Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
17.04.2019 15:16

QIX Dividenden Europa: So richtet die Dividendenaktie der Woche ihr künftiges Geschäft auf neue 5G-Technologien aus

QIX aktuell: QIX Dividenden Europa: So richtet die Dividendenaktie der Woche ihr künftiges Geschäft auf neue 5G-Technologien aus | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
Folgen
Für Aktionäre war die Beteiligung an Orange in der jüngsten Vergangenheit durchaus lukrativ. Schließlich schüttet der französische Konzern schon seit etlichen Jahren recht sportliche Dividenden aus. Zwar bewegte sich die Gewinnbeteiligung von 2012 bis 2017 kaum von der Stelle.
Werbung
Dafür war aber die Kapitalrendite in diesem Zeitraum von im Schnitt 5,9% mehr als einträglich. Aktuell liegt die Rendite trotz der jüngsten Dividendenaufstockung nur bei 4,8%, die Aktie bietet sich damit dennoch als langfristige Depotbeimischung an.

Mit zuletzt knapp 41 Mrd. Euro Umsatz zählt der französische Konzern Orange zu den größten Telekommunikationsgesellschaften Europas und ist einer der wichtigsten Betreiber von Mobilfunk-und Breitband-Internet-Netzen. Dabei werden gut 70% der Erlöse neben dem Heimatmarkt in europäischen Ländern wie Spanien, Belgien, Luxemburg oder auch Polen erzielt. Aber auch in Afrika und dem mittleren Osten ist Orange stark präsent. Unter dem Markennamen Orange Business Services vertreibt der Konzern hierbei für internationale Unternehmen eine Vielzahl an maßgeschneiderten Informations- und Kommunikationsanwendungen. Insgesamt ist Orange damit derzeit in über 220 Ländern und Region der Welt geschäftlich aktiv. Das eigene Leitungsnetz wird dabei auch von Unterwasserkabeln und Satellitentechnologie unterstützt, und verbindet zahlreiche Städte in Europa und in Nordamerika miteinander.

Dank Premiumprodukten zurück auf Wachstumspfad

Bei Orange war zuletzt vor allem das Auslandsgeschäft einer der wichtigsten Wachstumstreiber gewesen. Der konzernweite Umsatz kletterte jedoch im Geschäftsjahr 2018 nur um 1,3% auf 41,4 Mrd. Euro. Dafür legte aber der Jahresüberschuss umso deutlicher um fast 6% auf 2,1 Mrd. Euro zu. Als Telekommunikationsdienstleister ist Orange aber dank margenstarker Qualitätsprodukte wie Glasfaser, TV-Angebote, LTE und attraktiven Datentarifen operativ wieder auf Wachstumskurs. Für die Franzosen war zuletzt auch die Einführung von Konvergenzprodukten, wie die Bündelung von Festnetz, Mobilfunk und TV-Programmen hierbei ein entscheidender Erfolgsfaktor. Auch bietet die Digitalisierung für Orange die Chance, neue Erlösquellen mit Technologien wie künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Internet of Things (IoT) u.a. zu erschließen. Hierzu muss vom Management allerdings das Geschäftsmodell hin zu einem Digital Service Provider weiterentwickelt werden. Schließlich hat der Konzern mit der hierfür benötigten Infrastruktur und dem großen Kundenstamm eine gesunde Ausgangsbasis. Und dem neuen 5G-Mobilfunkstandard fällt dabei auf absehbare Zeit eine größere Bedeutung zu.

Zunächst muss Orange aber die finanziellen und personellen Belastungen abfedern, die den zügigen Infrastrukturausbau weitgehend ermöglichen. Danach dürfte sich der Mobilfunk- und Breitbandanbieter aber strategisch weiter entwickeln und im Rahmen der dann superschnellen 5G-Übertragungsraten vor allem mit neuen Produktinnovationen in die Offensive gehen. Insofern stehen für Orange die Chancen recht gut, vom Wandel der Digitalisierung weiterhin profitieren zu können. In den Jahren 2019 und 2020 will der Netzbetreiber jedenfalls den operativen Cashflow weiter steigern und so seine Dividendenausschüttungen sicherstellen.

5% Dividende trotz Investitionen

Für Aktionäre war die Beteiligung an Orange in der jüngsten Vergangenheit durchaus lukrativ. Schließlich schüttet der französische Konzern schon seit etlichen Jahren recht sportliche Dividenden aus. Zwar bewegte sich die Gewinnbeteiligung bei Orange angesichts gestiegener Investitionen von 2012 bis 2017 nur zwischen 0,80 Euro und 0,65 Euro. Dafür war aber die Kapitalrendite in diesem Zeitraum von im Schnitt 5,9% doch recht einträglich. Aktuell liegt die Rendite trotz der jüngsten 2018er Dividendenaufstockung des Managements auf 0,70 Euro aber nur bei 4,8%. Dennoch bietet sich die Aktie damit als langfristige Depotbeimischung an.

Die Orange-Aktie befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Orange S.A. (ex France Télécom)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Orange S.A. (ex France Télécom)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu Orange S.A. (ex France Télécom)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Orange S.A. (ex France Télécom)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2022Orange UnderweightBarclays Capital
09.03.2022Orange NeutralCredit Suisse Group
18.02.2022Orange NeutralCredit Suisse Group
18.02.2022Orange BuyDeutsche Bank AG
18.02.2022Orange NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.02.2022Orange BuyDeutsche Bank AG
02.11.2021Orange BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Orange OutperformCredit Suisse Group
27.10.2021Orange BuyDeutsche Bank AG
18.10.2021Orange BuyDeutsche Bank AG
09.03.2022Orange NeutralCredit Suisse Group
18.02.2022Orange NeutralCredit Suisse Group
18.02.2022Orange NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.02.2022Orange NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.12.2021Orange NeutralCredit Suisse Group
01.04.2022Orange UnderweightBarclays Capital
14.01.2022Orange UnderweightBarclays Capital
03.12.2021Orange UnderweightBarclays Capital
07.07.2021Orange UnderweightBarclays Capital
10.06.2021Orange UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Orange S.A. (ex France Télécom) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Siemens Energy neue Struktur -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, Lufthansa, Snap, Zoom im Fokus

HeidelbergCement will CO2-Ausstoß schneller als geplant senken. Abfertigungsprobleme am Frankfurter Flughafen dürften sich bis in den Sommer ziehen. Furcht vor Sondersteuer setzt Versorger-Titel unter Druck. Deutsche Bahn und MAN wollen autonomen Sattelschlepper testen. Rheinmetall gründet Joint-Venture für Biometrie. Air France-KLM plant milliardenschwere Kapitalerhöhung.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln