finanzen.net
11.05.2020 17:57

Vorstandsumbau lässt Wirecard-Aktie zeitweise zweistellig hochschnellen - Weniger Macht für Wirecard-Chef Braun

Reaktion auf Kritik: Vorstandsumbau lässt Wirecard-Aktie zeitweise zweistellig hochschnellen - Weniger Macht für Wirecard-Chef Braun | Nachricht | finanzen.net
Reaktion auf Kritik
Folgen
Der Zahlungsabwickler Wirecard kommt seinen Kritikern entgegen.
Werbung
In einem Vorstandsumbau beschneidet der DAX-Konzern die Macht von Chef Markus Braun.

Konzernchef Markus Braun muss zumindest einen Teil seiner Macht abgeben, nachdem Ende April eine mit Spannung erwartete Sonderprüfung der Wirecard-Bücher durch KPMG nicht alle Zweifel an den Geschäftspraktiken des Zahlungsdienstleisters hatte ausräumen können. Braun entschuldigte sich laut Mitteilung vom Freitag bei allen "Aktionären, Kunden, Partnern und Mitarbeitern für die Turbulenzen der vergangenen Wochen und Monate". Am Samstag legte er auf Twitter nach: "Es wurden die richtigen Entscheidungen über die Zukunft der Organisation gefällt", teilte er mit.

Wie schon länger ankündigt schafft Wirecard ein Compliance-Ressort, das die Einhaltung von Gesetzen und Regeln überwachen soll. Wie der Konzern am Freitag in Aschheim bei München mitteilte, wird der Bereich auf der Vorstandsebene aufgehängt und soll vom 49-jährigen Amerikaner James Freis geführt werden. Der Manager wird entsprechend zum 1. Juli in den Vorstand berufen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Thomas Eichelmann, zeigte sich erfreut, dass er mit ihm "einen international anerkannten Compliance Experten" gewinnen konnte.

Zudem wird der Vorstand um zwei weitere Sitze auf dann insgesamt sieben erweitert. In einem neu geschaffenen Vertriebsressort soll der zuständige Top-Manager sämtliche Aktivitäten und Strategien steuern. Auch soll das ebenfalls für das Tagesgeschäft zuständige Ressort des Chief Operating Officer in seinen Zuständigkeiten neu aufgestellt und unter eine neue Leitung gestellt werden. Die in den vergangenen Jahren ebenfalls oftmals kritisierte Finanzmarktkommunikation soll überdies direkt beim Finanzchef Alexander von Knoop angesiedelt werden.

Analysten zeigten sich erfreut. Er begrüße die vom Zahlungsabwickler angekündigten Maßnahmen zum Vorstandsumbau und zur Verbesserung der organisatorischen Prozesse, schrieb etwa Analyst Knut Woller von der Baader Bank. Der Experte hofft, dass sich der Kapitalmarkt nun wieder auf den fundamentalen Wert des Geschäftsmodells von Wirecard fokussiere.

Analystin Heike Pauls von der Commerzbank schrieb, Wirecard habe mit der Ankündigung von Änderungen in der Organisationsstruktur und dem Vorstand bahnbrechende Neuigkeiten bekannt gegeben. Die Ernennung von Freis zum Leiter des neuen Compliance-Ressorts sei von hoher symbolischer Wichtigkeit. Sein Lebenslauf sei makellos.

Der Experte Simon Bentlage von der Privatbank Hauck & Aufhäuser sah in den Maßnahmen einen Schritt hin zur Wiedererlangung des Vertrauens unter den Anlegern.

Unlängst waren bereits Rufe nach dem Rücktritt von Braun, der selbst rund sieben Prozent an Wirecard hält, laut geworden. So sieht sich der Konzern selbst zwar von den in der britischen Wirtschaftszeitung "Financial Times" laut gewordenen Vorwürfen des angeblichen Bilanzbetrugs entlastet, weil die Wirtschaftsprüfer von KPMG keine substanziellen Belege für Bilanzfälschung gefunden haben. Allerdings konnte der Bericht Teile der Vorwürfe nicht ausräumen. Stattdessen hagelte es von den Sonderprüfern Kritik - so seien Dokumente teils verspätet und in unzureichender Form bereitgestellt worden, Gesprächstermine wurden demnach immer wieder verschoben.

Wirecard-Chef Markus Braun wird sich den Angaben zufolge künftig auf die strategische Weiterentwicklung des Dax-Konzerns konzentrieren. Aufsichtsratschef Eichelmann, der erst im Januar Wulf Matthias an der Spitze des Kontrollorgans abgelöst hatte, versucht damit offenbar eine Neuordnung und breitere Verteilung der Macht, ohne Braun zu schassen. So hatte Eichelmann unlängst in einem Interview im "Handelsblatt" betont, dass eine Personaldebatte mit Blick auf Braun im Moment "in keinster Weise zum Wohl des Unternehmens" wäre.

Wie am Freitag nochmals betont wurde, will Wirecard nun auch in Märkten außerhalb Europas verstärkt eigene Lizenzen erwerben oder eigenlizenzähnliche Beziehungen eingehen. So hatte sich die Kritik von KMPG Ende April insbesondere auch auf das Geschäft mit Drittpartnern der Bayern bezogen. "Ursächlich sind neben den Mängeln in der internen Organisation insbesondere die fehlende Bereitschaft der Third Party Acquirer, umfassend und transparent an dieser Sonderuntersuchung mitzuwirken", hatte es von den Prüfern geheißen.

