23.11.2021 14:06

JPMorgan, Goldman Sachs und BNP müssen mehr Kapital vorhalten - Deutsche Bank unverändert

Verlusttragfähigkeit: JPMorgan, Goldman Sachs und BNP müssen mehr Kapital vorhalten - Deutsche Bank unverändert | Nachricht | finanzen.net
Verlusttragfähigkeit
Folgen
Der Eigenkapitalzuschlag, den die Deutsche Bank für ihren Status als systemisch bedeutende, weltweit tätige Bank vorhalten muss, bleibt unverändert.
Werbung
Unter den 30 global systemrelevanten Banken (G-SIB) steigen jedoch für JPMorgan Chase, Goldman Sachs und BNP Paribas die Anforderungen an die Verlusttragfähigkeit, wie das Financial Stability Board (FSB) in Basel mitteilte.

Die Deutsche Bank befindet sich weiterhin in Gruppe 2 der systemrelevanten Banken, womit sie einen Kapitalzuschlag von 1,5 Prozent vorhalten muss. Hochgestuft wurde JPMorgan in Gruppe 4 von Gruppe 3, in der sie sich als einzige befindet und damit als systemisch wichtigste Bank gilt. BNP Paribas rückt von Gruppe 2 in Gruppe 3 vor, der auch Citigroup und HSBC angehören. Goldman Sachs wechselt von Gruppe 1 in Gruppe 2, in der sich neben der Deutschen Bank unter anderem die Bank of America und Barclays befinden. Der Gruppe 5 wird keine Bank zugeordnet, in Gruppe 1 sind Banken wie UBS, Credit Suisse und ING enthalten.

Für die 3 umgestuften Institute steigt der Kapitalzuschlag damit um jeweils 0,5 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent für JPMorgan, 2,0 Prozent für BNP Paribas und 1,5 Prozent für Goldman Sachs.

Die Änderungen ergäben sich hauptsächlich aus den Veränderungen im laufenden Geschäft der Banken, so das FSB. Während der Pandemie sind die Bilanzen der Institute wegen Zentralbank-Stimuli und Staatsausgaben gewachsen. Die Bilanzsumme von JPMorgan legte 2020 um mehr als ein Viertel auf 3,39 Billionen US-Dollar zu.

Die höheren Anforderungen treten im Januar 2023 in Kraft, wie das FSB mitteilte. Die nächste G-SIB-Liste wird im November 2022 veröffentlicht.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Daryl Lang / Shutterstock.com, TK Kurikawa / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
14.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
06.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.12.2021JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
14.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
06.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.12.2021JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
14.07.2020JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.04.2020JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
22.07.2019JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2019JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
18.10.2021JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln