Allvest powered by Allianz erhält erneut Bestnote - bis 5. September bei Vertragsabschluss 15€ Bonus sichern!-w-
28.06.2019 17:58

TRATON-Aktien mit durchwachsenem Börsengang

TRATON IPO: TRATON-Aktien mit durchwachsenem Börsengang | Nachricht | finanzen.net
TRATON IPO
Folgen
Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Holprig zwar und mehr schlecht als recht, aber die Volkswagen-Lkw-Tochter TRATON ist an der Börse angekommen.
Werbung
Nach Absage des ersten Versuchs im März und einem Ausgabekurs ganz am unteren Ende der ursprünglichen Angebotsspanne im zweiten Versuch, ist die TRATON-Aktie am Freitag mit 27 Euro gestartet und damit exakt auf dem Niveau des Ausgabepreises.

Dieser lag nur am untersten Ende der anfänglichen Ausgabespanne von 27 bis 33 Euro. Zuletzt war die Spanne laut der Nachrichtenagentur Reuters schon auf 27 bis 28 Euro eingedampft worden. Am Ende ihres ersten Handelstags notierte die Aktie bei 26,45 Euro und damit 2 Prozent unter dem Ausgabekurs.

Die Aktie wird außerdem an der Börse in Stockholm gehandelt - dort lag der Ausgabekurs bei 284,70 Kronen.

VW wollte mit dem Börsengang bis zu knapp 1,9 Milliarden Euro erlösen, geworden sind es am Ende aber nur gut 1,55 Milliarden. Platziert wurden 50 Millionen Aktien, via Mehrzuteilungsoption sind weitere bis zu 7,5 Millionen Aktien geplant, jeweils aus dem Bestand der Volkswagen AG. Bei Ausübung der Option wären 11,5 Prozent des Geschäfts um die Traditionshersteller MAN und Scania an der Börse. TRATON wird basierend auf dem Ausgabepreis damit mit 13,5 Milliarden Euro bewertet.

Nach Einschätzung der Branchenanalysten von Evercore ISI dürfte VW zumindest das Minimalziel erreicht haben. Weil die Wolfsburger die Absicht bekundet hätten, bis zu 24,9 Prozent von TRATON an die Börse zu bringen, werde die Aktie angesichts der anfänglichen Streuung von lediglich 10 Prozent zunächst mit einem Überhang starten, für den aber eine Haltefrist von sechs Monaten gilt. Derlei Aktienüberhänge wirken oft bremsend auf die Kursentwicklung.

Erster Versuch überraschend abgesagt

Die Bewertung der TRATON-Aktie spiegele den ganzen Umgang von VW mit dem TRATON-Börsengang wider. Daraus dürfte das Unternehmen seine Lehren ziehen. Wichtig sei mit Blick nach vorne aber, dass TRATON unabhängig sei und der VW-Konzern weiter umgeformt werde mit einem stärkeren Fokus auf der Steigerung des Wertes wie auch des Ergebnisses.

VW hatte im März den Börsengang von TRATON mit Verweis auf das eher schwache Börsenumfeld überraschend auf Eis gelegt. Unmittelbar vor der Hauptversammlung vor einem Monat wurde der Börsengang dann aber erneut aufs Gleis gebracht.

Evercore ISI hatte die Marktreaktion nach der damaligen Absage als "perplex" bezeichnet. Nach einer ganzen Reihe von Investorenveranstaltungen sei man überzeugt gewesen, dass der Markt für einen Börsengang bereit gewesen wäre. Als Beleg dafür hatten die Analysten die gute Kursentwicklung der Aktie des Wettbewerbers Volvo seit Jahresbeginn ins Feld geführt. Letztlich mutmaßte Evercore als Grund für die Absage, dass die Porsche-Familien gegen den Börsengang gewesen sein könnten. Zu einem ähnlichen Schluss sei man schon einmal gekommen, als nämlich Pläne des VW/Audi-Managements zum Verkauf des Ducati-Geschäfts 2017 gestoppt worden seien.

Navistar könnte US-Standbein stärken

Zu TRATON gehören neben den beiden Lkw-Bauern MAN aus München und Scania aus Schweden auch die brasilianische Tochter Caminhoes e Onibus und die Mobilitätsmarke Rio.

Nach dem Börsengang verfügt die in München beheimatete TRATON über eine eigene Akquisitionswährung. Beobachter gehen davon aus, dass TRATON-Chef Andreas Renschler vor allem die Übernahme des US-Herstellers Navistar, an der man bereits mit rund 17 Prozent beteiligt ist, im Blick haben dürfte. Derzeit ist TRATON vor allem in Europa und Südamerika aktiv, im weltgrößten Truckmarkt USA ist man allerdings mehr oder weniger außen vor.

Ankeraktionär bei TRATON ist der schwedische Pensionsfonds AMF Pensionsförsäkring AB. Er hatte sich bereit erklärt, Aktien im Wert von 200 Millionen Euro zu zeichnen.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Dan Boman/TRATON Group, dencg / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.07.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.07.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
15.07.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.07.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
14.07.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
07.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
22.06.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX schließt fester -- US-Notenbank bestätigt Leitzins -- Europcar nimmt Übernahmeangebot des VW-Konsortiums an -- Deutsche Bank, BASF, GRENKE, Apple, Alphabet im Fokus

Safran setzt nach schwachem ersten Halbjahr auf zweite Jahreshälfte. Carrefour steigert Betriebsgewinn. Vivendi steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr. Tilray schreibt schwarze Zahlen. HeidelbergCement kündigt Aktienrückkauf an. McDonald's-Umsätze übersteigen Vorkrisenniveau. Boeing gelingt erster Quartalsgewinn seit 2019. Visa steigert dank höherem Zahlungsvolumen Umsatz und Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln