18.03.2021 23:46

Warren Buffett und Ron Baron trennen sich von Tech-Aktien - was das für andere Anleger bedeutet

Sektor-Rotation: Warren Buffett und Ron Baron trennen sich von Tech-Aktien - was das für andere Anleger bedeutet | Nachricht | finanzen.net
Sektor-Rotation
Folgen
Milliardenschwere Großinvestoren wie Warren Buffett und Ron Baron haben ihre Investments in ihre langjährige Lieblingsaktien Apple und Tesla reduziert. Welche Lehren können Anleger daraus ziehen?
Werbung
• Buffett und Baron trennen sich von Lieblings-Aktien
• Sektor-Rotation könnte stärker werden
• Keine Tech-Blase

Wie aus Unterlagen der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, hat sich Berkshire Hathaway, die Investmentgesellschaft von Starinvestor Warren Buffett, im vierten Quartal 2020 von 57,16 Millionen Apple-Anteilen getrennt. Die verbliebenen Apple-Aktien machen immerhin noch satte 43,62 Prozent in seinem Portfolios aus, das ist ungeschlagen der erste Platz. Auf der anderen Seite erwarb das Orakel von Omaha 48,5 Millionen Anteile des Ölkonzerns Chevron.

Damit war Buffett nicht der einzige Großinvestor, der sein Engagement im Tech-Sektor reduzierte. So hat beispielsweise der milliardenschwere Tesla-Bulle Ron Baron 1,8 Millionen Aktien des Elektroautoherstellers abgestoßen, obwohl er seit Jahren ein großer Fan des Unternehmens ist und langfristig sogar eine Tesla-Marktkapitalisierung von zwei Billionen Dollar für möglich hält.

Sektor-Rotation

Die beiden Milliardäre sind anscheinend der Meinung, dass das Gewicht ihrer Lieblingsaktien in ihrem Depot zu schwer geworden war. Dass sie zu diesem Schluss kamen und ihr Engagement nun reduzieren, ist der massiven Sektor-Rotation geschuldet, die im vierten Quartal 2020 an Fahrt gewann: Bei zuvor stark gestiegenen und dadurch oft hoch bewerteten "Mode-Aktien" insbesondere der Tech-Branche werden auf breiter Front Gewinne mitgenommen. Dagegen wenden sich die Anleger nun wieder stärker solchen Unternehmen zu, die von der erwarteten Konjunkturerholung sowie den erhofften Nachholeffekten auf Seiten der Konsumenten profitieren dürften. Dazu zählt unter anderem auch die Energie-Branche.

Diesem Trend schließen sich Buffett und Baron anscheinend an. Sie klammern sich nicht emotional an Aktien, mit denen sie in der Vergangenheit erfolgreich waren, sondern schauen in die Zukunft.

Zurückzuführen ist die Sektor-Rotation zum einen auf einen wachsenden Konjunkturoptimismus, zu dem neben der laufenden Impfkampagne auch die Hoffnung auf das von US-Präsident Biden geplante Stimulus-Paket beiträgt. Hinzu kommen aber auch zunehmende Inflationsängste, die steigende Anleiherenditen zur Folge hatten. Dies belastet den Tech-Sektor besonders schwer.

Keine Tech-Blase

Laut Nick Colas war in 2020 so viel Kapital in den Tech-Sektor geflossen, dass nun eine weitere rabiate und schnelle Rotation nicht auszuschließen sei. Eine Tech-Blase sei dies jedoch nicht.

Wie der US-Sender "CNBC" berichtete, hat der Mitgründer von DataTrek Research hierzu kürzlich mehrere hundert Investoren - einschließlich institutioneller Anleger, Investmentberater und vermögender Investoren - befragt. Das Ergebnis: Die Befragten sahen zwar kein systemisches Risiko für den Markt, wohl aber ging ein Drittel von ihnen davon aus, dass die Kurse von hochbewerteten Unternehmen noch stärker unter Druck geraten könnten.

"Ich denke, wir werden eine noch stärkere Rotation sehen. Man kann nicht länger nur in Tesla investiert sein. Man kann nicht weiterhin nur auf spekulative Tech-Werte setzen. Dieses Geld fließt ab und wendet sich der echten Welt zu", zitiert "CNBC" Nick Colas. Weiter sagte der Experte: "Wenn es zu solchen Rotationen kommt, dann sind sie nicht immer vernünftig. Tesla wird sich weiterhin gut schlagen, aber die Anleger werden sagen, dass sie wo anders investieren müssen. … Apple ist immer noch ein großartiges Unternehmen mit einem außerordentlichen Management, und vielleicht kann man mit der Aktie 10 Prozent Gewinn im nächsten Jahr machen, doch wie wäre es mit 30 Prozent im Energie-Sektor?"

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: istockphoto / EdStock, Bill Pugliano/Getty Images

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US- Börsen beendet Handelswoche rot -- Linde hebt Gewinnziel für 2021 an -- Fresenius: Umsatzplus -- Amazon, Pinterest, Siemens Healthineers, RWE, FMC, MTU im Fokus

Daimler beschließt Teilung: 65 Prozent des Lkw-Geschäfts geht an Aktionäre. VW-Kernmarke dreht Verlust von Mitte 2020 in Milliardengewinn. SAP-Tochter Qualtrics kauft KI-Unternehmen für mehrere Milliarden. Raumflug von Boeing nach ISS-Vorfall verschoben. Procter & Gamble übertrifft Erwartungen. Ceconomy beendet KfW-Kreditvertrag. FUCHS PETROLUB hebt Prognose für 2021 nach solidem Halbjahr erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln