28.07.2021 01:00

Volkswagen-Aktie: Das sind die ambitionierten Pläne vom VW-Chef Herbert Diess

Voller Energie: Volkswagen-Aktie: Das sind die ambitionierten Pläne vom VW-Chef Herbert Diess | Nachricht | finanzen.net
Voller Energie
Folgen
VW-Chef Diess prescht mit scharfen Zielen vor. US-Konkurrent Tesla soll bis 2025 überholt werden, die operative Rendite deutlich steigen. Und das Geschäft mit Mobilitätssoftware soll zusätzliche Milliarden bringen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Stephan Bauer, Euro am Sonntag

Siegreich trat Herbert Diess vor die Kameras. Siegreich, weil es dem VW-Lenker mit Geschick gelungen war, seinen schärfsten Widersacher Bernd Osterloh ins Abseits zu komplimentieren. Der Ex-Gesamtbetriebsratschef ist nun hoch dotierter Personalvorstand der Nutzfahrzeugtochter Traton, und Diess hat seine ersehnte Verlängerung des Vorstandsmandats bis 2025.

Mit adäquater Dynamik präsentierte der 62-Jährige die neue Konzernstrategie namens "New Auto". Der Plan: Bis Ende des Jahrzehnts soll aus dem Ingenieurs- und Facharbeiterkonzern ein "softwaregetriebenes Mobilitätsunternehmen" werden, das den Branchenwandel durch Elektromobilität und Digitalisierung zu seinem Vortrieb nutzt. Der Wandel ist indes für den DAX-Wert ein Kraftakt: Rund die Hälfte der Investitionen bis 2025 von 150 Milliarden Euro fließen in Elektrifizierung und Digitalisierung.

Der Ex-BMW-Mann, der mitten in der Dieselkrise die Nachfolge von Martin Winterkorn antrat, will die Wolfsburger bei der E-Mobilität jetzt zügig an die Weltspitze führen. Schon 2025 soll der amtierende Marktführer Tesla überholt sein, 2030 soll der Anteil der Stromer am Gesamtabsatz von VW rund die Hälfte betragen. Und bis 2040 sollen nahezu alle Neuwagen aus dem Wolfsburger Markensortiment mit Strom betrieben werden.

Diess gibt auch wirtschaftlich sehr konkrete Ziele vor: Die Zielspanne für die operative Gewinnmarge des Konzerns für 2025 liegt zwischen acht und neun Prozent - bislang wurden sieben bis acht Prozent angepeilt. Zum Vergleich: 2020 hatte der Konzern 4,8 Prozent verdient, für das laufende Jahr sind fünf bis 6,5 Prozent im Visier.

Stromer werden günstiger

Finanzchef Arno Antlitz sieht die Wolfsburger im Plan, die Fixkosten bis 2023 um zehn Prozent zu senken. Chef Diess rechnet zudem damit, dass sich die Gewinnmargen im Verbrenner- und Elektrogeschäft schon in den nächsten zwei bis drei Jahren angleichen, da schärfere Abgasregeln herkömmlich angetriebene Autos verteuern, während Stromer von Skaleneffekten in Batterieherstellung und Softwareentwicklung profitieren. Eine neue Mechatronic-Plattform, die ab 2026 die Herstellung aller E-Mobile vereint, soll die Effizienz der Produktion weiter steigern.

VW peilt zudem neue Umsatzpotenziale mit Mobilitätssoftware an. Die Wolfsburger bauen ihr eigenes Betriebssystem aus, bis 2030 soll es in 60 Prozent aller Konzernfahrzeuge laufen. Neue Dienste wie Reichweiten- oder Leistungssteigerungen und zeitweises autonomes Fahren sollen branchenweit bis 2030 geschätzt 1,2 Billionen Euro Umsatz bringen. Der globale Mobilitätsmarkt wird sich demzufolge bis 2030 auf fünf Billionen Euro verdoppeln.

Die Marken werden neu gruppiert. VW, Seat und Skoda bilden die Volumengruppe, flankiert von der Premiumgruppe um Audi. Porsche, 2020 mit 15,4 Prozent Rendite einsame Spitze, fährt in einer "eigenen Liga" und, so Diess, 2030 schon zu 80 Prozent elektrisch.

Rendite: Der Konzern will Skaleneffekte nutzen und die Margen deutlich steigern. Gute Chancen auf E-mobile Weltmarktspitze.










_______________________________
Bildquellen: FotograFFF / Shutterstock.com, ODD ANDERSEN_AFP_Getty Images

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
23.09.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyKepler Cheuvreux
22.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
23.09.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyKepler Cheuvreux
22.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Videos zu Volkswagen (VW) vz.

alle Videos
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street tiefrot -- DAX geht mit deutlichen Verlusten aus dem Handel -- BioNTech/Pfizer wollen Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder -- ABOUT YOU, Evergrande, BASF, Aurora Cannabis im Fokus

Santander will Milliarden per Dividende und Aktienrückkauf ausschütten. Amazon stellt Haushaltsroboter vor. TotalEnergies erwartet höchste Öl-Nachfrage schon vor 2030. TeamViewer steigt in den Bildungsmarkt ein. Carlyle sichert sich 79,8 Prozent der Schaltbau-Aktien. Merck & Co will offenbar Acceleron Pharma übernehmen. Google droht neuer Ärger in Australien.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis würden Sie bevorzugen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln