11.07.2022 17:29

Airbus-Aktie fester: Airbus mit mehr Auslieferungen im Juni - Langfristprognose für weltweite Flugzeugauslieferungen augestockt

Steigerung: Airbus-Aktie fester: Airbus mit mehr Auslieferungen im Juni - Langfristprognose für weltweite Flugzeugauslieferungen augestockt | Nachricht | finanzen.net
Steigerung
Folgen
Der weltgrößte Flugzeughersteller Airbus hat seine Auslieferungen im Juni deutlich gesteigert.
Werbung
Der DAX-Konzern übergab im abgelaufenen Monat 60 Verkehrsjets an seine Kunden und damit 13 mehr als im Mai, wie er am Freitagabend in Toulouse mitteilte. Für sein Jahresziel von rund 720 auszuliefernden Flugzeugen muss sich Airbus weiter ranhalten: Nach den ersten sechs Monaten sind davon erst 297 geschafft. Allerdings ziehen die Auslieferungszahlen bei dem Hersteller üblicherweise gegen Jahresende deutlich an.

Unterdessen holte der Konzern im Juni 78 Bestellungen für neue Flugzeuge herein, musste aber auch 10 Stornierungen hinnehmen. Die jüngsten Großbestellungen über insgesamt 292 Passagierjets für vier chinesische Fluggesellschaften werden frühestens im Juli verbucht.

Airbus erhöht Langfristprognose für weltweite Flugzeugauslieferungen

Airbus hat seine 20-Jahres-Schätzung für die weltweiten Flugzeugauslieferungen leicht erhöht. Die Fluggesellschaften könnten den Ersatz alter Flugzeuge durch neuere, treibstoffeffizientere Modelle beschleunigen, erklärte der europäische Flugzeughersteller. Airbus geht nun davon aus, dass bis 2041 weltweit 39.490 neue Flugzeuge ausgeliefert werden. Davon sollten 38.600 Passagierflugzeuge und 890 Frachtflugzeuge sein. Im vergangenen November hatte Airbus nach der alten Langfrist-Schätzung mit 39.020 neuen Flugzeugauslieferungen gerechnet.

Airbus rechnet nun damit, dass die Nachfrage nach Passagierflugzeugen in den nächsten 20 Jahren um 3,6 Prozent jährlich zunehmen wird. Dies ist eine leichte Senkung im Vergleich zur vorherigen Prognose, bei der ein Plus von 3,9 Prozent jährlich geschätzt wurde. Als Grund sieht Airbus die höheren Energiekosten, die auf die Verbrauchernachfrage drücken könnten.

Airbus an DAX-Spitze - Auslieferungen ziehen im Juni an

Deutlich gesteigerte Flugzeug-Auslieferungen im Juni haben bei Airbus am Montag für Kursgewinne gesorgt. Zwar starteten die Papiere wegen kritischer Stimmen zum Erreichen der Jahresziele zunächst schwach in den Handel, doch dann drehte ihr Kurs am Vormittag ins Plus. Zeitweise waren sie DAX-Spitzenreiter. Zuletzt klettern Airbus-Aktien via XETRA noch um 0,74 Prozent auf 96,71 Euro. Der Leitindex wurde generell von Kursverlusten bei vielen zyklischen Industrie-Aktien belastet, von denen sich Airbus positiv abhob.

Der Flugzeugbauer übergab im abgelaufenen Monat 60 Verkehrsjets an seine Kunden und damit 13 mehr als im Mai. Erste Stimmen waren am Markt noch kritisch ausgefallen, weil sich der Konzern für sein Jahresziel von rund 720 auszuliefernden Flugzeugen weiter ranhalten muss. Nach den ersten sechs Monaten sind erst 297 geschafft. Im Handelsverlauf gab es aber optimistischere Stimmen, dass der Juni eine positive Basis für den Rest des Jahres sein könnte.

Golman-Analystin Daniela Costa sieht in den Auslieferungszahlen ein erstes Entspannungszeichen mit Blick auf die angespannten Lieferketten. Allerdings sei es zu früh, um das Thema schon abzuhaken. Experte Harry Breach vom Analysehaus Stifel wertete die Entwicklung im Juni ebenfalls leicht positiv und stellte sich auf dieser Basis die Frage, ob der Wendepunkt erreicht ist. Breach lobte zudem einen nachhaltig starken Auftragszyklus.

Kseniia Maslova von der UBS reihte sich bei den Experten mit vorsichtig positiven Aussagen ein. Die Auslieferungen deuteten auf eine beschleunigte Erholung im Bereich der Schmalrumpf-Flugzeuge hin und damit im Massenmarkt, den Airbus vor allem mit der Modellfamilie A320neo bedient. Im Juni sei mit 47 Jets der Löwenanteil der Auslieferungen auf diese Reihe entfallen.

Die Airbus-Aktie zeigt sich via XETRA zeitweise 0,38 Prozent höher bei 96,36 Euro.

TOULOUSE / FRANKFURT / PARIS (dpa-AFX / Dow Jones Newswires)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Airbus SE (ex EADS)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Airbus SE (ex EADS)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Dr_Flash / Shutterstock.com, Naiyyer / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
26.09.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2022Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
26.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
11.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
29.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln