10.08.2021 17:56

Porsche-Aktie schließt tiefer: Porsche Holding erzielt wieder Milliardengewinn - Klage in den USA

Volkswagen-Beteiligung: Porsche-Aktie schließt tiefer: Porsche Holding erzielt wieder Milliardengewinn - Klage in den USA | Nachricht | finanzen.net
Volkswagen-Beteiligung
Folgen
Die Porsche Automobil Holding hat im ersten Halbjahr dank der Volkswagen-Beteiligung deutlich mehr verdient.
Werbung
Infolge der coronabedingt hohen Verluste im Vorjahr erzielte die Porsche SE wieder einen Milliardengewinn. An dem Ausblick auf das Gesamtjahr hält die im MDAX notierte Familienholding fest. Der Konzerngewinn nach Steuern betrug laut Mitteilung 2,46 Milliarden Euro nach einem Minus von 329 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Maßgeblich dazu trug das Ergebnis aus der Volkswagen-Beteiligung von 2,51 Milliarde (Vorjahr minus 291 Millionen) Euro bei. Die Gesellschaft hält 53,3 Prozent der Volkswagen-Stammaktien. Die Nettoliquidität der Holding der Familien Porsche und Piech betrug 587 Millionen Euro per Ende Juni nach 563 Millionen zum Jahresende 2020.

Im laufenden Jahr rechnet die Porsche SE weiterhin mit einem Nachsteuergewinn von 3,4 Milliarden bis 4,9 Milliarden Euro. Die Holding hatte die Prognose Ende Juli erhöht. Die Liquidität soll zum Jahresende weiterhin in einem Korridor zwischen 0,4 und 0,9 Milliarden Euro liegen.

Aktionäre verklagen VW-Großeigner Porsche SE in den USA

Der VW-Haupteigner Porsche SE ist im Zusammenhang mit dem Dieselskandal mit einer Aktionärsklage in den USA konfrontiert.

Die beim Obersten Gerichtshof des Staates New York eingereichte Klage richte sich gegen die Porsche SE und frühere Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder von Volkswagen sowie weitere Personen, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Zwischenbericht der Porsche SE. "Die Kläger behaupten, Aktionäre der Volkswagen AG zu sein und machen mit ihrer Klage vermeintliche Ansprüche der Volkswagen AG für diese geltend." Die Klage - eine sogenannte Derivative Action - stütze sich unter anderem auf den Vorwurf angeblicher Pflichtverletzungen nach dem Aktiengesetz und dem Deutschen Corporate Governance Kodex.

Die Kläger wollen demnach erreichen, dass das Gericht Pflichtverletzungen der Beklagten gegenüber Volkswagen feststellt und dem Wolfsburger Konzern einen Schadensersatzanspruch zuspricht. Die Porsche Automobil Holding SE (PSE) ist mit 53,3 Prozent der Stimmrechte größter Aktionär von Volkswagen. Der bereits im April 2021 bei Gericht eingereichte Schriftsatz sei der PSE noch nicht zugestellt worden. Deshalb könne man noch keine Angaben zur Höhe eines geforderten Schadensersatzes machen, sagte ein Sprecher.

Eine Derivate Action oder Aktionärsderivatklage wird von einem oder mehreren Aktionären im Namen eines Unternehmens gegen einen Dritten erhoben. Dieser Dritte ist oft ein Insider der Firma, etwa ein leitender Angestellter, Vorstand oder Aufsichtsratsmitglied.

Die Porsche SE und Volkswagen sind vor Gerichten in Braunschweig und Stuttgart bereits mit Anlegerklagen in Milliardenhöhe konfrontiert. Dabei werfen die Kläger den Unternehmen vor, sie zu spät über den Dieselskandal informiert zu haben, und fordern Schadensersatz wegen erlittener Kursverluste ihrer Aktien.

Im XETRA-Handel sanken die Porsche-Aktien um 0,42 Prozent auf einen Schlusskurs von 89,58 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones) / (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Porsche SE Vz
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Porsche SE Vz
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: THOMAS KIENZLE / Kontributor/Getty Images

Nachrichten zu Porsche SE Vz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Porsche SE Vz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.01.2022Porsche SE Vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.12.2021Porsche SE Vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.12.2021Porsche SE Vz HoldWarburg Research
09.12.2021Porsche SE Vz HoldKepler Cheuvreux
09.11.2021Porsche SE Vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.01.2022Porsche SE Vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.12.2021Porsche SE Vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.11.2021Porsche SE Vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2021Porsche SE Vz BuyUBS AG
15.10.2021Porsche SE Vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.12.2021Porsche SE Vz HoldWarburg Research
09.12.2021Porsche SE Vz HoldKepler Cheuvreux
15.09.2021Porsche SE Vz Market-PerformBernstein Research
12.08.2021Porsche SE Vz HoldJefferies & Company Inc.
11.08.2021Porsche SE Vz HoldKepler Cheuvreux
24.03.2017Porsche Automobil vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.01.2017Porsche Automobil vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.01.2017Porsche Automobil vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.11.2016Porsche Automobil vz VerkaufenDZ BANK
19.08.2016Porsche Automobil vz SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Porsche SE Vz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Fed-Entscheid: DAX fester -- US-Börsen tiefer -- Deutsche Bank: Milliardengewinn -- Tesla 2021 schreibt Rekordgewinn -- Software AG, Sartorius, SAP, Moderna, Intel, Siltronic im Fokus

LVMH meldet Rekordgeschäft. RTL-Chef Rabe erwähnt erneut Annäherung an ProSiebenSat.1. Telekom könnte anscheinend Funkturmsparte mit Wettbewerbern zusammenlegen. EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für COVID-Pille von Pfizer. Siemens-Energy-Anleger hoffen auf Komplettübernahme von Gamesa. Renault, Nissan und Mitsubishi stecken Milliarden in Elektroautos. McDonald's enttäuscht mit Wachstum.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln