+++ Handeln Sie Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe mit Deutschlands Nr. 1 CFD-Broker - Jetzt kostenloses Demo-Konto eröffnen +++5-w-
05.11.2021 22:27

Elon Musk auf dem Weg zum Billionärsstatus: Diesen Meilenstein hat der Tesla-Chef nun erreicht

Reichster Mensch der Welt: Elon Musk auf dem Weg zum Billionärsstatus: Diesen Meilenstein hat der Tesla-Chef nun erreicht | Nachricht | finanzen.net
Reichster Mensch der Welt
Folgen
Nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen mit Amazon-Gründer Jeff Bezos hat Tesla-CEO Elon Musk den Titel des reichsten Menschen nun mit deutlichem Vorsprung für sich entschieden. Ein Ende des Vermögensanstiegs scheint dabei aber zunächst nicht in Sicht zu sein.
Werbung
• Elon Musks Vermögen übersteigt 300 Milliarden US-Dollar
• Hertz-Deal verhilft Tesla zum Billionen-Unternehmen
• Vorsprung gegenüber Mitbewerbern

Musk führt Liste der reichsten Menschen an

Nach der starken Kursrally der Tesla-Aktie im vergangenen Jahr, sicherte sich CEO Elon Musk erstmals die Position des reichsten Menschen der Welt und verdrängte damit Amazon-Gründer Jeff Bezos vom ersten Platz des "Bloomberg Billionaires Index". In den Folgemonaten lieferten sich die Beiden ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um die Krone, ehe der Chef des Elektroautobauers seinen Vorsprung zuletzt vergrößern konnte - und damit sogar das gemeinsame Vermögen von Berkshire Hathaway-CEO Warren Buffett und Microsoft-Mitgründer Bill Gates überstieg.

Billionärsstatus in Sicht?

Laut einer Studie der US-Großbank Morgan Stanley wird Musks Vermögen in den nächsten Jahren weiter stark anwachsen, sodass der Unternehmer sogar das Zeug dazu habe, der erste Billionär überhaupt zu werden. Als treibende Kraft hinter dem möglichen Billionärsstatus sieht das Kreditinstitut aber nicht Musks Haupttätigkeit als Konzernlenker von Tesla, sondern sein Engagement beim Weltraumunternehmen SpaceX, das zuletzt mit 100 Milliarden US-Dollar bewertet wurde. Adam Jonas, der Analyst hinter der Studie, hält diese Einschätzung jedoch für zu niedrig, wie er laut der Nachrichtenagentur "Bloomberg" erklärt. Stattdessen schätzt er den tatsächlichen Wert des innovativen Musk-Konzerns auf 200 Milliarden US-Dollar ein. Nichtsdestotrotz habe die jüngste SpaceX-Bewertung dem CEO einen Anstieg seines Nettovermögens um 11 Milliarden US-Dollar beschert, wie die Agentur berichtet.

Einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Billion hat der Entrepreneur nun aber geschafft: So ließ Musk im Bloomberg Billionaires Index kürzlich die Marke von 300 Milliarden US-Dollar hinter sich.

Starke Quartalszahlen treiben Tesla-Aktie an

Neben dem SpaceX-Deal war jüngst aber vor allem die Rally der Tesla-Aktie der Grund für Musks Vermögenszuwachs. Antrieb erhielten die Papiere unter anderem nach der Vorlage der jüngsten Quartalszahlen im Oktober. So verdiente der E-Konzern im vergangenen Jahresviertel mit 1,6 Milliarden US-Dollar fast fünfmal so viel wie noch im Vorjahreszeitraum. Damit hat das Unternehmen in neun aufeinanderfolgenden Quartalen Gewinne erzielt. Auch beim Umsatz konnte der E-Auto-Pionier zulegen: Mit 13,8 Milliarden US-Dollar schlug seit letztem Jahr ein Plus von 57 Prozent zu Buche. Mit 241.300 ausgelieferten Fahrzeugen konnte sich Tesla außerdem um 73 Prozent verbessern.

