23.07.2020 22:25

Dow-Aktie verlustreich: Corona-Krise trifft Dow nicht so stark wie befürchtet

Stellenabbau geplant: Dow-Aktie verlustreich: Corona-Krise trifft Dow nicht so stark wie befürchtet | Nachricht | finanzen.net
Stellenabbau geplant
Folgen
Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie haben bei dem auf Kunststoffe spezialisierten US-Chemiekonzern Dow im zweiten Quartal deutliche Spuren in der Bilanz hinterlassen.
Werbung
Wie bei vielen anderen Unternehmen waren die Folgen aber nicht ganz so heftig wie von vielen Experten befürchtet. Die Erlöse brachen um fast ein Viertel ein, unter dem Strich wies das Unternehmen einen Nettoverlust aus. Um durch die Krise zu kommen, will Dow-Chef Jim Fitterling im laufenden Quartal ein Sparprogramm aufsetzen. Dabei sollen auch weltweit Stellen gestrichen werden.

Verlängerte Lockdowns hätten den Wendepunkt für eine Nachfrageerholung in wichtigen Märkten und Regionen in den Juni verschoben, sagte Fitterling am Donnerstag laut Mitteilung. Seitdem verbessere sich allmählich die Lage in den meisten Branchen. Die zunehmende Erholung in China und erste Anzeichen einer Verbesserung in Westeuropa seien positive Indikatoren für die Vereinigten Staaten und Lateinamerika. Fitterling rechnet weiterhin mit einer graduellen, ungleichmäßigen Erholung im Jahresverlauf.

Wegen der Corona-Krise will der Dow-Chef die Finanzlage des Konzerns noch einmal deutlich stärken. Die Betriebskosten sollen 2020 nun statt der bislang geplanten 350 Millionen um 500 Millionen Dollar sinken. Zudem will Fitterling mit einem Sparprogramm den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) jährlich um mindestens 300 Millionen Dollar bis Ende 2021 verbessern. Dazu beitragen sollen unter anderem ein weltweiter Stellenabbau um sechs Prozent, außerdem will sich Dow von nicht wettbewerbsfähigen Vermögenswerten trennen.

Im zweiten Quartal sank der Umsatz aufgrund niedrigerer Preise und Volumen im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 8,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen, das Chemikalien für Kunststoffe, Baustoffe und Farben herstellt, setzte in allen drei Geschäftsbereichen weniger um. Unter dem Strich rutschte das Unternehmen in die Verlustzone. Im Zeitraum April bis Juni stand ein auf die Aktionäre anzurechnender Fehlbetrag von 225 Millionen Dollar. Ein Jahr zuvor machte Dow noch einen Gewinn von 75 Millionen Dollar.

Der Umsatz fiel damit etwas besser aus, als die von Bloomberg befragten Experten erwartet hatte und der Verlust etwas geringer. Die Dow-Aktie gab an der NYSE 3,43 Prozent auf 42,82 Dollar ab.

/mne/niw

MIDLAND (dpa-AFX)

Bildquellen: Bill Pugliano/Getty Images

Nachrichten zu Dow Inc

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dow Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.05.2021Dow NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2020Dow Sector PerformRBC Capital Markets
02.12.2019Dow Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2019Dow Market PerformCowen and Company, LLC
17.06.2019Dow Market PerformBMO Capital Markets
17.06.2019Dow Market PerformBMO Capital Markets
05.04.2019Dow OutperformBMO Capital Markets
11.05.2021Dow NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2020Dow Sector PerformRBC Capital Markets
02.12.2019Dow Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2019Dow Market PerformCowen and Company, LLC
05.04.2019Dow UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dow Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Dow Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- Knorr-Bremse schneidet besser ab -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln