finanzen.net
28.11.2019 19:05
Bewerten
(2)

Profiteur auf allen Ebenen: Warum die Apple-Aktie unaufhaltsam ist

Aufwärtstrend: Profiteur auf allen Ebenen: Warum die Apple-Aktie unaufhaltsam ist | Nachricht | finanzen.net
Aufwärtstrend
Apple gehört trotz eines hohen Aktienkurses zu den Top-Performern am US-Aktienmarkt. Das euphorische Marktumfeld ist nur einer der Gründe für den anhaltenden Aufwärtstrend.
• Apple-Aktie profitiert von zahlreichen Faktoren
• Handelskrieg bremst nicht
• Spekulationen und operatives Geschäft sorgen für Aufwärtstrend

Apple-Anleger haben allen Grund zur Freude: Seit Jahresbeginn hat die Apple-Aktie rund 67 Prozent zugelegt. Auch ein Mini-Rücksetzer vom Dienstag, wo der Apple-Anteilsschein 0,78 Prozent auf 264 US-Dollar verlor, kann die starke Performance nicht schmälern. Auffällig ist, dass es für die Apple-Aktie seit dem Sommer mehr oder weniger kontinuierlich aufwärts ging - und das, trotz anhaltendem Gegenwind durch geopolitische Faktoren wie den Handelskrieg oder den schwierigen Markteintritt in den Markt für Film- und Serienstreaming.

Apple stellt sich mit Trump gut

Tatsächlich ist Apple sogar einer der Nutznießer in dem Handelsstreit, der seit rund einem Jahr zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China ausgetragen wird. Während die Konjunktur in beiden Ländern unter der Zoll-Gegenzoll-Politik leidet und auch globale Auswirkungen bereits zu spüren sind, hat es Apple geschafft, sich zwischen den beiden Konfliktparteien geschickt zu positionieren.

Der US-Präsident hatte für Apple Ausnahmeregelungen bei Strafzöllen für aus China importierte Waren versprochen - Die Ausnahmen erstrecken sich über einen Zeitraum von September 2018 bis August 2020, bereits gezahlte Zölle wird die US-Regierung zurückerstatten. Im Gegenzug hatte Apple mit Trump öffentlichkeitswirksam die Eröffnung einer Fabrik in Texas inszeniert, wie Trump auf Twitter verkündete.

"Wir sehen den Beginn einer sehr leistungsstarken und wichtigen Anlage", so Trump in der Fabrik. "Jeder, der meine Kampagne verfolgt hat, weiß, ich habe immer über Apple gesprochen, dass ich Apple-Fabriken in den USA sehen möchte. Und genau das passiert." Tatsächlich hat Apple das Werk in Texas aber nicht aufgrund von Trumps Kampagne gebaut, sondern seit 2013 werden in dieser Anlage, die nicht dem iKonzern selbst, sondern dessen Zulieferer Flex Limited gehört, bereits MacBooks gebaut. Nun holt Apple - entgegen der eigentlichen Pläne - die Fertigung des Mac Pro nach Amerika. In eben jene Fabrik, in der bereits seit sechs Jahren Apple-Rechner zusammengebaut werden und die nicht neu gebaut wurde, wie Trump auf Twitter vermittelte. Verschiedene Twitter-User wiesen den US-Präsidenten darauf hin, dass die Fabrik bereits unter Trumps Amtsvorgänger Barack Obama eröffnet wurde, weder Trump noch Apple korrigierten dies bislang aber.

Auch China wird von Apple umgarnt

Doch während Apple in den Vereinigten Staaten Zollausnahmen ausgehandelt und sich die Gunst des US-Präsidenten gesichert hat, ohne auf seine Forderungen nach neuen Fabriken im Heimatland konkret einzugehen, hat der iPhone-Hersteller auch bei der anderen Partei in China Eisen im Feuer. Denn China ist einer der wichtigsten Märkte für Apple, das Wohlwollen der chinesischen Regierung ist für das US-Unternehmen wichtig.

Die sichert sich der Konzern unter anderem mit seinen Plänen, die AirPods-Pro-Fertigung in China verdoppeln zu wollen. Auch die Entfernung der von China kritisierten, umstrittenen mobilen Hongkong-Verkehrs-App "HKmap.live" ist als Zugeständnis an Peking zu sehen.

