26.10.2021 23:53

Nicht wegen Tesla: Elon Musk könnte mit SpaceX zum weltweit ersten Billionär werden

Morgan Stanley-Studie: Nicht wegen Tesla: Elon Musk könnte mit SpaceX zum weltweit ersten Billionär werden | Nachricht | finanzen.net
Morgan Stanley-Studie
Folgen
Mit dem Kurssprung der Tesla-Aktie im vergangenen Jahr kämpfte sich auch CEO Elon Musk auf der Liste der reichsten Menschen immer weiter nach oben. Auf dem Weg zum Billionärstatus könnte dem Konzernlenker aber ein anderes seiner Unternehmen auf die Sprünge helfen.
Werbung
• Elon Musk dank Tesla-Rally reichster Mensch der Welt
• Analyst sieht enormes Potenzial in SpaceX
• Billionärstatus für Musk in Aussicht?

Tesla-Rally macht Elon Musk zum reichsten Menschen der Welt

Tesla-Chef Elon Musk gilt als reichster Mensch der Welt. Mit einem Vermögen von 252 Milliarden US-Dollar (Stand vom 25. Oktober 2021) lässt der Unternehmer im "Bloomberg Billionaires Index" Größen wie Amazon-Gründer Jeff Bezos und LVMH-Leiter Bernard Arnault hinter sich. Erst kürzlich überschritt Musks Reichtum außerdem das kombinierte Vermögen von Microsoft-Mitgründer Bill Gates und dem Vorsitzenden der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, Warren Buffett. Dazu beigetragen haben dürfte auch die starke Kursentwicklung der Tesla-Aktie. Im vergangenen Jahr verteuerte sich der Anteilsschein an der NASDAQ um sage und schreibe 743 Prozent. Zwar wurde das Tempo in diesem Jahr gedrosselt, dennoch geht es weiter aufwärts: Seit Jahresbeginn hat sich das Papier bereits um 45,23 Prozent verteuert und wird nun bei 1.024,86 US-Dollar gehandelt (Schlusskurs vom 25. Oktober 2021).

SpaceX könnte Tesla meilenweit hinter sich lassen

Nun ist Musk aber nicht nur CEO des E-Autobauers mit Sitz im kalifornischen Palo Alto. Zu seinen weiteren Unternehmen zählt das Tunnelbau- und Infrastrukturunternehmen The Boring Company, der Neurotechnologie-Konzern Neuralink sowie das Raumfahrtunternehmen SpaceX. Gerade letzteres könnte das Vermögen des Geschäftsmannes in Zukunft noch deutlich erhöhen - zumindest wenn es nach der US-amerikanischen Großbank Morgan Stanley geht. Analyst Adam Jonas schrieb in einer Studie, die der Nachrichtenagentur "Bloomberg" vorliegt, dass Musks Anteil an SpaceX - offenbar etwa 50 Prozent des Unternehmens - derzeit zwar nur etwa 17 Prozent seines Gesamtvermögens ausmachen, dies könne sich aber bald ändern. Zu Beginn des Monats wurde das weitere Standbein der Twitter-Persönlichkeit mit 100 Milliarden US-Dollar bewertet, wie es in dem Bericht heißt. Der tatsächliche Wert des Unternehmens könne Jonas zufolge aber bei 200 Milliarden US-Dollar liegen. Zum Vergleich: Teslas Marktkapitalisierung beträgt derzeit mehr als 900 Milliarden US-Dollar.

SpaceX schnürt beispielloses Produktpaket

Die hohe Bewertung rechtfertigt der Analyst der Agentur zufolge damit, dass SpaceX Weltrauminfrastruktur, Erdbeobachtung, Weltraumforschung und andere Bereiche kombiniere. Dazu zählt auch das Großprojekt "Starship" des Musk-Konzerns. Die Rakete soll nach Unternehmensangaben in der Lage sein, sowohl Menschen als auch Fracht zum Mond und zum Mars zu transportieren. SpaceX hat bereits mehrere kurze Testflüge umgesetzt - zuletzt im Mai dieses Jahres. Am wertvollsten sei Jonas zufolge jedoch das Satellitenprojekt Starlink, das Nutzern in der Zukunft Zugang zu schnellem Internet liefern soll, egal wo sie sich auf der Erde befinden. Laut "CNBC" werden derzeit 1.740 Starlink-Satelliten betrieben. Aktuell läuft noch eine Beta-Version der Technologie, die von mehr als 100.000 Nutzern in 14 Ländern verwendet wird. Für das ultraschnelle Internet werden zurzeit 99 US-Dollar je Monat fällig.

Diese Produktpalette von SpaceX würden nun auch die Investoren vermehrt zu schätzen wissen, wie Jonas erklärt. So werde der Konzern in der Branche als Spitzenreiter gesehen und ist CB Insights zufolge das zweitwertvollste private Unternehmen der Welt. Unter den Einhörnern ist dem Analyseinstitut zufolge nur die TikTok-Mutter ByteDance mehr wert. "Unserer Ansicht nach wird der Zugang zu nahezu unbegrenzten Kapitalquellen ein äußerst wichtiger Teil der Geschichte über den Aufbau der Raumfahrtindustrie sein", ist sich auch der Morgan Stanley-Analyst laut CNBC sicher.

Morgan Stanley-Kunden sehen Musk auf dem besten Weg zum Billionär

"Die Mehrheit unserer Kunden (durch Umfragen und Kundengespräche) glaubt, dass SpaceX letztendlich eine höhere Bewertung und Bedeutung als Tesla haben könnte", zitiert CNBC aus Jonas‘ Analyse. So habe er im Rahmen der Umfrage, die er unter institutionellen Investoren und Experten der Branche durchgeführt hat, unter anderem gefragt, welches der beiden Unternehmen sie für die attraktivere Investition halten und welches langfristig einen höheren Marktwert erreichen könne. Laut CNBC haben 63 Prozent der insgesamt 32 Teilnehmer beide Fragen mit SpaceX beantwortet. "Aus unseren Gesprächen mit den Investoren geht hervor, dass die Stimmung gegenüber SpaceX erheblich gestiegen ist, ebenso wie die Bewertung des Unternehmens auf dem privaten Markt", so der Stratege.

In einer weiteren Notiz, die CNBC ebenfalls vorliegt, soll die Großbank außerdem erklärt haben, dass mehrere ihrer Kunden der Ansicht seien, dass Musk mithilfe des weiteren Erfolgs von SpaceX der erste Billionär überhaupt werden könnte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kevork Djansezian/Getty Images, Steven Ferdman/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln