finanzen.net
02.08.2018 10:40
Bewerten
(0)

David Einhorn: Performance seines Hedgefonds "weit schlimmer als wir uns hätten ausmalen können"

Trotz Bullenmarkt: David Einhorn: Performance seines Hedgefonds "weit schlimmer als wir uns hätten ausmalen können" | Nachricht | finanzen.net
Trotz Bullenmarkt
DRUCKEN
David Einhorn zählt zu den erfolgreichsten Wall Street-Größen unserer Zeit. Doch mit der derzeitigen Performance seines Hedgefonds ist er sehr unzufrieden. Sie sei sogar noch "schlechter als befürchtet", räumte er nun ein.
Trotz des derzeitigen Bullenmarktes verlor Greenlight Capital im zweiten Quartal 5,4 Prozent. Damit kommt der Hedgefonds im bisherigen Jahresverlauf auf einen Verlust von insgesamt 18,3 Prozent, berichtet der US-Sender "CNBC" unter Berufung auf einen Brief, der an die Investoren des Fonds gerichtet ist. Im Vergleich dazu habe der S&P-500-Index bis Ende Juni um 2,6 Prozent zugelegt.

David Einhorn räumt Fehler ein

Wie aus dem Brief hervorgehe, haben inzwischen wohl einige Investoren die Geduld verloren und sind aus dem Fonds ausgestiegen. Auch Einhorn selbst ist unzufrieden und hat Fehler eingestanden: "Während der letzten drei Jahre waren unsere Ergebnisse deutlich schlechter als wir uns dies hätten vorstellen können - obwohl es einen Bullenmarkt gab", erklärte der US-Milliardär.

Laut Einhorn wurden einige Fehler gemacht - der größte sei gewesen, nicht zu erkennen, dass SunEdison im Jahr 2015 ein Schwindel gewesen sei. Außerdem strauchle man wegen zwei weiterer bedeutender Investmentpositionen: General Motors und das a MetLife-Spin-off Brighthouse Financial. Er bedauert zudem, das Potenzial von Amazon nicht erkannt zu haben.

Einhorn verzockt sich mit Wetten auf Tesla-Kursverfall

Auch mit riskanten Wetten auf einen Kursverfall des Elektroauto-Herstellers Tesla hat der US-Hedgefonds anscheinend viel Geld verloren. Wie hoch diese Verluste genau sind, wurden zum Leidwesen der Investoren jedoch nicht veröffentlicht.

Wie "Reuters" berichtet, hält Einhorn, der zu den schärfsten Kritikern von Tesla-Chef Elon Musk gehört, aber trotzdem an seinem pessimistischen Ausblick für Tesla fest. Seiner Meinung nach beschädigen die Negativ-Schlagzeilen rund um das Modell 3 die Marke. Außerdem bezweifelte er, dass es auf absehbare Zeit oder gar überhaupt profitabel produziert werden könne.

Optimismus bei Einhorn

In seinem Brief an die Investoren erläutert Einhorn, dass bereits einiges unternommen wurde, um die Verluste von Greenlight Capital abzumildern. So seien die Short-Positionen für die Netflix-Aktie abgedeckt worden und die Short-Positionen für Athenahealth wurden getradet.

Ein wesentlicher Grund für die Underperformance seines Hedgefonds sieht David Einhorn auch darin, dass sich Aktien, die nicht zu den Anlegerlieblingen zählen, derzeit nicht so gut entwickeln. Value-Investing, auf das er seinen Fokus richtet, sei aktuell nicht in Mode, erklärt der Fondsmanager. Stattdessen würden sich Aktien von Wachstumsunternehmen sehr stark entwickeln.

Aber David Einhorn ist auch davon überzeugt, dass sich dieser Trend schließlich umkehren wird. Auch wenn der Markt derzeit sage, dass man fast alles falsch mache, so glaubt er trotzdem, dass sein Portfolio auf die Zukunft gesehen viel Sinn ergebe, zeigt sich die Wall Street-Größe gegenüber den Anlegern optimistisch.

Redaktion finanzen.net mit Material von Reuters

Bildquellen: Ioana Davies (Drutu) / Shutterstock.com, Greenlight Capital, Paul Bereswill/Getty Images, Robert Crum / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
04.12.2018Amazon overweightBarclays Capital
04.12.2018Amazon buyNomura
04.12.2018Amazon OutperformWells Fargo & Co
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
10.12.2018Amazon overweightMorgan Stanley
04.12.2018Amazon overweightBarclays Capital
04.12.2018Amazon buyNomura
04.12.2018Amazon OutperformWells Fargo & Co
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Informationsvorsprung für Anleger

Mit japanischen Kerzencharts können Trader das Marktgeschehen exakt analysieren. Wie Sie die japanischen Candlesticks erfolgreich für Ihr Trading nutzen, erklärt Tom Neske heute Abend ab 18 Uhr.
Jetzt Platz sichern!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt -- EVOTEC im Fokus

FedEx senkt Jahresprognose. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angeles. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Barclays wegen Mängeln im Whistleblower-Programm bestaft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Post AG555200
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001