finanzen.net
04.12.2019 16:39
Bewerten
(8)

Experte rät von Apple-Aktie ab: "Die Hälfte von Apples Geschäft gerät aus den Fugen"

Tickende Zeitbombe: Experte rät von Apple-Aktie ab: "Die Hälfte von Apples Geschäft gerät aus den Fugen" | Nachricht | finanzen.net
Tickende Zeitbombe
Viele Jahre galt das iPhone als das Erfolgsprodukt Apples - doch das ist schon seit einiger Zeit vorbei. Die iPhone-Verkäufe nehmen ab, der Umsatz sinkt. Stephen McBride warnt nun vor dem Untergang eines Teils des Apple-Geschäfts und rät dazu, sich von der Aktie fernzuhalten.
• iPhone-Verkäufe bei Apple seit geraumer Zeit schwach
• Experte warnt vor möglichem Untergang des iKonzerns
• Apple-Aktie sei eine "tickende Zeitbombe"

Seit geraumer Zeit richtet sich die Aufmerksamkeit zahlreicher Analysten und Investoren auf Apple. Denn das iPhone, das immer als Verkaufsgarant galt, erfreut sich längst nicht mehr so großer Beliebtheit, wie es einmal der Fall war.

Die "goldene Gans" Apples

Vor vielen Jahren sei es das iPhone gewesen, dass Apple groß gemacht habe. Ohne das iPhone wäre Apple bestenfalls ein mittelmäßiger Computerhersteller", schreibt Stephen McBride, Fondsmanager und Chef-Analyst bei RiskHedge, in einem Beitrag auf Forbes. Der Tech-Gigant habe sich vom einfachen Computerunternehmen zu der Telefongesellschaft schlechthin entwickelt. Seit der Einführung des iPhones im Jahr 2007 habe Apple 2,2 Milliarden Smartphones verkauft, heißt es bei Forbes, und damit mehr als eine Billion US-Dollar umgesetzt - mehr als jeder andere Telefonhersteller. Von den seit 2007 insgesamt verdienten 1,99 Billion US-Dollar stammten somit mehr als die Hälfte aus iPhone-Verkäufen, stellt McBride klar. "Das iPhone ist nicht nur das mit Abstand meistverkaufte Produkt von Apple. Es ist auch das profitabelste Produkt des Unternehmens", so der Profi-Investor weiter. Ohne diese "goldene Gans" wäre der Konzern heute nicht da, wo er ist.

McBride: Apple handelt aus Verzweiflung

Im Laufe der Jahre sind die iPhone-Verkäufe dann allerdings immer weiter zurückgegangen. Apple sei dagegen angegangen, indem das Unternehmen die iPhone-Preise erhöht habe, um die Umsatzeinbußen auszugleichen, erklärt McBride. Gleichzeitig seien aber auch die Produktionskosten immer weiter angestiegen.

Diesen Herbst sei Apple nun noch einen Schritt weiter gegangen, um sein Geschäft wieder erfolgreicher zu gestalten: Zum ersten Mal in der Geschichte der iPhones hat der iKonzern bei der Vorstellung des iPhone 11 den Preis für das neue Top-Modell gesenkt. "[…] Apple hat diesen Schritt aus Verzweiflung getan, und es kann durchaus das Ende von Apples Betrieb als dominantes Unternehmen bedeuten", warnt der Fondsmanager. "Sehen Sie, was los ist? Apple verkauft nicht nur weniger iPhones, sondern verdient jetzt auch viel weniger mit jedem einzelnen." Denn im vergangenen Quartal habe der Konzern aus Cupertino mit seinen iPhones 10 Prozent weniger verdient als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. "Apple hat noch nie so wenig mit iPhones verdient und all das wird sehr bald in den Finanzberichten von Apple auftauchen", warnt McBride, "Lassen Sie es mich klarstellen: Die Hälfte von Apples Geschäft läuft aus den Fugen und es gibt kein Zurück mehr".

Apple-Aktie: Eine "tickende Zeitbombe"

Aus diesem Grund rät der Experte auch, sich von der Apple-Aktie fernzuhalten, denn diese sei nur eine "tickende Zeitbombe".

Ob McBride mit seiner Einschätzung recht behält und die Hälfte des Geschäfts von Apple tatsächlich vor dem Aus steht, bleibt abzuwarten, trifft der iKonzern doch seit geraumer Zeit Vorkehrungen, um sich aus der Abhängigkeit vom iPhone zu lösen. So konzentriert er sich vermehrt auf Abo-Services sowie andere vielversprechende Produkte wie beispielsweise die AirPods. Zudem hatte McBride bereits Anfang dieses Jahres eine sehr düstere Zukunft für Apple vorausgesagt. In seinem Artikel "The End of Apple" (zu deutsch: "Das Ende Apples") sah er den iKonzern schon einmal dem Untergang geweiht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: nui7711 / Shutterstock.com, Denis Kuaev / Shutterstock,.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
31.10.2019Apple buyUBS AG
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
28.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11