finanzen.net
11.08.2018 23:10
Bewerten
(0)

Vor Tesla-Delisting: Was Elon Musk aus Dells Erfahrung lernen sollte

Vorsicht geboten?: Vor Tesla-Delisting: Was Elon Musk aus Dells Erfahrung lernen sollte | Nachricht | finanzen.net
Vorsicht geboten?
DRUCKEN
Elon Musk zieht in Erwägung, Tesla wieder von der Börse zu nehmen. Vor einigen Jahren gab es einen vergleichbaren Fall. Was kann der Tesla-CEO aus der Börsengeschichte von Dell lernen?
Die 1984 gegründete US-amerikanische Technologiefirma Dell zog sich im Jahr 2013 von der Wall Street zurück. Damals kaufte der Gründer Michael Dell gemeinsam mit Finanzinvestoren für mehr als 24 Milliarden US-Dollar seinen Konzern zurück - Dell wurde wieder ein privates Unternehmen. Die Parallelen zwischen dem Zustand des PC-Entwicklers zu diesem Zeitpunkt und Teslas jetziger Situation, sind deutlich festzustellen.

Dells Börsenabschied

Das Kerngeschäft rund um Personalcomputer schwächelte und Michael Dell gestand bereits einige Jahre vor dem Delisting, dass er die Umgestaltung, die mit einer allgemeinen Trendwende einherging, für "unvollständig" hielt, zitierte ihn seinerzeit "DiePresse". Mit der Privatisierung beabsichtigte der Dell-Gründer schließlich, sein Unternehmen in Ruhe umzugestalten und den Schwierigkeiten der Branche zu entrinnen - der Fokus wurde auf das Cloudgeschäft und Computer für Unternehmenskunden gelegt. Mit einem finanziellen Kraftakt in Unterstützung von unter anderem Microsoft und Finanzinvestor Silver Lake wurde Dell wieder privat.

Parallelen zu Teslas Situation

Wie Michael Dell vor fünf Jahren bei seinem Unternehmen, hat auch Elon Musk als Chief Executive Officer bei Tesla die leitende Rolle eines börsennotierten Unternehmens, welches offensichtlich immer wieder mit Schwierigkeiten ringt. Ähnlich wie der PC-Hersteller, steht heute Tesla im Fokus der Öffentlichkeit, wobei sich der E-Autobauer regelmäßig mit Kritik durch Analysten konfrontiert sieht - dabei wird insbesondere Musks Strategie des öfteren bemängelt. Eine weitere Parallele ist der Druck erwartungsvoller Anleger: Auch der Dell-Chef wollte seinen Konzern von der Börse nehmen, um den Erfolgsdruck auf die Quartalsberichte einzudämmen.

Vor wenigen Tagen überfiel das Tesla-Konzernoberhaupt plötzlich über einen Twitterbeitrag seine Anleger mit der Botschaft, ein Delisting ins Auge gefasst zu haben. In einem späteren Schreiben erklärte Musk, das Tech-Unternehmen werde reibungsloser laufen, wenn es privat ist, da dann der negative Einfluss der Öffentlichkeit ausbleibe. Insbesondere Leerverkäufer sind dem Milliardär ein Dorn im Auge: Mit einem Delisting wolle er die "negative Propaganda" eindämmen, berichtet "Bloomberg".

Die Lektion: Delisting ist kein Allheilmittel

Einerseits war es dem Computerhersteller durch den Rückzug von der Börse möglich, seine Strategie zu überarbeiten, sich mittels einer Übernahme zu erweitern und neue Märkte zu erobern. Andererseits häufte Dell dadurch eine beträchtliche Summe Schulden an: Durch die Privatisierung, zugunsten derer Kredite notwendig waren, sowie durch die 67 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme des Spezialisten für Datenspeichersysteme EMC. Deshalb musste das Unternehmen die finanzielle Realität erkennen: Auch der Privatbesitz bringt einige Nachteile mit sich. Schlussendlich versucht Dell aktuell wieder an die Börse zurückzukehren. Summa summarum konnte das Unternehmen mit der Privatisierung scheinbar weitaus freiere Entscheidungen treffen und sich neu ausrichten, konstatierte aber nach nun fünf Jahren, dass diese Phase ein Ende haben muss, verlautet "Bloomberg" in einem Bericht.

Frage der finanziellen Mittel

Und obwohl Tesla-CEO Musk mit fast 20 Prozent - wie Dell zur Zeit des Börsenrückzugs - einen beachtlichen Eigenkapitalanteil seines Unternehmens hält, würden die Rückkäufe enorme finanzielle Aufwendungen von etwa 70 Milliarden US-Dollar bedeuten. Zwar versicherte der Visionär, dass die Finanzierung gesichert sei, fehlende Details lassen aber Zweifel aufkommen. Darüber hinaus stünden bei einem Delisting insbesonders die finanziellen Mittel der Zukunft Infrage: Das eifrige Streben Elon Musks rund um neue Fabriken, den Eintritt in die LKW-Industrie und neue, bevorstehe E-Modelle wollen bezahlt werden. wie "Bloomberg" in einem Bericht vermutet, wird das ohnehin bereits hoch verschuldete Tesla ohne Zugang zum Aktienmarkt finanziell womöglich nicht flexibel genug sein.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass ein solcher Schritt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringen kann und in jedem Fall wohl überlegt sein sollte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, VCG/VCG via Getty Images, Gary Miller/Getty Images, Kevork Djansezian/Freier Fotograf/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Konkurrenz abgehängt
Investorin: In diesen Punkten ist Tesla allen anderen Autobauern überlegen
Catherine Wood, Gründerin von ARK Invest, gilt Tesla gegenüber als ausgesprochen bullish. Immerhin ist ihre Investmentmanagement-Firma an dem Elektroautobauer beteiligt. Jetzt begründet sie, warum Tesla etablierten Autobauern den Rang abläuft.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.01.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
18.12.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
07.12.2018Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.12.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2018Tesla SellUBS AG
29.10.2018Tesla SellMorningstar
25.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Wall Street im Plus -- Brexit: May übersteht Misstrauensvotum -- Goldman Sachs verdient kräftig -- Home24, BoA, Deutsche Bank, Commerzbank, Snap im Fokus

Fed-Beige Book: Marktvolatilität und höhere Zinsen drücken auf die Stimmung. Deutsche Euroshop rechnet mit negativem Bewertungsergebnis. Fiserv kauft First Data. Börsenturbulenzen belasten Ergebnis von BlackRock. Ford verfehlt Erwartungen. Geldvermögen der Deutschen übertrifft Marke von sechs Billionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Allianz840400
BASFBASF11
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BayerBAY001
EVOTEC AG566480