finanzen.net
25.01.2019 20:40
Bewerten
(3)

Alibaba-Chef Jack Ma prophezeit Dritten Weltkrieg

Durch neue Technologien: Alibaba-Chef Jack Ma prophezeit Dritten Weltkrieg | Nachricht | finanzen.net
Durch neue Technologien
DRUCKEN
Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos äußerte sich Alibaba-Gründer Jack Ma warnend gegenüber neuen Technologien. Technologische Revolutionen hätten schon in der Vergangenheit zu weltweiten Konflikten geführt, deshalb ständen Tech-Unternehmen besonders in der Pflicht, Gutes zu tun.
Während einer Rede anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos gab sich Alibaba-Chef Jack Ma nachdenklich. Mit Rückbezug auf die Geschichte stellte er eine Verbindung zwischen technologischer Innovation und den beiden vergangenen Weltkriegen her. So habe Ma zufolge die erste technologische Revolution den Ersten Weltkrieg verursacht. Nach der zweiten technologischen Revolution wäre auch der Zweite Weltkrieg gefolgt. Beim Fortführen seiner Gedanken spannte er den Bogen zur heutigen Zeit. So stünden die Menschen bereits jetzt vor der dritten Revolution: "Dies ist die dritte technologische Revolution - wir kommen", so Ma. Dieses Mal könnten es die Fortschritte in Sachen Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen sein, die den nächsten globalen Konflikt heraufbeschwören.

Mehr Globalisierung

Neben seiner aktuellen düsteren Prophezeiung riet Ma in seiner Rede als Antwort auf künftige Bedrohungen zu mehr Globalisierung. Diese hätte schon in der Vergangenheit vielen Ländern wie beispielsweise China beim Aufstieg geholfen. Allerdings sei die weltweite Vernetzung momentan noch nicht "inklusiv" genug. Aus diesem Grund müsse man fragen, wie man mehr Entwicklungsländer, kleine Unternehmen und junge Menschen miteinbeziehen könnte.

Mehr Bildung

Ein weiterer Fokus Mas liegt auf der Bildung von Kindern und jungen Erwachsenen. Bei diesen müsste man schon sehr früh mehr Kreativität fördern. Sie müssten das lernen, was Maschinen nicht könnten, um nicht von der Maschineneffizienz ausgebootet zu werden: "Maschinen haben Chips, aber Menschen haben Herzen", so Ma in seiner Rede auf dem Weltwirschaftsforum. Als ehemaliger Dozent für Englisch und internationalen Handel liegt Ma die Bildung künftiger Generationen sehr am Herzen. So plant er am 10. September dieses Jahres, dem 20. Firmenjubiläum von Alibaba, als Vorstandsvorsitzender zurückzutreten und sich neuen Herausforderungen zu widmen. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge ziehe er in Betracht, zurück in den Bildungsbereich zu gehen und erneut als Lehrer zu arbeiten.

Tech-Unternehmen in der Pflicht

Im technologischen Fortschritt sieht Ma allerdings auch nicht nur negative Auswirkungen, sondern durchaus auch Vorteile für die Menschheit. So könnten technologische Innovationen beispielsweise im Kampf gegen den Klimawandel eingesetzt werden. Allerdings stünden in diesem Zusammenhang insbesondere große Tech-Unternehmen in der Pflicht. Dabei nannte er das Google-Motto "Don't be evil" - zu deutsch "Sei nicht böse", welches früher Teil des Verhaltenskodex des Unternehmens war, aber seit der Alphabet-Gründung weitgehend aus dem Code of Conduct gestrichen und durch "Tu das Richtige" ersetzt wurde. Dies sei Ma zufolge derzeit nicht mehr ausreichend. Stattdessen müssten technologische Unternehmen Gutes für die Welt und die Zukunft tun, und dabei "an junge Menschen glauben".

Düstere vergangene Prophezeiungen

Die düsteren Aussagen Mas kommen wenig überraschend. Schon im Jahr 2015 prophezeite Ma, dass ein Dritter Weltkrieg kommen würde. Allerdings hieß es damals noch, dieser Krieg würde nicht zwischen Ländern geführt, stattdessen würde man länderübergreifend gegen globale Übel kämpfen: "In diesem Krieg arbeiten wir zusammen gegen Krankheiten, Armut und den Klimawandel - ich glaube, dass das unsere Zukunft ist.", so Ma in einer Rede anlässlich des Economic Clubs von New York.

Und auch schon im Jahr 2017 machte Ma Schlagzeilen mit seiner Prophezeiung eines Dritten Weltkriegs. Die damalige Rede anlässlich einer Unternehmenskonferenz in Zhengzhou ähnelte inhaltlich sehr den aktuellen Aussagen Mas. So warnte der Alibaba-Chef schon damals vor den Auswirkungen des Internets und dass dieses die Wirtschaft massiv beeinflussen würde. "In den nächsten 30 Jahren wird es in der Welt weit mehr Schmerz als Glück geben. Soziale Konflikte in den kommenden drei Jahrzehnten werden einen Einfluss auf alle möglichen Branchen und Gesellschaftsschichten haben", so Ma. Des Weiteren mahnte er auch zu diesem Zeitpunkt an, dass man wachsam sein müsse, den Maschinen nur das beizubringen, was Menschen nicht selbst leisten können, damit sie nicht eines Tages von Maschinen ersetzt würden.

Auch Musk sieht KI als potentiellen Auslöser

Der Alibaba-Gründer ist nicht der einzige weltweit bekannte Unternehmer, der an einen Dritten Weltkrieg durch den Aufstieg von Künstlicher Intelligenz glaubt. Tesla-CEO Elon Musk veröffentlichte hierzu einen Tweet im Jahr 2017, in dem er schrieb, dass der "Wettbewerb um die Vorherrschaft der Länder im Bereich KI" seiner Meinung nach am wahrscheinlichsten die Ursache eines Dritten Weltkriegs darstellen würde.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ChinaFotoPress/ChinaFotoPress via Getty Images, testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
07.05.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
07.05.2018Alibaba BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T