Hertz-Deal hebt Tesla-Aktie über 1.000 US-Dollar-Marke

Wenige Tage später sorgte die Ankündigung über einen Großauftrag des innovativen Musk-Konzerns an der Börse ebenfalls für gute Stimmung. Der Autovermieter Hertz kündigte an, bis Ende 2022 100.000 Tesla-Autos für seine Fahrzeugflotte zu bestellen. Laut Bloomberg soll der Auftrag ein Kaufvolumen von 4,2 Milliarden US-Dollar umfassen. Nicht nur kletterte der Preis für einen Anteilsschein des E-Autobauers nach der Ankündigung erstmals über die Marke von 1.000 US-Dollar, auch beträgt Teslas Marktkapitalisierung seitdem erstmals mehr als eine Billion US-Dollar. Zuletzt beläuft sich der Börsenwert des Fahrzeugherstellers mit einem Aktienkurs von jeweils 1.229,91 US-Dollar auf insgesamt 1,22 Billionen US-Dollar (Schlusskurs vom 4. November 2021).

Musk prognostiziert Billionen-Bewertung deutlich später

Bereits 2018 sagte Musk den Billionen-Meilenstein für Tesla im Interview mit der "New York Times" voraus, allerdings nicht für das Jahr 2021. "Ich sehe tatsächlich das Potenzial für Tesla, innerhalb von 10 Jahren ein Billionen-Dollar-Unternehmen zu werden", so der Unternehmer damals. Dass das Unternehmen dieses Ziel nun aber deutlich früher erreicht hat, schien den Konzernlenker trotzdem nicht allzu sehr zu verwundern. "Wilde Zeiten" schrieb Musk auf seinem Twitter-Profil, nachdem Tesla die Billion geknackt hatte. In Anlehnung an die Marktkapitalisierung des Konzerns inkludierte er die Kurzschreibwese für den Meilenstein in seinem Tweet.

Wie "Bloomberg" jedoch anmerkt, herrsche ein starkes Ungleichgewicht zwischen einem Auftragswert von gerade einmal 4,2 Milliarden US-Dollar und einem Anstieg des Unternehmenswertes um zeitweise 119 Milliarden US-Dollar.

Tesla und Musk lassen Toyota & Co. hinter sich

Damit kann der E-Autobauer auch seinen Vorsprung gegenüber seinen Mitbewerbern ausbauen. Teslas Marktkapitalisierung selbst überstieg die von Toyota bereits im Juli 2020, wie "CNBC" berichtet. Der zweitgrößter Autohersteller wurde an der Börse zuletzt mit knapp 240 Milliarden US-Dollar bewertet. Nun ließ aber auch der Tesla-CEO Toyota hinter sich. Mit einem Vermögen von zuletzt 340 Milliarden US-Dollar (Stand vom 5. November 2021) hat Musks Reichtum mittlerweile den Marktwert des japanischen Konkurrenten deutlich überstiegen. Doch damit nicht genug: Teslas aktueller Börsenwert ist mittlerweile auch höher als die der neun nächstgrößeren Autohersteller zusammen, wie das "Manager Magazin" schreibt. Allein Teslas Wertsteigerung am 25. Oktober von 114 Milliarden US-Dollar übersteige damit die Marktkapitalisierung von Daimler.

Musk will einen Großteil seines Reichtums abgeben

Doch was fängt Musk nun mit seinem Reichtum an? Laut "Business Insider" hat der CEO in der Vergangenheit immer wieder betont, den Großteil seiner Besitztümer auf der Erde aufgeben zu wollen, da er mit SpaceX die Kolonisierung des Mars plant. Seitdem habe der Tesla-Chef sich auch schon von einigen seiner Immobilien getrennt. Als Mitglied des "Giving Pledge" hat sich Musk außerdem dazu verpflichtet, den Großteil seines Reichtums im Verlauf seines Lebens für wohltätige Zwecke auszugeben. Laut CNBC hat der Unternehmer 2015 so etwa 10 Millionen US-Dollar an das Future of Life Institute gespendet, das sich dafür einsetzt, dass die Menschheit von künstlicher Intelligenz profitiert. 2016 soll er außerdem Tesla-Aktien im Wert von 255 Millionen US-Dollar an die Musk Foundation gespendet haben. Die Organisation, die nicht nur nach Musk benannt, sondern auch vom Tesla-Chef gegründet wurde, setzt sich eigenen Angaben zufolge für die Erforschung von erneuerbaren Energien, des Weltraums sowie künstlicher Intelligenz ein. Über zwei Jahrzehnte hinweg hat die Stiftung CNBC zufolge Millionen an US-Dollar an etwa 160 Hilfsorganisationen gegeben, laut Dokumenten, die dem "Guardian" vorliegen, befand sich unter den Empfängern der Spenden aber auch die Schule, die Musks Kinder besuchen, sowie die Stiftung von Musks Bruder Kimbal.