So reagiert die Wirecard-Aktie

Die Aktien von Wirecard haben am Montag mit einen Kurssprung auf den bekannt gegebenen Vorstandsumbau reagiert. Anleger feierten die Tatsache, dass Konzernchef Markus Braun zumindest einen Teil seiner Macht abgeben muss und ein Compliance-Ressort gegründet wird, mit einem Kurssprung via XETRA von letztlich 8,33 Prozent auf 91,19 Euro. In der Spitze waren sie in den Anfangsminuten sogar bis auf 94,33 Euro vorgeprescht - ein Hoch seit Ende April. Bekannt gegeben worden waren die Maßnahmen am Freitagabend nach Börsenschluss.

Mit beschlossenen Umstrukturierungen sende der Zahlungsabwickler eine Botschaft für mehr Glaubwürdigkeit, hieß es in einem Kommentar des Analysehauses Oddo BHF. Braun muss zumindest einen Teil der Macht abgeben, nachdem Ende April eine mit Spannung erwartete Sonderprüfung der Bücher durch KPMG nicht alle Zweifel an den Geschäftspraktiken hatte ausräumen können. Er wird sich künftig auf die strategische Entwicklung fokussieren und zum Beispiel nicht mehr die Kapitalmarktkommunikation verantworten.

Damit und weiteren Umverteilungen von Verantwortungen reagiert Wirecard auf die nicht abreißende Kritik an der Art und Weise der Geschäftsführung. Oddo-Analyst Stephane Houri lobte vor allem die Bildung eines neuen Compliance-Ressorts: Der Lebenslauf des neuen Bereichsleiters James Fries sei beeindruckend, so der Experte. Wie schon länger ankündigt schafft der Konzern dieses Ressort, um die Einhaltung von Gesetzen und Regeln stärker zu überwachen. Es wird auf der Vorstandsebene aufgehängt.

Für Analystin Heike Pauls von der Commerzbank sind die Ankündigungen ein "game changer". Sie war ebenfalls voll des Lobes für die Besetzung im Compliance-Bereich. Die Ernennung von James James Freis zum Leiter des neuen Ressorts sei von hoher symbolischer Wichtigkeit. Auch sie lobte seinen "makellosen Lebenslauf", zu dem unter anderem die Compliance-Verantwortung von Freis bei der Deutschen Börse gehört.

Auch andere Analysten zeigten sich erfreut von den Beschlüssen. Analyst Knut Woller von der Baader Bank äußerte die Hoffnung, dass sich der Kapitalmarkt nun wieder auf den fundamentalen Wert des Geschäftsmodells fokussieren kann. Simon Bentlage von der Privatbank Hauck & Aufhäuser sah einen Schritt hin zur Wiedererlangung des Vertrauens. Derweil entschuldigte sich laut Konzernchef Braun laut Mitteilung vom Freitag bei allen "Aktionären, Kunden, Partnern und Mitarbeitern für die Turbulenzen der vergangenen Wochen und Monate".

Die Kursentwicklung von Wirecard drückt aus, dass bei Anlegern noch viel Vertrauen wieder zurück gewonnen werden muss. Die Aktie, die zwischen Anfang 2017 und September 2018 mit einer Rally von 40 auf knapp 200 Euro Furore machte und den Dax-Aufstieg schaffte, wird nun schon im zweiten Jahr von den Vorwürfen belastet. Als sie Anfang 2019 in der britischen Wirtschaftszeitung "Financial Times" laut geworden waren, wurden die Aktien noch bei ungefähr 170 Euro gehandelt.

Erst am vergangenen Donnerstag hatten die Wirecard-Papiere ihr bisheriges Tief in Zeiten der anhaltenden Unruhen bei gut 80 Euro wieder angetestet, nachdem die Ergebnisse der KPMG-Untersuchung vorgelegt wurden. Noch etwas tiefer hatte die Aktie nur im März diesen Jahres gestanden. Knapp unter 80 Euro waren sie davor letztmals im November 2017 zu haben - einer Zeit, als die damalige Rally noch in den Kinderschuhen steckte.

/fba/kro/jha/

ASCHHEIM (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf WirecardJC1JN8
Open End Turbo Put Optionsschein auf WirecardJC1JPJ
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC1JN8, JC1JPJ. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Andreas Pohlmann/Wirecard AG

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.05.2020Wirecard NeutralOddo BHF
26.05.2020Wirecard HoldHSBC
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.05.2020Wirecard NeutralOddo BHF
26.05.2020Wirecard HoldHSBC
15.05.2020Wirecard NeutralUBS AG
14.05.2020Wirecard NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.10.2019Wirecard UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins lange Wochenende -- TOTAL erwartet Einnahmeausfälle von 12 Milliarden Dollar -BaFin prüft Aktienkäufe von Wirecard-CEO -- JDE-Börsengang erforlgreich -- VW, Lufthansa, TUI im Fokus

Total erwartet hohe Einnahmeausfälle. Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat George Soros im Depot (Q1 - 2020)
Änderungen im Portfolio
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11