13.08.2021 23:34

Smartphone-Absatz von Apple, Samsung, Huawei & Co: Die Aufholjagd von Xiaomi

Umwälzungen voraus?: Smartphone-Absatz von Apple, Samsung, Huawei & Co: Die Aufholjagd von Xiaomi | Nachricht | finanzen.net
Umwälzungen voraus?
Folgen
Der Smartphone-Hersteller Xiaomi erreichte im zweiten Quartal einen ernuet höheren Marktanteil. Somit kommt das Unternehmen dem Spitzenreiter Samsung immer näher.
Werbung
• Xiaomi lässt beim Wachstum des Marktanteils seine Konkurrenten hinter sich
• 17,1 Prozent der weltweit verkauften Smartphones im Juni kamen von Xiaomi
• Huawei verliert aufgrund der US-Sanktionen immer mehr an Relevanz

Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft. Während Samsung lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins war, versucht nun der chinesische Konkurrent Xiaomi dem Technologieriesen Konkurrenz zu machen. So konnte Xiaomi laut dem Marktanalyse-Unternehmen "Canalys" seine Smartphone-Verkäufe verdoppeln und damit erstmals im Juni sowohl Apple und Huawei als auch Samsung hinter sich lassen.

Samsung schwächelt aufgrund von Teilemangel

Um dies zu schaffen hat Xiaomi vor allem die Schwächen seiner Konkurrenten ausgenutzt. Während Samsung laut einer Pressemitteilung vor allem von Störungen bei der Komponentenversorgung sowie Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie betroffen ist, hat Huawei noch größere Probleme. So brach der Umsatz im ersten Quartal 2021 nach Angaben der Geschäftsergebnisse um 15,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ein. Auch die Smartphone-Verkäufe gingen stark zurück, sodass der Marktanteil des chinesischen Smartphone-Herstellers nur noch bei vier Prozent liegt. Der rapide Abstieg liegt dabei vor allem an den Sanktionen der US-Regierung, die Spionage vermuten. So bezeichnete die Regierungssprecherin Jen Psaki Huawei als Gefahr für die nationale Sicherheit.

Xiaomi mit einem Marktanteil von 17 Prozent

Xiaomi lässt derweil Zahlen für sich sprechen. Nach dem Marktforschungsinstitut "Counterpoint Research" kamen 17,1 Prozent der weltweit verkauften Smartphones im Juni von Xiaomi. Somit konnte der Konzern 26 Prozent mehr Geräte verkaufen als noch im Vormonat und sichert sich zum ersten Mal die Verkaufsspitze. "Seitdem der Niedergang von Huawei begonnen hat, unternimmt Xiaomi konsequente und aggressive Anstrengungen, um die dadurch entstandene Lücke zu füllen", so Counterpoint-Marktforscher Tarun Pathak.

Samsung konnte seinen Marktanteil von 20 Prozent nicht halten und rutschte auf 15,7 Prozent ab. Für das gesamte zweite Quartal sieht "Canalys" Samsung allerdings mit 19 Prozent Marktanteil weiterhin auf dem ersten Platz. Xiaomi kommt allerdings bis auf zwei Prozentpunkte an den Spitzenreiter heran und liegt insgesamt auf Platz zwei vor Apple. Der US-Tech-Riese liegt mit 14,3 Prozent der weltweit verkauften Smartphones im Juni und mit einem für das zweite Quartal betragenden insgesamten Marktanteil von 14 Prozent hinter den beiden asiatischen Smartphone-Herstellern.

Tim Adler / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Xiaomi

Nachrichten zu Xiaomi

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Xiaomi

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Xiaomi Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln