAX zu Beginn des Handels an der Kurstafel. Zwischenzeitlich schaffte das Börsenbarometer den Sprung über die Schwelle von 11.700 Punkten. Letztendlich gewann der deutsche Leitindex 1,33 Prozent auf 11.657,69 Indexpunkte.

Der Erholungsrally ging auch am Mittwoch nicht die Luft aus.

Optimismus an den Börsen verbreitete Jamie Dimon. Der Chef der US-Bank JPMorgan meint, dass vielleicht doch eine ziemlich schnelle konjunkturelle Erholung möglich sein könnte. Die Spannungen zwischen China und den USA sowie die Hongkong-Problematik brachten jedenfalls die Anleger in ihrem Optimismus für eine schnelle Erholung von der Corona-Krise kaum aus der Ruhe.

Angesichts dieser Unbeschwertheit sollte aber darauf geachtet werden, dass es bei einer Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China oder einer zweiten Coronavirus-Infektionswelle zu einer schnellen Trendwende im DAX kommen könne, mahnte Marktexperte Andreas Lipkow von der comdirect Bank.

Vom anhaltenden Konjunktur-Optimismus profitierten am Mittwoch Banken. Der europäische Sektor setzte seinen Bodenbildungsversuch fort.

China vs. USA rückt in den Hintergrund

"Keine Nachrichten sind gute Nachrichten", erklärte Marktexperte Stephen Innes vom Broker AxiCorp. Entsprechend schnell könne die Risikofreude aber auch wieder einen Dämpfer bekommen.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX / Reuters

Bildquellen: Pavel Ignatov / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Allianz840400
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L