finanzen.net
20.05.2019 19:07
Bewerten
(6)

Alibaba-Gründer Jack Ma sorgt sich um Europa

Regulierungswahnsinn: Alibaba-Gründer Jack Ma sorgt sich um Europa | Nachricht | finanzen.net
Regulierungswahnsinn
DRUCKEN
In der EU ist alles genau geregelt. Wie weit eine Gurke gekrümmt sein darf etwa, welche Leistung Staubsauger haben dürfen oder wie viel Wasser aus dem Duschkopf kommen darf. Alibaba-Gründer Jack Ma sieht in diesem Regulierungswahnsinn ein großes Problem.
"Ich sorge mich um Europa", äußerte er auf der Technologiekonferenz VivaTechnology vergangene Woche in Paris, da Europa sich Sorgen wegen technologischer Neuheiten mache. "Ich sorge mich um die Sorgen Europas. Afrika macht sich keine Sorgen. Asien macht sich keine Sorgen. Worüber sorgen sie sich überhaupt?", fügte er an und gab damit seine Meinung kund, was er von all den Regulierungen und den Gesetzen halte, die die EU für ihre Mitgliedsländer festlegt.

Technische Regulierungen beschneiden Innovationskraft

Denn der 55-Jährige geht davon aus, dass zu viele Regulierungen gerade im technischen Bereich wichtige Innovationen beschneiden. Wer in Europa versuche, etwas Neues zu schaffen, sei direkt mit Regeln und Gesetzen konfrontiert, die ihm dies verbieten oder jenes nur einschränkend erlauben. In China sei die Mentalität eine ganz andere.

Chinesische Unternehmen "lösen Probleme und machen sich dann Gedanken über Regeln und Gesetze", so Ma. "Alles was sie [die Europäer, Anm. d. Red.] tun, ist voll mit Regeln und Gesetzen. Und egal, worüber sie nachdenken, sie fangen an, sich Sorgen zu machen. Wenn sie sich Sorgen machen, dann machen sie Regeln und Gesetze."

Europa könnte hinter China und den USA zurückfallen

Diese Mentalität und Herangehensweise sieht Ma auch als einen Grund dafür, warum die EU bei technischen Neuheiten immer mehr gegenüber der starken Konkurrenz aus China und den USA zurückfalle. So dominiert beispielsweise der US-amerikanische Autobauer Tesla den westlichen Markt von Elektrofahrzeugen und sticht damit traditionelle deutsche Autohersteller wie Volkswagen, BMW oder AUDI aus, die den "Trend" lange verschlafen haben und erst nach und nach massenmarkttaugliche E-Modelle vom Band rollen lassen.

Und China macht dem Rest der Welt mit seiner umfangreichen "Made in China 2025"-Initiative, die verstärkte Investitionen in Innovationen und die Förderung von Schlüsseltechnologien beinhaltet, ebenfalls Beine.

Wer die Technologie als Problem sieht, macht sich damit ein Problem

Wenn man die technologische Revolution als ein Problem sehe, bemerkt Ma weiter, dann tue es ihm leid, sagen zu müssen, dass das Problem genau in diesem Moment begonnen habe. Wer die technologische Revolution aber begrüße, annehme, als Chance sehe, der bekomme mit ihr und durch sie auch eine Chance.

Gerade im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) sei die Herangehensweise der EU viel zu ängstlich und sorgenerfüllt. Derzeit testet eine unabhängige europäische Expertengruppe der EU-Kommission Vorschläge zu ethischen Leitlinien bezüglich KI in der Praxis. Auch hier verfolgt die EU demnach den Ansatz, vor dem breit gestreuten Einsatz von Künstlicher Intelligenz zunächst einmal die ethischen Grenzen abzustecken und hat damit einen erst einmal negativen Blick auf die Technologie.

"Wir nutzen Künstliche Intelligenz, um böse Jungs zu schnappen"

Ma geht da ganz anders ran. Für ihn ist KI eine super Chance, die sich in vielen Unternehmensbereichen einsetzen lässt - und eben vor allem für positive Zwecke. Bei Alipay, der Bezahlplattform Alibabas, beispielsweise, würde KI im Zusammenspiel mit Maschinellem Lernen dazu genutzt, Betrüger aufzuspüren. Die negativen Möglichkeiten, die die Technologie eröffnet, tut er damit ab. "Böse Jungs nutzen Künstliche Intelligenz, um böse Sachen zu machen, wir nutzen Künstliche Intelligenz, um böse Jungs zu schnappen."

Mit seinen Aussagen hat Ma bestimmt nicht ganz unrecht. Allerdings ist die Mentalität in China allgemein eine ganz andere als in den Staaten, die zur EU gehören. Für die Chinesen mag die Herangehensweise an technische Neuerungen funktionieren, doch in der EU gibt es nicht ohne Grund (zu) viele Regeln und Gesetze.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ChinaFotoPress/ChinaFotoPress via Getty Images

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
    6
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Wall Street und Asiens Börsen im Plus -- EU-Gipfel berät über Brüsseler Spitzenjobs -- Aktien im Fokus: Delivery Hero, Rocket Internet, SAP und Banken

US-Leistungsbilanzdefizit im ersten Quartal höher als erwartet. USA und China planen im Handelsstreit wieder Gespräche. Bank of England hält Leitzins stabil bei 0,75 Prozent. Mexiko ratifiziert neues Handelsabkommen mit den USA und Kanada. Chinas Präsident Xi Jinping besucht erstmals Nordkorea. Immobilienexperten kritisieren Pläne für Berliner Mietendeckel. US-Notenbank lässt Leitzins unangetastet. Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Beyond MeatA2N7XQ