Zudem nahm Apple-Chef Tim Cook inmitten der Handelsquerelen zwischen den USA und China erst kürzlich eine neue Position an einer chinesischen Hochschule an und fungiert als Chefberater für die Lehranstalt.

5G-Gerüchte befeuern die Aktie zusätzlich

Doch es ist nicht nur Apples Positionierung im Handelsstreit, die der Apple-Aktie Rückenwind verleiht. Auch Spekulationen darüber, dass Apple den Aufbau der Mobilfunktechnik 5G in den USA übernehmen könnte, hatten Apple-Titel zuletzt getrieben. Der Vorschlag kam von höchster Stelle: US-Präsident Trump hatte Tim Cook gefragt, ob sein Konzern sich als Mobilfunker betätigten und den 5G-Ausbau in den USA vorantreiben könnte. "Die haben alles - Geld, Technologie, Vision und Cook!!", betonte Trump auf Twitter.

Die US-Regierung will den chinesischen Huawei-Konzern mit allen Mitteln aus dem Aufbau heraushalten und hatte auch immer wieder Regierungen in Europa gewarnt, den chinesischen Konzern an dem Aufbau des 5G-Netzes zu beteiligen.

Auch operativ läuft es gut

Dass die Apple-Aktie in den vergangenen Monaten kontinuierlich gestiegen ist, war allerdings nicht nur politischen Faktoren zu schulden. Die Geschäfte laufen gut bei dem Konzern, der sich mit einer Service-Offensive zunehmend von seinem Erfolgsgaranten iPhone unabhängiger machen will.

Zuletzt hatte das Unternehmen bei Umsatz und Gewinn die Markterwartungen übertroffen. Dank einem Fokus auf Online-Dienste und einer starken Nachfrage nach der Apple Watch und den AirPods-Ohrhörern konnte der Konzern Rückgänge im iPhone-Geschäft ausgleichen und fand zurück in die Wachstumsspur. Ohnehin hatte sich das iPhone-Geschäft zuletzt erholt, Analysten hoffen, dass das bevorstehende iPhone SE2 ein neuer Wachstumstreiber werden könnte, auch das iPhone 11 liegt einer Studie zufolge bei der Nachfrage über Plan. Und auch der Apple TV erfreut sich unter Kunden offenbar großer Beliebtheit.

Dazu kommt: Mit seinem Streaming-Dienst Apple TV+ peilt das Unternehmen starke Wachstumsraten an. Auch wenn sich viele Abonnenten der frühen Stunde von dem bislang übersichtlichen Content enttäuscht gezeigt hatten, dürfte sich der neue Apple-Dienst in kurzer Zeit zu einer starken Konkurrenz für Netflix & Co. entwickeln. Denn das 1-Jahres-Abonnement gibt es kostenlos beim Kauf eines neuen Apple-Gerätes dazu. Alle andere zahlen 4,99 Euro im Monat, was deutlich unter den Preisen der direkten Konkurrenten liegt.

Rosige Aussichten für die Apple-Aktie?

Alles in allem ist das Marktumfeld für Apple derzeit gut. Nicht nur scheint der Bullenmarkt ungebrochen stabil, auch Faktoren wie der Handelskrieg, die anderen US-Konzernen Sorgenfalten auf die Stirn treiben, scheint der iKonzern geschickt umschiffen zu können. Dass es operativ auch noch gut läuft hatte zuletzt etwa die Morgan-Stanley-Analystin Katy Huberty zunehmend bullisher werden lassen. Sie verpasste Apple ein Kursziel von 296 US-Dollar, damit hätte die Apple-Aktie noch deutlich Luft nach oben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: VCG/VCG via Getty Images, WaitForLight / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Analyst überzeugt
Apple: Kommen bald zwei Mal im Jahr neue iPhones?
Ein Pflichttermin für Apple-Fans und -Anleger ist bislang die Keynote des Technologieriesen im September - dann werden üblicherweise die neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Einem Analysten zufolge könnte Apple an diesem Turnus aber Änderungen planen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
31.10.2019Apple buyUBS AG
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
28.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750