Tesla-Aktien gegen Welthunger?

Kürzlich äußerte sich David Beasley, Direktor des UN-Welternährungsprogramms (WFP), kritisch gegenüber dem Vermögen der Superreichen. "6 Milliarden US-Dollar, um 42 Millionen Menschen zu helfen, die buchstäblich sterben werden, wenn wir sie nicht erreichen. Das ist nicht kompliziert", so Beasley in der CNN-Sendung "Connect the World". Dies ließ Musk jedoch nicht lange auf sich sitzen. "Wenn das WFP in diesem Twitter-Thread genau beschreiben kann, wie 6 Milliarden US-Dollar den Hunger in der Welt lösen werden, werde ich Tesla-Aktien sofort verkaufen und es tun.", so Musk auf dem Kurznachrichtendienst. "Aber es muss eine offene Buchführung sein, damit die Öffentlichkeit genau sehen kann, wie das Geld ausgegeben wird."

Beasley versicherte dem Konzernleiter daraufhin, dass dies kein Problem darstelle und die Organisation über die nötigen Systeme für Transparenz und eine offene Buchführung verfüge. "6 Milliarden US-Dollar werden den Hunger in der Welt nicht lösen, aber sie werden geopolitische Instabilität und Massenmigration verhindern und 42 Millionen Menschen am Rande des Verhungerns retten", fügte der WFP-Direktor hinzu.

Tesla-Aktienpaket dürfte Musks Reichtum weiter antreiben

Dass Musks Vermögen nun stagniert, dürfte allerdings unwahrscheinlich sein. Zwar akzeptiert der Konzernchef für seine Führungsposition kein Gehalt, profitiert aber von einem massiven Aktienpaket, dass 2018 von Tesla-Aktionären abgesegnet wurde und an das Erreichen verschiedener Ziele geknüpft ist, so CNBC. Das Programm umfasst zwölf Optionstranchen, die in Kraft treten, wenn Teslas Börsenwert bestimmte Meilensteine erreicht, wie die Nachrichtenagentur "Reuters" schreibt. So könne Musk Tesla-Aktien etwa zu einem Preis von jeweils 70 US-Dollar kaufen. Durch Teslas starke Quartalszahlen wurde der Agentur zufolge die siebte Tranche ausgelöst, deren Wert bei etwa 8 Milliarden US-Dollar lag. Damit scheint Musk seinen Vorsprung auf der Liste der reichsten Menschen weiter ausbauen zu können.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: john smith williams / Shutterstock.com, Larry Busacca/VF15/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla UnderperformBernstein Research
21.04.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.04.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
21.04.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.04.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.04.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.04.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
19.04.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
04.04.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
19.04.2022Tesla NeutralUBS AG
04.04.2022Tesla NeutralUBS AG
28.03.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
21.04.2022Tesla UnderperformBernstein Research
21.04.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
21.04.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt weit im Plus -- US-Börsen mit kräftigen Gewinnen -- Daimler Truck setzt mehr um -- Musk spricht von günstigerem Deal für Twitter -- Fraport, HORNBACH im Fokus

Studie: DAX-Konzerne im ersten Quartal mit Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. AT&S verzeichnet Rekordergebnis. S&P sieht Bonität belastet: Uniper-Rating gesenkt. Vodafone gibt vorsichtigen Ausblick aus. Auch ADLER-Tochter Consus Real Estate wird Abschreibungen vornehmen müssen. MFE baut Beteiligung an ProSiebenSat.1 aus. Eurozone-BIP verzeichnet im ersten Quartal leichtes Wachstum.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln