05.02.2021 22:21

Tesla reduziert Preise in Deutschland: Model 3 wird zu 3.500 Euro günstiger

Preissenkungen: Tesla reduziert Preise in Deutschland: Model 3 wird zu 3.500 Euro günstiger | Nachricht | finanzen.net
Preissenkungen
Folgen
Der Elektroautohersteller setzt aktuell alles daran, sein Einstiegsmodell für die breite Masse attraktiv zu machen. Nachdem das Unternehmen 2020 bereits eine günstigere Version des Model 3 auf den Markt brachte, kommt es nun erneut zu Preissenkungen.
Werbung
• Tesla senkt Preise für gesamtes Portfolio in Deutschland

• Einstiegsmodell wird erneut günstiger
• Auch andere europäische Länder betroffen

Tesla gibt Preissenkungen an Kunden weiter

Sang- und klanglos reduzierte Tesla die Preise für seine Modelle in Deutschland. Nicht nur, dass der Elektroautohersteller im vergangenen Jahr eine aktualisierte, günstigere Version seines Einstiegswagens Model 3 zuerst in China, und dann auch in Europa einführte. Im Juli wurde in Deutschland dann die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer umgesetzt, wodurch alle Tesla-Modelle nur noch mit 16 statt 19 Prozent besteuert wurden. Wie das Portal Teslamag.de berichtet, hat der Konzern unter Führung von Elon Musk seine Preise zum Jahreswechsel nicht angehoben, nachdem die coronabedingte Steuersenkung zum neuen Jahr auslief. Mitte Januar reduzierte das Unternehmen dann die Preise für die futuristischen Elektrofahrzeuge erneut. Von der Preissenkung betroffen sollen alle Modelle des Branchen-Pioniers sein.

Einstieg in Tesla-Universum wird günstiger

Besonders das Einstiegsmodell Model 3 wird dadurch noch attraktiver. Bezifferte das Unternehmen den Verkaufspreis zuvor noch mit mindestens 42.900 Euro, ist das Fahrzeug nun bereits ab 39.900 Euro zu haben. Dazu kommt jeweils noch eine Bearbeitungsgebühr von 980 Euro, mit der Umweltprämie der Bundesregierung lassen sich aber noch 6.000 Euro sparen. Mit einem Endpreis von 34.970 Euro liegt der günstigste Tesla nun also 2.910 Euro unter seinem Preis vom letzten Jahr, was einem Abzug von mehr als sieben Prozent entspricht. Bei der Long-Range-Variante lassen sich 2.500 Euro sparen, das Performance-Modell ist sogar für 3.500 Euro weniger zu haben, berichtet das Magazin weiter.

In der Vergangenheit sollen plötzliche Preisreduktionen zu einer Empörungswelle unter Kunden geführt haben, die ihre Fahrzeuge noch zum vollen Preis bestellten. Zahlreiche Stornierungen seien die Folge gewesen, so Teslamag.de. Aus diesen Fehlern scheint der Konzern nun aber gelernt zu haben: Käufer berichten, dass Tesla die Preise für kürzlich bestellte Fahrzeuge ebenfalls reduziert habe, und zwar ohne, dass sich die Kunden zuvor beschwert hätten.

Nahezu europaweite Rabattierungen

Wie Tesla-Fans auf Twitter beobachteten, fand die Preissenkung nicht nur in Deutschland statt. In Schweden sollen die Preise so um zwei Prozent reduziert worden sein, wobei der Nutzer "Tesla-Facts" die Möglichkeit einer allgemeinen Währungsanpassung aufwirft, die für die Rabattierungen verantwortlich sein könnten.

Laut Teslamag.de erklärte ein Tesla-Mitarbeiter gegenüber dem Magazin, dass sich die Rabattaktion der Modelle Long Range und Performance fast auf den kompletten europäischen Markt erstrecke, das Einsteigermodell neben Deutschland aber nur in Frankreich, Italien, den Niederlanden und Belgien reduziert worden sei.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: John Keeble/Getty Images, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Autonomes Fahren im Fokus
Ford-Chef beschuldigt Tesla indirekt: Testen Kunden unfertige Technologien?
Seitenhiebe gegen Konkurrenten via Twitter verteilen - das ist im Zeitalter der Digitalisierung keine Seltenheit und wird von Persönlichkeiten wie unter anderem Tesla-Chef Elon Musk rege genutzt. Doch nicht Musk steht im Mittelpunkt der jüngsten Ereignisse, stattdessen wurde Tesla selbst vermeintlich Opfer eines solchen Tweets. Im Fokus steht dabei das Thema autonomes Fahren.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.03.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord leichter -- US-Börsen schließen rot -- VW will bei E-Autos in China aufholen -- GameStop-CEO tritt zurück -- Schwerer Tesla-Unfall -- Coca-Cola, BMW, EVOTEC, RWE im Fokus

BaFin zeigt wohl Deutsche Bank-Aufsichtsrat wegen Wirecard-Handel an. Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Eli Lilly Notfallzulassung entzogen. Harley-Davidson kündigt rechtliche Schritte gegen EU-Zölle an. CureVac reicht Schnell-Prüfverfahren für Impfstoff in der Schweiz ein. JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus.

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln